« Zurück | Startseite | Vor »

PCA Finale: Ryan bestand alle Abenteuer

Die schnell hereinbrechende Nacht hüllte die Karibikinseln schon in ein tiefes Schwarz als beim "Caribbean Adventure" von PokerStars auf den Bahamas die Entscheidung fiel, wer der neue Millionär sein würde. Die sechs Finalteilnehmer hatte man bereits um elf Uhr vormittags auf den Balkon des Hotel Atlantis gebeten. Man wollte eigentlich den Sieger im strahlenden Sonnenlicht feiern doch es wurde eine verspätete Siegerparty. Erst nach über sieben Stunden stand Ryan Daut als Gewinner der mehr als 1,5 Millionen Dollar fest. Knapp anderthalb Stunden dauerte das Heads Up zwischen Ryan Daut und Isaac Haxton, ehe für Ryan die ganz persönliche Happy Hour beginnen konnte (und nach 60 Minuten keinesfalls vorbei war).
 


Ryan Daut bekam die $1.535.255 und die Glückwünsche von Mike Sexton
und den übrigen TV-Moderatoren der World Poker Tour

Doch nun lassen wir das packende Finale der Reihe nach Revue passieren. Als sich die sechs Finalisten auf dem Dragon Deck, einem Balkon des Hotel Atlantis, von dem aus man einen wunderschönen Blick aufs Meer hat (was an diesem Morgen die sechs Spieler nicht die Bohne interessierte), beschäftige fünf von ihnen nur eine Frage: Wie ist bloß Isaac Haxton mit seinem Monster-Stack zu stoppen? Zur Erinnerung die Chipverteilung bei Finalbeginn:

Issac Haxton 9.216.000
Jonathan Little 2.366.000
Robert Ford 2.324.000
Ryan Daut 2.300.000
Robert Mizrachi 1.450.000
Frank Rusnak 1.166.000

Isaac Haxton stapelte vor fast soviele Chips wie die fünf übrigen Finalisten zusammen!


Sechs friedlich um elf: Haxton, Mizrachi, Ford, Rusnak, Daut, Little (v. l.)

Es dauerte dann doch anderthalb Stunden, es das erste All-in gab – mit einem ungewöhnlichen Ausgang. Jonathan Little erhöhte auf 150K, worauf alle außer Robert Ford im Big Blind passten. Der callte. Der Flop kam mit A-Q-T, alle in Karo! Nach dem Check von Robert setzte Jonathan 200.000, die raiste Robert um 375K, worauf Jonathan "All-In" ging und einen Call von Robert bekam. Roberts Karten: Kreuz K –  Karo Bube, also einen fertigen Straight mit Chance (mit Karo K) auf einen Royal Flush. Jonathans Karten: Kreuz A – Pik K. Der Flop brachte Herz Q und der River brachte – einen Buben! Damit hatten beide eine Strasse bis zum Ass und der Pot wurde geteilt.

Wenig später ein spannendes Duell zwischen Robert Ford und Frank Rusnak, dem Chip-Schwächsten. Robert eröffnete mit einem Raise 190K, worauf Frank All-in geht. Nachdem alle anderen ausgestiegen waren muss sich Robert entscheiden, ob er die 620.000 bringt. Nach einiger Zeit des Grübelns callt er. Robert legt ein Paar 6er (Pik und Karo) Frank ein Paar 7er (Pik und Herz) hin. Es kommen Herz 3, Karo 3, Pik 5 – Herz 4 – Karo 10 auf den Tisch und Frank verdoppelt seine Chips.

Anderthalb Stunden später gibt es dieses Duell erneut. Robert Ford raist auf 280K, wird gecallt von Frank. Im Big Blind sitzt Isaac Haxton und fragt mal wieder nach dem Chipstand der beiden. Diese ständige Frage nach dem Chipstand scheint seine Masche zu sein. Vielleicht ein Pyscho-Trick, um den anderen klar zu machen welch arme Willis sie gegen seinen Chip-Gebirge sind. Wie so oft denkt er nach, um am Ende doch nur auszusteigen. Einige Mitspieler nervte diese ständige Fragerei nach den Chips sichtlich.

Der Flop bringt Herz J, Pik 7 und Kreuz 9. Robert geht All-in, gecallt von Frank. Robert zeigt A-K, Frank Paar K. Der Turn bringt Pik 3. Nur eines der drei Asse kann Robert retten – und kommt auf dem River! Frank ist damit als Erster draußen. Frank Rusnak arbeitet als Journalist für die Chicago Sun-Times und spielt gelegentlich Poker, aber hat das Spiel intensiv studiert, ist aber bisher ein unbeschriebenes Blatt in der Pokerwelt. Dies war sein erster nennenswerter Gewinn. Seine Schwester Theresa, die ihn begleitete und coachte, sagte: "Mit dem Gewinn wird er nichts tun, was er nicht auch in den letzten Woche getan hätte."


Frank Rusnak bekam für den sechsten Platz $247.234

Vier Stunden sind vergangen und der "unsichtbare" Robert Mizrachi hat seinen ersten großen Auftritt. Mit A-K geht er mit knapp 1.2 Millionen All-In gegen J-J von Jonathan Little. Karo T, Kreuz 6 und Pik 2 im Flop und Kreuz 8 lassen  Jonathan in Führung, aber ein Ass auf dem River und Robert Mizrachi ist wieder voll dabei.

Fünf Minuten später geht für Jonathan Little die Sonne unter, obwohl es erst kurz nach drei ist. Mit seinen letzten 315k geht er mit A-Q gegen Ryan Daut mit K-6 All-in. Der Flop lässt jubeln: A-Q-6. Der Turn bringt eine T und der River … eine 6! Jonathan ist eliminiert und wird von den letzten beiden Händen schlecht träumen.


Jonathan Little bekommt $317.873 - Trostpflaster als Fünfter

Eine halbe Stunde später meldet sich Isaac Haxton mal wieder mit mehr als nur der Frage nach dem Chip-Stand. Diesmal raist er Robert Mizrachi auf 400k, die dieser callt. Der Flop bringt Herz 10, Pik und Kreuz 3. Beide checken und schauen auf die Turn-Karte: Kreuz J. Robert checkt und Isaac geht All-In. Verblüffend schnell kommt der Call von Robert.  Kreuz 8 erscheint auf dem River. Dann dreht Isaac seine Karten um: Q-9 – ein Straight. Robert Mizrachi sitzt etliche Sekunden wie benommen da, ehe er seine Karten verdeckt wegwirft und kopfschüttelnd den Tisch verlässt.


$409.703 für Platz 4. Robert Mizrachi spielte unauffällig, aber stark

Nach einiger Zeit des Abtastens kommen harten Schläge unter den letzten Finalisten. Ein Raise von Ryan Daut beantwortet Robert Ford mit einem Reraise von 2.6 Millionen. Ryan callt. Das Board zeigt 9-8-5-4-5 und Ryan's Könige gewinnen gegen die Zweier von Robert.

Eine Viertelstunde später ist soweit. Auch Robert Ford erlebt seinen Albtraum gegen den "Zauberer" Isaac Haxton. Mit A-8 geht er All-In und wird von Isaac mit K-3 gecallt. Der Turn bringt Q-7-3, der Turn einen König, womit die letzte Karte nur noch akademischen Wert hat. Damit steht das Heads Up mit Isaac Haxton und Ryan Daut fest.


Die Studiumunterbrechung zahlte sich für Robert Ford (21) aus: $550.980 für Rang 3

Es ist für das Showdown alles angerichtet. An der Chipverteilung hat sich gegenüber dem Vormittag nicht vielgeändert, Isaac geht mit einem Vorteil von 3:1 auf die Schlußetappe: 13.905.000 gegen 4.920.000 sehen die Stacks aus. Und das erste All-In lässt nicht lange auf sich warten: Isaacs Call auf dem Button beantwortet Ryan mit einem Raise: 750k. Auch dies wird von Isaac gecallt. Der Flop zeigt Karo 8, Herz 6 und 3. Ryan setzt eine Million an, Isaac geht All-In und Ryan callt. Isaac zeigt 7-T in Karo, Ryan A-7 in Herz. Der Turn zeigt Pik 4. Die Spannung ist zu spüren. Bekommt "Zauberer" Isaac eine 9 zum Sieg oder eine 5 zum Unentschieden? Dann dreht der Dealer die Riverkarte um: Es ist Karo – Ass. Ryan hat seine Chips verdoppelt.

Die nächste Aktion zeigt Isaac. Big Blind Isaac checkt den Call von Ryan. Der Flop: Kreuz A, Herz Q und eine 4. Isaac checkt, Ryan setzt 300K und Isaac callt. Karo K auf dem Turn. Beide checken. Kreuz Q ist die River-Karte. Isaac setzt 700K, wird geraist von Ryan auf 2 Millionen. Isaac vergräbt sein Gesicht in den Händen, kommt aus dem Grübelstübchen mit einem Reraise wieder heraus. Nun ist es an Ryan sich für einige Zeit zurückzuziehen. Nach etlichen Minuten wirft er seine Hand weg. Isaac zeigt seine: Karo 2 und 3. Nach einem geflügelten Wort von Dan Goldman: Nut low!

Nach diesem Super-Bluff dauert es ein paar Hände, ehe eine ähnliche Situation entsteht. Ryan checkt vom Big Blind Isaacs Call. Herz J, Pik 5, Kreuz 2 erscheinen im Flop. Isaac setzt 250K, Ryan callt. Turn: Pik 3. Ryan checkt, Isaac setzt 800K, Ryan geht mit. Der River bringt Pik König. Ryan checkt, Isaac geht All-in. Ryan brütet, Flush, Könige oder Bluff. Um Zeit zu gewinnen, lässt er Isaacs Chips zählen. Nach kurzer Zeit wirft er weg. Jetzt stehen 10 Millionen bei Ryan und 8 Millionen bei Isaac.

Die Zeit der Entscheidung ist gekommen. Ryan schiebt alle Chips zur Mitte und Isaac callt. Ryan dreht Karo As und Herz T, Isaac zeigt Karo Q und Herz 8. Auf den Tisch kommen: Karo J - Kreuz 6 - Herz 5 -- Herz 9 -- Kreuz 5. Isaac Haxton ist entzaubert, aber der 21jährige Student hat als Zweiter einen Schatz von $861.789 Dollar in der Karibik gefunden – ein erfolgreiches Abenteuer. Für den 22jährigen Mathematik-Studenten, der auf sein Examen hinarbeitet bedeutet der Siegpreis von 1.535.255 Dollar ein wunderbares Stipendium.


Isaac hatte als Zweiter ein hervorragendes Turnier gespielt

 

2007 Poker Stars Caribbean Adventure (Platz 1 – 16)
 
$1.535.255
1. Daut, Ryan

$861.789
2. Haxton, Isaac

$550.980
3. Ford, Robert

$409.703
4. Mizrachi, Robert

$317.873
5. Little, Jonathan

$247.234
6. Frank Rusnak

$187.192
7. Ribeiro, Antonio

$151.873
8. Clements, Scott

$123.617
9. Friedberg, Jon

$98.894
10. Lui, Paul

$77.702
11. Bonomo, Justin

$59.336
12. Silvestri, Mario

$45.915

13. Parisi, Frank
14. Chan, Luis
15. Riise, Erik
16. Marcal, Joe

 

« Zurück | Startseite | Vor »

Related posts