« Zurück | Startseite | Vor »

EPT Vilamoura: Updates zum Finale

ept-thumb-promo.jpgIn diesem Artikel findet ihr regelmäßige Updates zum Finaltisch der PokerStars European Poker Tour Vilamoura. Für die acht Finalisten geht es natürlich nicht nur um den Titel bei der größten Tour der Welt sondern um jede Menge Preisgeld. Allein für den Champion stehen €467.835 Preisgeld bereit.

Buy-in: €5.000 + €300
Startingstack: 30.000

Finaltable Chipcounts.
Zu den Payouts.
Zu den Spielerprofilen.

Level 28: 40.000/80.000, Ante: 5.000

20:30 Uhr: Das war die EPT Vilamoura

Die PokerStars EPT Vilamoura ist vorbei und mit Toby Lewis steht sicherlich ein würdiger Sieger ganz oben auf dem Treppchen. Der Engländer war als Chipleader in das Finale gegangen und setzte sich am Ende verdient gegen die sehr starke Konkurrenz um Runner-up Martin Jacobson durch. Der Sieg wird ihm mit stolzen €467.835 Preisgeld versüßt und auch Jacobson hat mit €297.984 einen lohnenden Zahltag.

martin_jacobson_ept_vilamoura_final_table.JPG

Martin Jacobson


toby_lewis_ept_vilamoura_final.JPG

Toby Lewis


In der letzten Hand des Tages raiste Lewis vom Button auf 160.000, Jacobson callte und der Dealer legte den Flop mit A♣9♥T♠. Beide Spieler checkte, sahen die 5♠ am Turn und dann ging es zur Sache. Jacobson setzte 180.000, Lewis überlegte und machte daraus 525.000. Jacobson ging ebenfalls kurz in sich und entschied sich dann für eine weitere Erhöhung auf 1.205.000 Chips. Lewis war wieder am Zug, ging noch einmal drüber und letztlich pushte der Schwede All-in und Lewis zahlte mit 5♣5♥ für das Set, während Jacobson 9♦5♦ für Twopair zeigte.

Jetzt wurde es laut an der Rail, die Fans von Lewis schrien immer wieder „Hold, hold" und es wurde sogar etwas schmutzig, sodass Lewis selbst um etwas Zurückhaltung bat. Wie machte es der Dealer spannend und erst nach einigen weiteren Sekunden gab Thomas Kremser die Rivercard frei. Es war die T♣, Lewis machte das Full House und seine Kumpels waren nicht mehr zu halten. Es gab noch ein paar Schlachtrufe während hinten in der Ecke des Saales die Siegerfotos geschossen wurden und heute Nacht wird es sicherlich noch richtig krachen im Marina Village von Vilamoura.

Der PokerStarsBlog. de verabschiedet sich damit aus Portugal. Das nächste Live-Turnier steht erst am 29. September an mit dem Main Event der EPT London. Bis dahin gibt es aber hoffentlich viele gute Ergebnisse von den deutschssprachigen Spielern bei der am kommenden Sonntag beginnenden World Championship of Online Poker zu vermelden.

Herzlichen Glückwunsch Toby Lewis, Gewinner der EPT Vilamoura!

Das Ergebnis:

1. Toby Lewis, PokerStars-Spieler, Großbritannien, €467.835
2. Martin Jacobson, PokerStars-Qualifikant, Schweden, €297.984
3. Jason Lee, USA, PokerStars-Qualifikant, €186.240
4. Sam Trickett, Großbritannien, €139.680
5. Teddy Sheringham, Friend of PokerStars, Großbritannien, €93.120
6. Frederick Jensen, PokerStars-Spieler, Dänemark, €74.496
7. Rob Hollink, Holland, €55.872
8. Sergio Coutinho, Portugal, €37.248


20:05 Uhr: Toby Lewis gewinnt die EPT Vilamoura

Die EPT Vilamoura ist entschieden. Der Engländer Toby Lewis hat vor wenigen Minuten die entscheidende Hand gewonnen. Details in Kürze.

19:40 Uhr: 15 Minuten Pause


Level 27: 30.000/60.000, Ante: 5.000

19:25 Uhr: Jacobson ist zurück

Wir hatten das erste All-in für den Schweden Martin Jacobson, der nach einem Raise von Toby Lewis seine 2.375.000 Chips pushte. Lewis callte mit A♣8♦ und es kam zum Flip gegen 7♠7♥. Das Board wurde mit J♥K♠3♥J♦4♦ gedealt und Jacobson ist wieder im Geschäft.

18:40 Uhr: Mehr Chips für Lewis

Toby Lewis hat im Moment alles im Griff. Der Engländer raiste auf 125.000, Jacobson callte und der Flop brachte 8♦7♠4♦. Jacobson checkte, Lewis setzte 150.000 und wurde auf 375.000 gecheck-raist. Call. Am Turn kam die 6♦ und diesmal spielte der Schwede gleich 525.000 an, aber Lewis dachte nicht daran aufzugeben, er raiste auf 1,9 Millionen und Jacobson foldete.

Jacobson ist runter auf 2,9 Millionen Chips.

18:10 Uhr: Lewis dreht den Spieß um - 15 Minuten Pause

Wir sind in der nächsten Pause und die Chipcounts sind sozusagen getauscht. Toby Lewis führt mit 7.050.000 zu 4.430.000 von Martin Jacobson.


Level 26: 25.000/50.000, Ante: 5.000

17:40 Uhr: Jason Lee wird Dritter für €186.240

Wir sind Heads-up! Jason Lee konnte das Blatt gegen die beiden Briten nicht mehr wenden. Er war All-in mit A♥5♥ gegen A♣T♥ von Martin Jacobson und das Board lief 3♣4♠9♦T♣J♠ aus. Lee bekommt €186.240 Preisgeld.

Heads-up:

Martin Jacobson - 7.075.000
Toby Lewis - 4.405.000

jason_lee_d5.jpg

Jason Lee


17:15 Uhr: Sam Trickett wird Vierter für €139.680

Ein schwerer Level für Sam Trickett endet mit dem Bustout auf Rang vier. Er hatte gleich zu Beginn von Runde 26 einen großen Pot gegen den Nutflush von Martin Jacobson verloren und musste auch seine verbliebenen 1,65 Millionen Chips an den Schweden abgeben. Der hatte vom Buton eröffnet und der Brite pushte aus dem Big Blind All-in. Jacobson zögerte etwas, callte aber mit Q♥J♥ und trat gegen 2♥2♠ an. Der Flop brachte 8♥5♥J♦ und damit die Führung für Jacobson. Zwei Blanks auf Turn und River beendeten das Turnier für Sam Trickett, der damit €139.680 Preisgeld kassiert.

17:10 Uhr: Chipcounts

Martin Jacobson - 4.700.000
Toby Lewis - 4.300.000
Sam Trickett - 1.550.000
Jason Lee - 1.200.000

17:05 Uhr: Teddy Sheringham wird Fünfter €93.120

Der Ex-Fußballer ist nicht mehr Turnier. Teddy Sheringham war in eine Hand mit Martin Jacobson verwickelt. Das Board zeigte bis zum Turn K♠9♦T♥9♥ und nach Bet von Sheringham und Raise von Jacobson wanderten auch die restlichen Chips des Briten in die Mitte. Jacobson callte und zeigte im Showdown Q♠J♣ für die Straight, Sheringham hatte K♣Q♣ zu bieten und musste am River ein Boat treffen oder den Jack zur höheren Straight. Doch es war die 3♠ und somit kassiert Teddy Sheringham €93.120 Preisgeld bei der EPT Vilamoura.

teddy_sheringham_ft.jpg

Teddy Sheringham


16:45 Uhr: Chipcounts

Teddy Sheringham - 1.490.000
Toby Lewis - 4.350.000
Martin Jacobson - 1.850.000
Jason Lee - 1.215.000
Sam Trickett - 2.615.000

16:35 Uhr: 15 Minten Pause


Level 25: 20.000/4.000, Ante: 4.000

16:25 Uhr: Trickett der Zahlmeister

Sam Trickett hat erneut einen Spieler aufgedoppelt, obwohl er mit der stärken Hand dabei war. Jason Lee war für knapp 500.000 mit A♣2♠ gegen A♥K♦ All-in, der Flop brachte aber A♦2♣Q♦ und das Twopair von Lee hielt stand: 4♦8♠.

16:15 Uhr: Martin Jacobson verdoppelt

Viel hat sich nicht getan in der vergangenen Dreiviertelstunde, Sam Trickett hatte seinen Stack etwas aufgebaut, indem er einen ganzen Haufen Chips von Jason Lee abschöpfte.

Vor wenigen Minuten gab es dann wieder ein All-in vor dem Flop. Martin Jacobson zeigte im Showdown Q♦J♣, was nicht die beste Vorraussetzung gegen J♠J♥ von Sam Trickett war. Der Flop mit 5♦2♦6♦ brachte ihm aber den Flushdraw und gleich am Turn schlug das A♦ ein, sodass der Schwede auf 2,2 Millionen verdoppelte.

Trickett bleiben noch gut 2,5 Millionen. Jason Lee ist mit 600.000 Chips der Shortie am Tisch.

15:30 Uhr: Frederick Jensen wird Sechster für €74.496

Der nächste Spieler hat seinen Stuhl geräumt. Frederick Jensen war mit A♣J♦ gegen 5♦5♠ von Martin Jacobson All-in, der Dealer drehte Q♠3♥Q♣T♥6♥ um und für den Dänen gibt €74.496 Preisgeld.

fred_jensen_ft.jpg

Frederick Jensen


15:15 Uhr: Chipcounts

Nächster Level, hier die Chipcounts:

Teddy Sheringham - 1.715.000
Toby Lewis - 4.150.000
Martin Jacobson - 940.000
Jason Lee - 1.890.000
Sam Trickett - 1.840.000
Fredrick Jensen - 840.000


Level 24: 15.000/30.000, Ante: 3.000

14:50 Uhr: Side Event: Finn Zwad wird Fünfter

Soeben hat es auch Finn Zwad im €1.100 NLHE erwischt. Er doppelte zunächst einen Spieler auf und eine Hand später verlor er auch seine restlichen 25.000 Chips. Damit ist es Rang fünf für €4.617 Preisgeld geworden.

14:40 Uhr: Frederik Jensen verdoppelt

Es fing harmlos an und endete im All-in für Frederik Jensen gegen Sam Trickett. Trickett hatte den Small Blind nur aufgefüllt und Jensen checkte im Big Blind. Der Flop wurde mit T♣T♠4♥ gedealt, Trickett setzte 50.000 und wurde gecallt. Am Turn kam die 9♣, Trickett setzte 105.000 und wieder kam der Call. Nach dem K♥ schob der Brite sogar 405.000 über die Linie und Jensen ging für 665.000 All-in. Trickett callte mit T♦5♦ für Trips und Jensen zeigte 4♠4♣ für das gefloppte Full House.

14:20 Uhr: Side Event: Max Sechster für €3.298

Max Heinzelmann hat es erwischt beim €1.100 NLHE. Als Sechster bekommt er €3.298 Preisgeld. Finn Zwad konnte dagegen auf 180.000 verdoppeln und liegt knapp in Führung. Ein Spieler liegt bei gut 60.000, die anderen drei haben jeweils 130.000 und mehr.

14:00 Uhr: Double-up für Jacobson

Das war knapp. Martin Jacobson war All-in für 418.000 Chips mit K♠J♠ und Sam Trickett hatte mit A♦3♦ gecallt. Das Board brachte zuächst keine Hilfe für den Schweden (2♣4♠T♣4♣), aber am River kam der rettende J♥.

13:50 Uhr: Rob Hollink wird Siebter für €55.872

Es bleibt dabei. Auch bei der EPT Vilamoura wird es einen neuen Champion geben. Rob Hollink pushte seinen Stack vom Cut-off mit T♠8♠ All-in und aus dem Small Blind callte Teddy Sheringham mit A♥J♥. Gleich der Flop mit 3♦K♥A♦ brachte die Vorentscheidung. Die 8♣ am Turn gab Hollink noch ein paar Outs, aber am River fiel die 7♠ und so muss sich der Holländer mit €55.872 begnügen.

13:40 Uhr: Chipcounts

Seat 1: Teddy Sheringham - 1.870.000
Seat 2: Toby Lewis - 2.910.000
Seat 3: Martin Jacobson - 477.000
Seat 4: Jason Lee - 713.000
Seat 5: Sergio Coutinho - ausgeschieden
Seat 6: Sam Trickett - 3.737.000
Seat 7: Rob Hollink - 175.000
Seat 8: Frederik Jensen - 1.360.000

Level 23: 12.000/24.000, Ante: 2.000

13:30 Uhr: Sergio Coutinho wird Achter für €37.248

Der erste Bustout ist perfekt. Sergio Coutinho aus Portugal pushte seine letzten Chips vom Button All-in und wurde von Sam Trickett aus dem Small Blind mit A♥8♦ gecallt. Countinho zeigte 8♥6♠ und das Board mit 5♦9♦Q♠5♠Q♦ brachte ihm keine Hilfe.

Es war auch die letzte Hand in Level 23. 15 Minuten Pause.

sergio_coutinho_ft.jpg

Sergio Coutinho



13:20 Uhr: Side Events

Während es beim Main Event für die deutschen Pokerspieler wenig zu holen gab, läuft es bei den Side Events richtig gut. Gestern gewann Max Lehmanski das €3.200 Heads-up-Turnier und Florian Bussmann war beim €1.100 PLO/NLHE Mixed erfolgreich.

Zurzeit läuft der Finaltisch des €1.100 NLHE. Dort waren 68 Spieler an den Start gegangen und unter den letzten sieben befinden sich noch Max Heinzelmann und Finn Zwad. Für Platz eins gibt es €24.405 Preisgeld, der Zweite bekommt €15.171 und alle haben mindestens €2.638 sicher, denn sieben Plätze werden auch bezahlt. Die Blinds liegen bei 1.000/2.000 (Ante: 200), der Average bei 97.000 Chips und es ist sehr ausgeglichen. Ein Shortstack ist dabei, Finn hat gut 70.000 vor sich stehen und Max knapp 100.000.

13:05 Uhr: Countinho crippled

Schwerer Rückschlag für den letzten Portugiesen. Toby Lewis hatte den Pot für 53.000 eröffnet, Sergio Countinho verteidigte seinen Big Blind und der Dealer legte den Flop mit 9♦7♥4♦. Countinho check-callte 60.00, der Turn brachte den K♦ und wieder check-callte Countinho, diesmal für 135.000. Am River pairte sich das Board mit dem K♣. Lewis ließ nicht locker, feuerte 280.000 ab, der Portugiese callte mit Q♦8♦ zum Flush und Lewis zeigte 9♣9♥ zum geriverten Full House. Autsch! Countinho ist runter auf 290.000.

Gerade eben hat Frederik Jensen erneut verdoppelt, wieder gegen Sam Trickett, und ist nun über die Million drüber.


12:40: Verdoppler für Frederik Jensen

Der erste Shortstack hat aufgedoppelt. Sam Trickett haate vom Button mit einem Minimum-raise eröffnet, Frederik Jensen pushte aus dem Big Bind All-in und der Brite callte mit A♣8♣. Jensen zeigte K♣7♣ und damit immerhin zwei Livecards, wenn auch von der gleichen Farbe. Der Flop brachte 5♣7♦6♥, der Turn die 5♥ und am River komplettierte Jensen mit der 7♥ das Full House.

12:30 Uhr: Shuffle up and deal

Turnierdirektor Thomas Kremser hat es gesagt und so soll es geschehen. Die erste Hand ist unterwegs.

12:00 Uhr: Das Finale

In wenigen Minuten geht es in die Entscheidung bei der zweiten Auflage der PokerStars EPT Vilamoura. Der Finaltisch verspricht wirklich hochklassiges Poker, denn fast alle verbliebenen Spieler haben schon einiges an Erfolgen in ihrer Karriere vorzuweisen.

Besonders gespannt sein darf man zudem auf den Auftritt von Teddy Sheringham, der in seiner 23 Jahre andauernden Profikarriere als Fußballer für Vereine wie Manchester United, Nottingham Forest und die Tottenham Hotspurs nicht nur gegen den Ball getreten hat, sondern sich auch über 350 Mal als Torschütze feiern ließ. Dazu kamen 51 Einsätze für Englands Nationalteam (11 Tore). In Deutschland wird vor allem das vielleicht wichtigste Tor seiner Karriere im Champions League Finale 1999 gegen den FC Bayern München in Erinnerung bleiben. Sheringham erzielte gegen die Bayern in der 90. Minute den Ausgleich, ehe Olle Gunnar Solksjear drei Minuten später ManU zum Titel ballerte.

Am Finaltisch der EPT Vilamoura zählt Sheringham sicherlich zu den Außenseitern, denn vor allem seine Landsmänner Toby Lewis und Sam Trickett sind nicht nur die Chipleader, beide haben schon einige gute Ergebnisse vorzuweisen und auch hier In Vilamoura an den Vortagen durch starkes Poker überzeugt.

martin_jacobson_ft.jpg

Martin Jacobson


Nicht zu unterschätzen sind auch der Schwede Martin Jacobson, der schon gut eine Million US-Dollars an Live-Winnings vorweisen kann. Zuletzt cashte er bei der WSOP im $1.500 Side Event als Vierter $183.345.

Und dann wären da auch noch Rob Hollink und Frederik Jensen. Der Holländer war 2005 in Season 1 der erster Grand Final Sieger der EPT und hat damit heute die Chance als erster Pokerspieler seinen zweiten EPT-Titel zu gewinnen. 2008 kam noch ein WSOP Bracelet dazu. Der Däne Jensen finishte im Januar den Main Event der Aussie Millions als Runner-up für 1,1 Millionen AUD$.

rob_hollink_ft.jpg

Rob Hollink


Es darf also einiges erwartet werden.

Seat 1. Teddy Sheringham - 1.783.000
Seat 2. Toby Lewis - 3.322.000
Seat 3. Martin Jacobson - 441.000
Seat 4. Jason Lee - 1.167.000
Seat 5. Sergio Coutinho - 872.000
Seat 6. Sam Trickett - 3.318.000
Seat 7. Rob Hollink - 259.000
Seat 8. Frederick Jensen - 375.000

« Zurück | Startseite | Vor »

No Comments

Add A Comment


Related posts