Lilly lehrt den Männern das Fürchten

Die TV TOTAL PokerStars.de Nacht startete mit großer Starbesetzung in das Jahr 2009. Erstmals trat mit Boris Becker und Freundin Lilly Kerssenberg ein Paar gegeneinander bei der Promi-Pokerrunde an und dazu gesellten sich mit Fußballstar Mario Basler, Elton und Wildcard-Gewinner Steven Abbey aus Hamburg harte Konkurrenten. Nicht zu vergessen Gastgeber Stefan Raab, der diesmal einen sehr starken Eindruck hinterließ.


Stefan und Boris

Für Boris Becker wurde es dann gleich zu Beginn teuer, als Lilly ein Set Buben floppte und der Tennisstar am Flop und am Turn nachzahlte. Weitere Chips gingen dann an Mario Basler und wenig später war auch schon Endstation für Becker. Steven Abbey hatte mit :Ad:Jh geraist, Mario (:Js:Ks) und Boris (:Ah:8c) bezahlt und der Flop brachte :8d:Tc:Qs. Steven machte eine Contibet, alle blieben dabei und checkten die :4d am Turn. Das :As am River sorgte dann aber für Action, denn Mario setzte mit seiner Nut-Straight 2.000 Chips und Boris ging nach kurzem Überlegen mit seinen zwei Paaren all-in. So schnell wie Steven foldete, so schnell callte Mario und Boris verabschiedete sich wenig später in die Losers-Lounge.


Die Promi-Runde

Freundin Lilly dagegen terrorisierte in der Folgezeit den Tisch, indem sie Elton, Stefan oder Mario vor die Wahl stellte ihren kompletten Stack zu investieren oder zu folden. Steven stellte sich dieser Konfrontation dann als der Flop :2d:4d:8h zeigte, Lilly mit :Th:2c all-in ging und Steven mit Pocketnines einen leichten Call hatte. Aber gleich am Turn tauchte die :Tc auf und nach der :4h am River musste der 19-Jährige seinen Stuhl räumen - Trostpflaster €5.000.


Wildcard-Gewinner Steven Abbey

Rang vier ging danach an Mario Basler. Das Enfant terrible der Fußballszene schien die Faxen dicke zu haben von Lillys druckvollem Spiel und erwischte genau den falschen Zeitpunkt, um sich dem entgegen zu stellen. Der Flop brachte :Ks:2c:3c, Mario checkte und Lilly setzte ihn einmal mehr all-in. Diesmal glaubte Mario (:3s:Jd), dass sein Paar reicht, callte und lag weit hinten gegen das Toppaar von Lilly (:Kc:5h). Blanks auf Turn und River sorgten dafür, dass sich Mario Basler mit €10.000 zufrieden geben musste.


Elton und Mario

Lilly führte nun mit fast zwei Drittel aller Chips und es kam zum Duell mit Shortstack Elton, der zunächst zwar noch ein paar Chips dazugewann, aber letztlich als Dritter gehen musste. Lilly hatte sein All-in mit :Kc:7c gecallt. Elton zeigte :Ac:Qs und das Board brachte :3h:4s:6s:8h:Kh! €15.000 Preisgeld für Elton und die Chance für Stefan, endlich seinen ersten Sieg zu feiern.


Die Entscheidung im Heads-up

Aber es gab ja keine Überraschungen mehr, auch wenn Stefan zunächst noch einmal verdoppeln konnte, was er mit einem lauten „Jaaaaaa, I am back!“ bejubelte. Lilly blieb ihrer Linie treu, brachte Stefan immer wieder zum Folden und als dieser dann auf dem Flop (:6d:8d:Qc) mit :8h:3s seine 14.000 Chips in die Mitte schob, callte die Holländerin mit :Qs:5s. Eine :9s am Turn und eine :6h am River beendeten eine unterhaltsame Pokernacht mit einer verdienten Siegerin. Lilly Kerssenberg kassierte den Koffer mit €50.000, Stefan bekam als Runner-up €20.000.

Das Ergebnis:

1. Lilly Kerssenberg €50.000
2. Stefan Raab €20.000
3. Elton €15.000
4. Mario Basler €10.000
5. Steven Abbey €5.000
6. Boris Becker

 

Archiv