Online-Qualifikant Jan-Philipp bezwingt Boris im Heads-up

ps_news_thn.jpgEs war einmal mehr ein äußerst unterhaltsamer Abend bei der TV Total PokerStars.de Nacht und mit dem Online-Qualifikanten Jan-Philipp hatte sich am Ende auch der stärkste Spieler am Tisch durchgesetzt und durfte sich über die Siegprämie in Höhe von €50.000 freuen. Im Heads-up besiegte Jan-Philipp PokerStars SportsStar Boris Becker, der damit die Lastlongerbet gegen seine Frau Lilly gewann und so für zusätzliche Freude bei den 18 Preisträgern des Online-Freerolls „Boris vs. Lilly Reloaded: Boris Final" sorgte.

Beginn_TV-Total.jpg

Für den ersten Paukenschlag des Abends sorgten Lilly und Stefan Raab, die im vergangenen Februar noch im Heads-up aufeinander trafen. Der Plan von Stefan, seine Asse slow zu spielen und auf Action von Lilly zu hoffen, ging auf. Tatsächlich kam es bereits vor dem Flop zum All-in und Stefan lag gegen ein Paar Vieren von Lilly deutlich vorn. Das Board spielte allerdings nicht mit, denn es wurden vier Karten in Pik gedealt und Lilly hielt die 4♠, die ihr den Flush bescherte. Stefan konnte es kaum fassen, hatte er am Flop doch sogar das Set getroffen.

Stefan_TV-Total.jpg

Stefan kann es nicht fassen, Lilly tröstet


Bei Blinds in Höhe von 200/400 hielt Elton nur noch etwas mehr als 4.000 in Chips und es kam zum All-in gegen Lilly, die weit über 20.000 vor sich liegen hatte. Elton zeigte Pocket-Dreien, Lilly 5♦J♠ und das Board brachte am Turn die entscheidende 5♣ zum höheren Paar für die Holländerin.

Danach verdoppelte Boris dann allerdings mit Pocketqueens, nachdem Lilly ihn am Flop mit 9♠5♥6♣ und 9♦T♦ im Pocket All-in gesetzt hatte. Auch Jan-Philipp kam jetzt in Schwung und baute seinen Stack ohne Showdown auf knapp 19.000 Chips aus und übernahm erstmals die Führung vor Lilly.

Die Blinds lagen dann bei 400/800, als auch Lilly mit Assen an die Rails musste. Ausgerechnet Boris hatte mit Pocket-Achten das Preflop-Raise gecallt und traf am Flop das Set. Die Chips gingen in die Mitte, Lilly fand keine Hilfe und war plötzlich shortstacked mit 1.400 in Chips. Einmal verdoppelte sie noch, doch dann war sie mit A♥Q♦ erneut All-in, Boris zahlte den Rest vom Big Blind mit K♠9♠ nach und das Board brachte K♥Q♣8♠4♥3♣.

Der Bust-out von Ruud Gullit ging dann auf das Konto von Jan-Philipp. Zunächst gingen am Flop mit 3♠5♠6♦ gingen die Chips in die Mitte. Jan-Philipp hielt A♠K♠, Ruud K♥Q♥ und das Board lief mit der T♥ und der 8♣ aus, sodass dem Europameister von 1988 nur noch 1.300 blieben. Mit K♦T♦ schob er dann rein, Jan-Philipp hielt im Big Blind Pocket-Dreien und traf sofort das Set.

Im Heads-up zwischen Boris und Jan-Philipp waren die Stacks recht ausgeglichen. Den ersten größeren Pot gewann der Online-Qualifikant, aber das erste All-in bei Blinds in Höhe von 4.000/8.000 gewann Boris, der mit K♣5♦ am River den entscheidenden K♦ traf und gegen A♠7♣ verdoppeln konnte.

Heads-up_TV-Total.jpg

Aber Jan-Philipp kam zurück und war schnell wieder dran, auch weil Boris zu passiv agierte. Und als er dann doch mit einer schwächeren Hand 4♣7♣ Druck machen wollte und All-in ging, hielt Jan-Philipp Pocketjacks. Der Flop brachte Boris mit 6♣9♥Q♣ noch den Flusdraw, aber am Turn folgte das A♠ und am River die 9♠ und der Online-Qualifikant hatte sich durchgesetzt und kassierte €50.000 Siegprämie.

Das Ergebnis:

Jan-Philipp €50.000
Boris Becker €20.000
Ruud Gullit €15.000
Lilly Becker €10.000
Elton €5.000
Stefan Raab €0

Archiv