« Zurück | Startseite | Vor »

EPT Snowfest: Updates zum Finaltisch

ept-thumb-promo.jpgIn diesem Post findet ihr regelmäßige Updates zum PokerStars.net European Poker Tour Snowfest in Saalbach-Hinterglemm. Heute wird der €3.500 Main Event mit dem Finaltisch fortgesetzt.


Spieltag 5 - Finaltisch

Preispool und Payouts!

Die aktuellen Chipcounts!

Level 29 - Blinds: 50.000/100.000, Ante: 10.000

00:35 Uhr: Servus Österreich, wir sehen uns in Berlin!

Das PokerStars.net EPT Snowfest in Saalbach-Hinterglemm ist damit beendet, aber die nächste EPT steht bereits vor der Tür. Am 5. April geht es in der deutschen Hauptstadt Berlin weiter, die Spielbank Berlin am Potsdamer Platz wird dann der Gastgeber sein und natürlich erwarten wir dort nicht nur das „Who Is Who" der deutschen Pokerszene sondern viele, viel internationale Topstars.

Der PokerStarsBlog.de wird selbstverständlich auch vor Ort sein und euch mit allen Informationen rund um den Main Event versorgen.

Vladimir_Geshkenbein_EPT7SNOW_Neil_Stoddart.jpg

Vladimir Geshkenbein, EPT Snowfest Champion 2011


23:40 Uhr: Vladimir Geshkenbein gewinnt das EPT Snowfest

Der Main Event ist entschieden. Vladimir Geschkenbein hatte seinen Stack auf über neun Millionen Chips ausgebaut, bevor Kevin Vandersmissen die entscheidende Hand für 225.000 eröffnete. Vladimir reraiste auf 550.000, der Belgier ging All-in und der Call kam sofort.

Showdown:

Kevin K♦T♠
Vladimir A♥9♦

Der Flop mit A♠8♦9♥ brachte schon die Vorentscheidung. Am Turn folgte noch der K♠, sodass Kevin auf den letzten King im Deck hoffen musste. Der kam aber nicht, denn die 5♠ machte dem Spuk ein Ende und Vladimir wurde von seinen Kumpels heftig gefeiert.

Kevin Vandersmissen bekommt für seinen starken Auftritt €260.000 Preisgeld, EPT Snowfest Champion Vladimir Geshkenbein erhält €390.000. Herzlichen Glückwunsch!

vandersmissen_snowfest_runnerup.jpg

Runner-up Kevin Vandersmissen


geshkenbein_snowfest_winner.jpg

Champion Vladimir Geshkenbein


23:20 Uhr: Koen de Visscher wird Dritter für €147.000

Nächster Bustout! Koen de Visscher war mit A♣7♣ vor dem Flop gegen J♠J♣ von Vladimir Geshkenbein All-in und das Board wurde mit 7♦8♦K♦2♠T♠ gedealt. Für den Belgier gibt es €147.000 Preisgeld und Vladimir geht mit einer knappen Führung ins Heads-up, da er zuvor ein paar Chips an Kevin Vandersmissen abgegeben hatte.

visscher_snowfest_ft.jpg

Koen de Visscher


23:05 Uhr: Chipcounts

Kevin Vandersmissen - 6.005.000
Vladimir Geshkenbein - 5.995.000
Koen de Visscher - 2.515.000

22:50 Uhr: Giacomo Maisto wird Vierter für €100.000

Autsch! Vladimir Geshkenbein raiste UTG auf 210.000, Giacomo Maisto callte im Big Blind und check-raiste am 9♠8♣Q♣-Flop gegen die 275.000er Contibet von Vladimir All-in. Der callte mit Q♦4♦ und hatte ein Kicker-Problem gegen Q♠T♣ vom Italiener. Turn 2♠, River 4♥ - Blink! Twopair für Vladimir, der Giacomo mit 2,785 Millionen knapp gecovert hatte. Für den Italiener gibt es €100.000 Presigeld.

maisto_snowfest_ft.jpg

Böser River für Giacomo


22:45 Uhr: Bluff!

Kevin eröffnete für 200.000. Vladimir callte aus dem Big Blind, der Flop mit Q♥T♣T♥ wurde gechekt und nach dem J♦ am Turn check-foldete Vladimir gegen 425.000. Kevin zeigte 7♣4♣. Ein Hand später eröffnete Kevin erneut für 200.000, Vladimir ging All-in und der Belgier foldete.

22:15 Uhr: Chipcounts

Kevin Vandersmissen - 6.955.000
Vladimir Geshkenbein - 2.715.000
Koen de Visscher - 2.515.000
Giacomo Maisto - 2.120.000

Level 28 - Blinds: 40.000/80.000, Ante: 5.000

22:10 Uhr: Noch wenige Minuten...

... in diesem Level und vor allem Kevin und Vladimir versuchen hier das Geschehen zu bestimmen. Die kommen sich allerdings nicht nur am Pokertisch in die Quere, auch auf Twitter werden immer wieder ein paar Nettigkeiten ausgestauscht.

Bei den Chipständen hat sich nicht vel getan. Vladimir war schon hoch auf 3,8 Millionen, hat aber einiges wieder abgegeben.

21:50 Uhr: Ganz zähe Nummer

Das spektakulärste in den vergangenen Minute war eine 3-Bet von Vladimir gegen die Eröffnung von Kevin. Der Belgier antwortete mit einem All-in und der Russe foldete insta.

21:35 Uhr: Erster größerer Pot

Da gingen ja doch ein paar Chips in die Mitte. Kevin raiste vom Button auf 160.000, Vladimir callte aus dem Big Blind und der 3♠9♦4♦-Flop wurde gecheckt. Die 4♣ am Turn spielte Vladimir für 250.000 an, Kevin callte und nach der 5♥ am River bekam Vladimir noch 650.000 mit K♦9♠ ausbezahlt. Kevin muckte.

21:15 Uhr: Das kann noch dauern

Es hat sich nicht viel getan. Vladimir raiste vor dem Flop auf 175.000, Giacomo pushte aus dem Big Blind All-in und bekam keinen Call. Kevin raiste auf 160.000, Vladimir pushte aus dem Big Blind All-in und auch der Belgier foldete. Dann callte wenig später Giacomo das Raise von Vladimir, zahlte auf dem 5♦4♦4♥-Flop weitere 225.000, die 8♠ wurde gecheckt und nach der Q♠ am River wollte Vladimir gerade einen Stapel Chips in die Mitte schieben, da hatte der Italiener bereits gefoldet.

21:00 Uhr: Weiter geht's

Die Spieler sind zurück aus der Pause.

Level 27 - Blinds: 30.000/60.000, Ante: 5.000

20:00 Uhr: Dinnerbreak

Das war ein Level zum Abhaken für Vladimir Geshkenbein. Die Führung ist längst dahin und zum Schluss zahlte er auch noch Kevin Vandersmissens Twopair mit A♣J♣ auf einem 9♥A♦9♣5♥J♥-Board aus. Allein die Bet auf dem River war 860.000 Chips schwer.

Kevin Vandersmissen - 6.455.000
Koen de Visscher - 3.655.000
Vladimir Geshkenbein - 2.470.000
Giacomo Maisto - 2.095.000

Pause bis 20:55 Uhr!

19:50 Uhr: Pot für Vladimir

Nach langer Zeit und vielen aufgegebenen Händen hat Vladimir Geshkenbein wieder einen Pot gewonnen und hält jetzt ca. 3,7 Millionen Chips. Koen de Visscher hatte auf 135.000 geraist, Vladimir callte aus dem Big Blind für den K♣2♥6♥-Flop. Er check-raiste die 110.000 von Koen auf 285.000, der Belgier callte, doch nach der 2♠ am Turn und einer weiteren Bet in Höhe von 600.000 gab Koen auf.

Noch drei Minuten in diesem Level.

19:30 Uhr: Pot für Koen de Visscher

Vladimir raiste vom Button auf 135.000, Koen de Visscher callte aus dem Small Blind und der J♥8♣T♠-Flop wurde gecheckt. Die 3♠ spielte de Visscher für 190.000 an, Vladimir callte und nach der 4♠ am River callte Vladimir noch einmal 410.000 und muckte gegen A♠9♠ zum Nutflush.

Damit sind es nur noch etwas über vier Millionen für Vladimir, der nicht mehr ganz so begeistert guckt.

19:10 Uhr: Vandersmissen All-in

Aber es gab keinen Call. Koen de Visscher raiste auf 130.000, Kevin machte die 3-Bet auf 295.000, bekam die 4-Bet auf 550.000 und pushte daraufhin All-in. De Visscher foldete. Zuvor hatte Vladimir Kevin gut 450.000 Chips abgenommen.

Noch 45 Minuten in diesem Level, dann folgt die einstündige Dinnerbreak.

18:50 Uhr: Christian Dragomir wird Fünfter für €81.000

Kein Comeback für Christian Dragomir. Der Rumäne ging UTG All-in, Koen de Visscher isolierte mit der 3-Bet auf 270.000 und dominierte den Showdown mit K♥Q♣ vs. K♠3♦. Das Board wurde mit 5♦7♦J♣A♥7♥ gedealt. €81.000 Preisgeld für Christian.

18:35 Uhr: Chipcounts

Vladimir Geshkenbein - 5.310.000
Kevin Vandersmissen - 3.755.000
Giacomo Maisto - 2.750.000
Koen de Visscher - 2.260.000
Christian Dragomir - 170.000

Level 26 - Blinds: 25.000/50.000, Ante: 5.000

18:25 Uhr: Monsterpot

Die letzte Hand hat dann doch etwas länger gedauert, denn Vladimir Geshkenbein check-raiste auf einem J♥2♦6♥-Flop gegen die 255.000er-Bet von Christian Dragomir All-in. Der Rumäne sagte immer wieder "I have a hand", dann wollte er schon folden. Doch als er sich mit Vladimir einigen wollte, zu folden und die Karten zu zeigen, sagte Vladimir "I show one" und plötzlich machte Christian doch den Call mit 8♠8♦. Vladimir drehte K♥T♥ um und benötigte Hilfe. Christian hatte ihn um 170.000 gecovert, am Turn schlug die unbedeutende 4♠ ein und am River krachte es mit der 9♥. Flush für Vladimir, der die Arme in die Höhe riss und jetzt 5,4 Millionen hält.

geshkenbein_snowfest_ft.jpg

Vladimir feiert ab


18:15 Uhr: Vladimir riecht den Braten

Die Falle war gestellt, aber Vladimir lief nicht hinein. Er hatte zunächst die Initiative vor dem Flop und auf dem Flop, schaltete dann aber einen Gang runter und checkte am Turn (4♠2♠4♥7♣) behind gegen Kevin Vandersmissen. Auch die Q♠ am River checkte Vladimir hinterher und Kevin zeigte 7♠7♦ zum Full House.

Noch zwei Minuten in diesem Level und kein Spieler ist wirklich short.

17:55 Uhr: Großer Pot für Vladimir

Kevin Vandersmissen eröffnete vom Button für 100.000, Vladimir Geshkenbein machte die 3-Bet auf 270.000 und Kevin wollte callen, schob aber 370.000 über die Linie und musste dann das Minraise auf 440.000 machen. Vladimir war etwas verwirrt, callte dann und der Flop brachte K♣4♦7♣. Vladimir checkte, Kevin spielte nur 245.000 an und der Russe ging All-in. Kevin foldete sofort und Vladimir zeigte die 8♣. Bei ihm sind es jetzt 2,9 Millionen in Chips.

17:40 Uhr: Christian Dragomir verdoppelt

Na das war ja mal optimistisch gespielt. Christian Dragomir, der hier bisher eher tigth agierte, eröffnete für 110.000, Giacomo Maisto callte aus dem Big Blind und der Flop ging auf mit 5♣2♥9♦. Der Italiener check-raiste dann die 115.000 vom Rumänen All-in und der callte sofort mit K♥K♠. Giacomo zeigte Q♠5♥ für das getroffene Paar Fünfer und das Board lief mit 3♦2♦ aus.

Giacomo Maisto - 2,7 Millionen
Christain Dragomir - 2,1 Millionen

17:25 Uhr: 3-Bets, 4-Bets und kein Flop

Die Spieler bearbeiten sich hier vor dem Flop mit einigen Erhöhungen und so wandern immer wieder mittelgroße Pots hin und her, ohne dass ein Flop gedealt wird. Zuletzt raiste Giacomo Maisto auf 105.000, Vladimir Geshkenbein machte die 3-Bet auf 250.000 und der Italiener die 4-Bet auf 605.000. Fold von Vladimir und die nächste Hand.

17:15 Uhr: Deepstacks

Vladimir Geshkenbein hat Kevin Vandersmissen einige Chips abgenommen und damit haben alle fünf verbliebenen Akteur noch richtig Chips zum spielen. Kevin raiste vom Button auf 100.000, Vladimir callte aus dem Big Blind und der Flop brachte K♦3♦2♥. Check Vladimir, Bet 110.000 Kevin, Raise Vladimir auf 260.000 und Call. Turn 2♦, Vladimir check-callte weitere 330.000, die 7♠ am River checkte der Belgier behind und Vladimir zeigte mit K♥6♥ die Winninghand.

17:00 Uhr: Chipcounts

Kevin Vandersmissen - 5.405.000
Giacomo Maisto - 3.405.000
Christian Dragomir - 2.215.000
Koen de Visscher - 2.085.000
Vladimir Geshkenbein - 1.450.000

Level 25 - Blinds: 20.000/40.000, Ante: 4.000

16:50 Uhr: Philip Meulyzer wird Sechster für €65.000

Shortstack Philip Meulyzer hat es erwischt. Kevin Vandersmissen eröffnete für 80.000 und Philip ging für 370.000 All-in, zu wenig um Kevin noch mit Q♦J♦ zum Fold zu bewegen. Philip zeigte aber A♦K♠ und der Flop kam gut mit 7♦J♥A♣. Am Turn folgte die 4♣, doch am River schlug die Q♣ ein. Twopair für Kevin und €65.000 für Landsmann Philip Meulyzer.

15 Minuten Pause!

meulyzer_snowfest_ft.jpg

Philip Meulyzer


16:35 Uhr: Denis Murphy wird Siebter für €49.000

Noch sechs Spieler! Kevin Vandersmissen raiste auf 80.000, Denis Murphy pushte aus dem Big Blind für 677.000 und der Belgier snappte mit A♠K♥. Murphy zeigte A♣J♥ und das Board wurde mit 7♦K♣2♣4♣Q♠ gedealt. €49.000 Preisgeld für den Iren.

16:25 Uhr: Chips für Vladimir

Wieder das Duell zwischen Vladimir Geshkenbein und Christian Dragomir. Diesmal ging Vladimir per 5-Bet All-in Christian foldete und über 200.000 Chips gehen an den Russen. Der hat hier Unterstützung bekommen. Drei Freunde aus Malta haben sich spontan in den Flieger gesetzt und sind vor gut 30 Minuten im Turniersaal eingetroffen. Darunter auch Hendrik ValueH Latz von der Poker-WG mit Christophe Groß und Julius Malzanini.

16:10 Uhr: Morten Mortensen wird Achter für €35.000

Der erste Bustout ist perfekt! Morten Mortensen war mit 8♥8♣ vs. A♠J♣ von Koen de Visscher für 714.000 Chips All-in und gleich der Flop mit J♥Q♠J♠ brachte dem Belgier die Führung. Am Turn gab die T♦ noch ein paar zusätzliche Outs, aber die 4♣ am River war eine Blank und Morten muss auf Rang acht für €35.000 den Tisch verlassen.

mortensen_snowfest_5.jpg

Rang acht für Morten aus Kopenhagen


16:00 Uhr: Action

Da gingen jetzt doch einige Chips zu Christian Dragomir. Vladimir Geshkenbein raiste auf 100.000, Christian machte die 3-Bet auf 200.000 und der Russe callte. Das 9♣5♠6♣Q♥6♦-Board wurde auf Flop und Turn gecheckt, am River setzte Vladimir 277.000, Christian raiste auf 690.000 und Vladimir callte. Der Rumäne drehte K♦K♣ um und Vladimir muckte. Ihm bleiben noch 1,1 Millionen, Christian geht hoch auf 2,45 Millionen.

15:50 Uhr: Keine Action

Die Luft ist raus im Moment. Es gab in diesem Level bisher nur einen Flop zu sehen.

15:35 Uhr: Weiter geht's

_MG_3535_Final_Table_EPT7SNOW_Neil_Stoddart.jpg

Noch sind alle acht Spieler dabei


Level 24 - Blinds: 15.000/30.000, Ante: 3.000

15:20 Uhr: Koen de Visscher verdoppelt

Letzte Hand vor der Pause und Christian Dragomir eröffnete für 60.000. Dahinter reraiste Koen de Visscher auf 140.000, der Rumäne callte und checkte dann den 2♥6♦4♣-Flop. Koen setzte 175.000, Christian ging All-in und wurde insta gecallt. T♥T♠ für den Rumänen, J♠J♦ für den Belgier und das Board lief aus mit A♣7♥.

Ungefähre Chipcounts:

Giacomo Maisto - 3,6 Millionen
Kevin Vandersmissen - 3,3 Millionen
Vladimir Geshkenbein - 1,9 Millionen
Koen de Visscher - 1,85 Millionen
Christian Dragomir - 1,3 Millionen
Denis Murphy - 850.000
Morten Mortensen - 800.000
Philip Meulyzer - 480.000

15:10 Uhr: Giacomo Maisto im Glück

Der Italiner Giacomo Maisto hat innerhalb von zwei Händen gleich zweimal verdoppelt. Zunächst war er mit K♣K♠ gegen Q♠Q♦ von Kevin Vandersmissen All-in und verdoppelte auf einem T♣2♥9♦4♥7♥-Board auf knapp 1,8 Millionen. Nur eine Hand später war Giacmo erneut All-in, diesmal mit Pocketaces gegen Pocketkings von Philip Meulyzer. Das Board wurde mit 6♣6♦5♣3♠4♣ gedealt und Giacomo geht hoch auf rund 3,6 Millionen in Chips. Rumms!

15:00 Uhr: Philip Meulyzer über zwei Millionen

Spannende Hand zwischen Philip Meulyzer und Koen de Visscher. Das Board zeigte 7♥2♣5♣4♣, Koen (UTG +1) setzte 167.000, Philip callte am Button und am River fiel die T♣. Koen setzte weitere 292.000, Philip raiste auf 677.000 und jetzt dauerte es lange. Zu lange für Vladimir Geshkenbein, der nach gut fünf Minuten die Clock rief. Koen nutzte auch die letzte Minuten komplett aus und foldete. "Ist nichts persönliches", sagte Vladimir und Koen antwortete, "ist ok, kein Problem." Philip Meulyzer geht hoch auf 2,3 Millionen, Koen de Visscher bleiben knapp eine Million.

14:45 Uhr: Chips für Vladimir

Kevin Vandersmissen eröffnete vom Button für 60.0000, Vladimir Geshkenbein callte aus dem Big Blind und der 5♥K♦8♠-Flop wurde gecheckt. Nach der 7♦ am Turn spielte Vladimir 90.000 an, Kevin callte und nach der 8♣ am River waren es noch einmal 202.000 die vom Chipleader gecallt wurden. Vladimir zeite K♥J♣ und der Belgier muckte.

14:30 Uhr: Shuffle up and deal

Thomas Kremser hat die Spieler vorgestellt und die erste Hand wurde bereits gedealt.

14:10 Uhr: Oder auch nicht

Jetzt wurden die Finalisten noch einmal in die Skybar zum Gruppenfoto gebeten. Es wird also doch noch etwas dauern bis zum Start.

14:05 Uhr: Gleich geht's los

Die Spieler haben Platz genommen, sodass es in wenigen Minuten los gehen kann. Es sind zunächst noch 47 Minuten in Level 24 zu spielen.

13:45 Uhr: Willkommen zum Finale

Das große Finale beim EPT Snowfest steht an. Anbei die Chipcounts und einige Infos zu den acht Finalisten:

Kevin Vandersmissen - 4.512.000
Christian Dragomir - 2.293.000
Philip Meulyzer - 1.758.000
Vladimir Geshkenbein - 1.678.000
Koen de Visscher - 1.543.000
Denis Murphy - 986.000
Giacomo Maisto - 986.000
Morten Mortensen - 740.000

kevin_vandersmissen_snow_d4_wrap3.jpg

Kevin Vandersmissen


Auf Platz eins wird Kevin Vandersmissen spielen. Der Chipleader am Finaltisch ist 22 Jahre alt und wohnt in der Nähe von Brüssel. Kevin arbeitete zunächst als Monteur, ehe er vor 2,5 Jahren Poker entdeckte und seit einem Jahr professionell spielt. Sein großes Ziel ist ein WSOP Bracelet und sein größter Erfolg bisher der Gewinn eines €3.000-Events in Barcelona für €150.000. Auch das Jahr 2011 begann gut mit einem 2. Rang beim $1.000 NLHE im Rahmen des PCA für $75.395.

Giacomo Maisto ist 39 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Neapel. Der Italiener hat bereits vor 15 Jahren mit dem Pokerspiel begonnen, damals noch Five Card Draw, und ist dementsprechend auch schon über fünf Jahre mit Texas Hold'em vertraut. Trotz eines Sponsorenvertrags ist Poker kein Full-Time-Job für Giacomo, der unter anderem auch ein Call Center betreibt. Sein größter Erfolg ist der Gewinn des DKK 15.000 Side Events in Kopenhagen für ca. €48.000 Preisgeld. Dazu kommen Cashes bei den EPT Main Events in Vilamoura und Wien.

giacomo_maisto_snow_d4_wrap.jpg

Giacomo Maisto


Vladimir Geshkenbein machte das erste Mal auf sich Aufmerksam beim Highroller Event der PokerStars APPT Macau, als er den zehnfachen WSOP-Champion Johnny Chan im Heads-up besiegte und $266.705 abräumte. Bei der EPT ist Vladimir seitdem 15 Mal an den Start gegangen und erst jetzt beim Snowfest schaffte er den Sprung ins Geld. „Ich muss also schon unter die Top 5 kommen, um break even zu sein", lachte Vladimir noch vor zwei Tagen. Heute spielt er um den Titel und bleibt ganz cool, „denn auch das Preisgeld für den Titel wird mein Leben nicht verändern." Eigentlich spielt der 22-Jährige $25/$50 Heads-up Cashgames. Er ist in Russland geboren, in Zürich aufgewachsen und lebt mittlerweile auf Malta.

Der zweite von insgesamt drei Belgiern am Finaltisch ist Philip Meulyzer aus Antwerpen. Der 27-Jährige entdeckte das Pokerspiel zusammen mit Freunden 2004 und dachte, wie cool es wäre mit Zigarre und Whisky am Tisch zu sitzen. Dann entdeckte er Onlinepoker und schaffte den Sprung von den Micro- auf die Midstakes. Er spielt in der Regel Cashgames von $2/$4 bis $5/$10, sonntags werden allerdings auch Turniere gegrindet.

Dennis Murphy spielt seit gut vier Jahren Poker, die letzten zwei als Pro. Er ist regulär beim 6-max Cashgame $2/$4 zu finden, manchmal auch bei $3/$6. 2010 schaffte er einen herausragenden vierten Platz beim $1.000 WSOP Massenevent (3.289 Teilnehmer) für $162.568 Preisgeld. Für das Snowfest gewann er ein Package über ein $22-Rebuy bei PokerStars.

Morten Mortensen aus Kopenhagen spielt seit fast drei Jahren Poker und hat vor allem 2010 einige Finaltische bei Liveturnieren erreicht. Sein größtes Preisgeld waren $67.000. Seine erste EPT spielte er in Kopenhagen und an Tag 2 musste er dort seinen Stuhl räumen. Er will in Zukunft öfter auf der Tour spielen und plant auch einen vierwöchigen Trip nach Las Vegas. Sein Geld verdient er eigentlich aber im Internet, denn Morten ist ein klassischer MTT-Grinder und hat schon etliche Cashes im fünfstelligen Bereich vorzuweisen.

Der Rumänen Christian Dragomir werden viele noch von der WSOP 2008 kennen, als er Phil Hellmuth am TV-Table so richtig auf Tilt brachte. Er feierte dort seinen größten Erfolg als 29. für $193.000 Preisgeld. Christian war 2007 auch beim PokerStars World Cup of Poker in Barcelona für das Team Rumänien dabei. "Das war ein ganz wichtiger Erfolg, denn das Turnier wurde im TV gezeigt. In Rumänien war bis dahin nicht viel los im Pokerbereich, doch auf diesen Erfolg werde ich heute noch auf der Straße angesprochen", so Christian. Auch sein Kumpel Cristian Tardea, den er hier auf Rang zehn aus dem Turnier nehmen musste, gehörte zum Team 2007.

cristian_dragomir_snow_d4_wrap22.jpg

Christian Dragomir


Auf Platz acht geht der dritte Belgier in das Finale. Koen de Visscher ist 25 Jahre alt und wohnt in Wilsele. Er begann 2006 während der Ferien zu pokern und ist seitdem dabei geblieben. Zunächst waren €5 Homegames mit Freunden angesagt, ein Jahr später entdeckte Koen Onlinepoker und seit 2010 liegt der Fokus auf Turniere.

« Zurück | Startseite | Vor »

No Comments

Add A Comment


Related posts