TV Total: Tim Mälzer kochte alle ab

 

Gestern Abend lud Stefan Raab wieder zur PokerStars.de TV Total Nacht ein und die Promis nahmen die Einladung wieder dankend an. Unter den Gästen befanden sich neben dem Entertainer und Dauergast Elton, Promi-Koch Tim Mälzer, Schauspielerin Felicitas Woll, Stefan Kretzschmar auch das IntelliPoker-Mitglied Pascal Tiedgen. Für den 26-Jährigen sollte es ein ganz besonderer Abend werden, denn der junge Hamburger hatte erst zu Ostern mit dem Pokerspielen begonnen. Entsprechend aufgeregt war er zuvor, immerhin ging es wie immer um einen Preispool von stolzen €100.000. Am TV-Tisch selbst war ihm dann aber von Lampenfieber nicht viel anzumerken.


Ein wahrer Augenschmaus - Felicitas Woll

Gleich zu Beginn startete die Sendung mit einem Highlight, das Kleid von Felicitas Woll sorgte für Gesprächsstoff in den ersten Minuten. Ein Hingucker, der nicht nur bei den Gästen im Studio für einen offenen Mund sorgte.


Michael Körner und Oliver Welke

Die Action am Tisch hielt sich zunächst in Grenzen, bis es zu einer Konfrontation zwischen Online-Qualifikant Pascal und Felicitas kam. Pascal fand :6c:6d und Felicitas checkte :Ad:Qd im Big Blind. Der Flop brachte :Jh:Qh:6s, Felicitas checkte und Pascal setzte 1.000 Chips in dem 500 Chips großen Pot an. Felicitas callte, der Turn (:Qs) brachte dann eine weitere Dame und damit Pascal ein Full House, während Felicitas mit Trips Damen nun in die Gefahrenzone kam. Die junge Schauspielerin setzte 1.000 an, Michael Körner und Oliver Welke vermuteten schon den ersten Gast in der Losers-Lounge.  Doch Pascal machte nur einen Minraise auf 2.000, den Felicitas sofort callte. Der River (:Jd) machte dann das Drama komplett, Pascals Full House war geschlagen durch Felicitas höheres Full House, Queens over Jacks. Felicitas setzte weitere 2.000, die Pascal allerdings nur callte und somit noch nicht den Tisch verlassen musste.


Vor dem Flop sah noch alles gut aus für Felicitas

Danach sollte es noch lange dauern, bis der erste Spieler Platz in der Losers-Lounge nahm. Erst zur Halbzeit der Sendung musste der erste Spieler seinen Platz räumen. Es traf Felicitas Woll, die mit den Worten „alles oder nichts“ und :Qc:Tc den Raise von Tim Mälzer callte. Mälzer zeigte :Jd:7h und traf bereits auf dem Flop seine Sieben, zwar bekam Felicitas mit zwei Kreuz-Karten noch einige Outs dazu, doch diese kamen nicht, was das Aus für Felicitas bedeutete.


Eltons Puls auf Rekordhoch

Gleich darauf folgte ihr Elton, der mit :Qd:Jc den Preflop-Raise von Stefan Kretzschmar callte und auf dem Flop :4c:Jh:Kh all-in ging, was Kretzschmar mit :Ac:Kx recht schnell callte. Turn (:5h) und River (:8d) brachten Elton keine Hilfe und er leistete Felicitas Gesellschaft in der Losers-Lounge.


Nur Platz vier für Pascal Tiedgen aus Hamburg

Der Ausgang zur Losers-Lounge hätte eine Drehtür gebrauchen können, denn bereits kurz darauf folgte das Aus für den Online-Qualifikanten, der den Raise von Tim Mälzer mit einem All-in beantwortete. Für Mälzer waren nur noch wenige Chips nachzubringen und so folgte der Showdown, in dem Pascal :Ks:6h und Tim :Ac:7s zeigte.  Der Flop (:2c:6c:7d) hätte nicht ungünstiger für Pascal kommen können. Turn (:3h) und River (:Qc) brachten keine Veränderung. Für seinen vierten Platz erhielt Pascal allerdings €10.000, die er gut für die Abzahlung seines Autos gebrauchen kann.


Stefan Raab sollte schon bald danach erneut dicke Backen machen

Pascal hätte die Tür für Stefan Raab gleich aufhalten können. Der Entertainer war schon seit längerer Zeit der Shortstack. Raab fand zwei Hände später :Ad:Kc und lief gegen Stefan Kretzschmars :Th:Ts an, das Board (:9c:8h:4d:5c:Jh) brachte Raab keine Hilfe und auch er durfte sich zu den anderen Spielern in die Loser-Lounge begeben.


Tim Mälzer mit Ohrwärmern im Heads-up mit Stefan Kretzschmar

Im Heads-up zwischen Tim Mälzer und Stefan Kretzschmar hatte Kretzschmar zunächst einen 2:1-Chiplead. Doch Mälzer konnte sich die Führung schnell holen. Mit :Kc:Jh ging er auf dem Flop :7h:Ks:7d all-in und wurde von Kretzschmar mit :Kd:6d gecallt. Der Turn :Js brachte Mälzer sogar noch Unterstützung und der River mit :8s das Double-up für den smarten Koch, der übrigens teilweise mit Ohrenschützern spielte. Mälzer verriet hierzu: "Mir laufen die Ohren sofort rot an, wenn ich eine starke Hand habe“. Die Frage von Oliver Welke, ob dann nicht das Aufsetzen der Ohrenwärmer schon ein Zeichen für seine Gegner sei, blieb allerdings offen.


Mälzer und Kretschmer beim Showdown

In der letzten Hand trafen zwei gute Blätter aufeinander. Mälzer hielt :Ac:Js und Kretzschmar hatte :4s:4d auf der Hand. Noch bevor die Action folgte, war jedem klar – dies könnte die letzte Hand des Abends werden. So kam es dann auch: Mälzer callte das All-in von Kretzschmar. Ein typischer Coinflip, den bereits der Flop (:5h:Tc:Ah) mit einem As beantworten sollte.


Das große Finale

Tim Mälzer gewann die PokerStars.de TV Total Nacht und erhält €50.000.

Anbei die Preisgelder:

Tim Mälzer - €50.000
Stefan Kretschmer - €20.000
Stefan Raab - €15.000
Pascal Tiedgen - €10.000
Elton - €5.000
Felicitas Woll - €0