EPT London 2011 Trip-Report (Teil 1)

Women corner logo.jpgFrauenpoker ist erwachsen geworden!" - das war einer meiner Gedanken nach nur ein paar gespielten Levels im EPT London 2011 Women's Event. In den meisten „Women's"- oder „Ladies"-Events, die ich in den vergangenen Jahren gespielt hatte, waren leider viele Vorurteile bestätigt worden und nur wenige Frauen am Tisch schienen ihre Hausaufgaben in der Pokerausbildung gemacht zu haben. Es wurde viel gelimpt und ein einfacher Raise oder Reraise brachte oft den gesamten Tisch zum Folden. Dafür war die Stimmung immer super. Es wurde viel gequatscht, man entschuldigte sich bei Suckouts und war mitfühlend gegenüber den anderen Spielerinnen. Halt all das, worum es im Poker eigentlich NICHT geht.

Es mag das hohe Buy-In von £550 gewesen sein oder die Tatsache, dass es sich die Damen in der Pokerwelt nun doch lieber mal mit einem Poker-Strategie-Buch auf der Couch gemütlich machen - auf jeden Fall waren all diese typischen Attribute eines Ladies-Events nicht mehr zu finden, als ich jenes in London Anfang dieses Monats spielte.
Das Spiel-Niveau war weit höher als ich es gewohnt war und ich hatte mich eigentlich darauf gefreut, in freundlicher Atmosphäre zu pokern. Aber es wurde kaum gelächelt, es gab über den gesamten Turnier-Verlauf keinen einzigen gelimpten Pot und des öfteren waren 3- und 4-Bets zu sehen.

Ich wagte einige Versuche, den Tisch etwas aufzulockern und die Stimmung zu heben, aber bis Vicky Coren verspätet an den Tisch kam, war die Stimmung bitterernst.
Aber spulen wir einmal kurz zurück, denn dies soll vorrangig ein Trip-Report sein.

„Victoria" verfolgte mich ein wenig auf dieser Reise. Aber das ist auch nicht so schwer in einem Land, wo der Name einer früheren Königin natürlich überall geschrieben steht.
Der Gatwick Express brachte mich zur Victoria Station, von wo aus ich mit dem Taxi zu meinem Bed & Breakfast fuhr. Für die EPT perfekt gelegen hatte ich eine Unterkunft in Sussex Gardens gebucht. Fünf Minuten Fußweg auf der Edgeware Road nach Norden befindet sich das Hilton Metropole, wo die meisten Events der EPT stattfanden und 5 Minuten südlich steht das Victoria Casino, in dem Cash Games und unter anderem auch das Women's Event angeboten wurden.

Ich kaufte mich direkt nach meiner Ankunft für das Women's Event ein und aß in einem der zahlreichen malaysischen Restaurants, die sich neben unzähligen libanesischen entlang der Edgeware Road befinden.

Mein erster Tag bestand zur Hälfte aus Arbeit im Hilton. Am Abend allerdings wurde die Willkommensparty für die Women's Event Qualifikantinnen im 23. Stock des Hiltons ausgerichtet. In einer Cocktailbar mit atemberaubendem Blick über London saßen Online-Gewinner, Organisatoren, Blogger und auch die Team Pros Vanessa Selbst und Liv Boeree zusammen und machten sich einander bekannt.


tower_bridge_ept8_lon_d3_Wrap-thumb.jpg


Am nächsten Tag sahen wir uns dann alle im „Vic", dem Victoria Casino wieder, um uns am Tisch miteinander zu messen.

Insgesamt 52 Spielerinnen nahmen an den Tischen Platz. Und es waren tatsächlich nur Frauen. In England ist dies nämlich tatsächlich durchsetzbar. Natürlich bringt eine Trennung nach Geschlechtern immer viele Diskussionen mit sich. Dieses Mal blieben sie allerdings im Hintergrund. Eventuell sollte man immer parallel zu einem Women's Event auch ein Men's Event anbieten, damit die Diskussionen ausbleiben.

Das Turnier stand für mich unter einem guten Stern. Am Vorabend war die Party im 23. Stock (meine Glückszahl), weitere Glückszahlen waren Teil meiner Mitgliedsnummer im Vic und ich wurde an Tisch 7, Platz 7 gelost.

Nach dem Sitzplan, sollte Vicky Coren auf Platz 5 sitzen, wir wurden aber informiert, dass sie noch im Main Event der EPT im Hilton war und daher evtl. gar nicht auftauchen würde. Eine bekannte Spielerin am Tisch war allerdings Xuan Liu, die unter anderem den Final Table bei der EPT in San Remo Anfang dieses Jahres machte. Ein außerdem bekanntes und sehr hübsches Gesicht, war das des Playboy-Models Gaëlle Garcia Diaz.

Am Tisch hinter mir hörte man regelmäßig die kräftige Stimme von Vanessa Selbst. Unter anderem sorgte folgender Dialog für Gelächter unter den Spielerinnen:
Vanessa S. zu heißer Blondine: „So, what do you have to do to get such a great body?"
Blondchen mit fiepsiger Stimme: "Nothing!"

Am Tisch vor mir saß Liv Boeree mit Friend of PokerStars Charlotte Van Brabander.

Am Tisch vor mir saß Liv Boeree mit Friend of PokerStars Charlotte Van Brabander. Ich war also umringt von bekannten Namen und Gesichtern und freute mich darauf, die Karten und Chips in Bewegung zu bringen.


EPT London.jpg


In Teil 2 dieses Reiseberichtes erzähle ich euch dann von meinem ersten EPT-Event und ein paar interessanten Händen, die ich unter anderem gegen Vanessa Selbst gespielt habe.

Für alle unter euch, die es auch einmal probieren möchten, wie viele der Online-Qualifikantinnen, ein Women's Event für kleinen Einsatz zu spielen, gibt es natürlich auch wieder eine Möglichkeit auf PokerStars.

Ab sofort werden tägliche Freerolls und Satellite-Optionen nicht nur für die PCA allgemein, sondern auch speziell für das Women's Event auf den Bahamas angeboten!
Besucht die PokerStars-Website für alle weiteren Informationen dazu.

Viel Glück bei der Qualifikation für eure Chance auf die Bahamas!

Bis bald zum zweiten Teil,

Christin