Im Gespräch mit der ‘Wildcard’

Vorletzten Donnerstag zockten Stefan Raab, Elton, Katy Karrenbauer, Lars Niedereichholz (Mundstuhl), Michael Mittermeier und Online-Qualifikant Thilo während der „TV Total PokerStars.de Nacht“ auf ProSieben um einen 100.000 Euro Preispool. Thilo hatte sich zuvor auf www.pokerstars.de qualifiziert und durfte sich als glücklicher Wildcard-Gewinner zu der prominenten Pokerrunde gesellen. In einem 5-stündigen Online-Finale hatte sich der 30-jährige Pokerspieler aus Bonn gegen tausende von Mitstreitern durchgesetzt. Insgesamt hatte Thilo Feyen ein Pokerfeld von über 100.000 Online-Spielern im Wettstreit um den Platz der Wildcard für „Die TV Total PokerStars.de Nacht“ hinter sich gelassen!

Pokerstars.de veranstaltete seit Ende November 2006 Qualifikationsturniere für die am 14. Dezember 2006 ausgestrahlte Pokernacht auf ProSieben. Thilo Feyen hatte es nach wenigen Versuchen bereits in das Online-Finale bei PokerStars geschafft, wo er Durchhaltevermögen und Nervenstärke bewies und sich am Ende gegen 4000 Finalisten durchsetzen konnte. Thilo hatte erst Anfang Oktober bei PokerStars mit dem Online-Pokerspiel begonnen und noch nie ein Live-Turnier gespielt.

Doch der Berufsschullehrer aus Bonn, behielt beim Zocken gegen Stefan Raab und Co die Nerven und ging nach über 2 Stunden im Heads Up-Duell gegen Elton als Sieger der Show hervor: "Ich kann es immer noch nicht ganz glauben," meint Thilo Feyen und freut sich über seinen Gewinn "es ist super, dass ich durch PokerStars diese Chance bekommen habe!".

Im Gespräch zeigte Thilo -für einen Pokerneuling- bereits überraschend gutes Pokerwissen:

Nachdem ich bei wenig auf Playmoney Tischen geübt hatte, habe im eigentlichen Qualifikationsturnier zunächst sehr abwartend gespielt. Wenn ich in einer Hand war, dann allerdings sehr agressiv. Die ersten 1-2 Stunden fand ich am schwersten zu spielen. Die meiste Zeit habe ich dann mit ungefähr durchschnittlichen Chipstand verbracht bevor ich mich in einer Hand gegen einen der Chipleader verdoppeln konnte. Danach war ich dann lange unter den Top 10 in Chips. Als nur noch ca. 25 Spieler übrig waren habe ich deutlich aggresiver vor dem Flop gespielt und die kleinen Stacks immer zu einer Entscheidung gezwungen. So war ich bei nur noch zwei Tischen unter den Top 5 der Chips und konnte schliesslich den Finaltisch als 3. in Chips erreichen.

Am Finaltisch habe ich einmal A-K vor dem Flop gepasst weil zwei Spieler bereits "all-in" waren und ich kein gutes Gefühl dabei hatte. Immerhin konnte ich dann irgendwann den Chiplead übernehmen. Im Heads-Up hatte ich zwei Drittel aller Chips. Schliesslich habe ich einen all-in re-raise meines Gegners vor dem Flop bezahlt mit K-T offsuit. Nachträglich habe ich ein schlechtes Gefühl dabei, ich hätte passen sollen. Ich hatte ihn schon als ziemlich tight eingeschätzt und wußte eigentlich, dass er eine bessere Hand zeigen wird. So ist es auch, er hat A-K aber eine glückliche T auf dem Board bringt mir den Sieg. 

Im eigentlichen Turnier im Studio wurde eine für mich wichtige Hand garnicht gezeigt, vermutlich weil es keinen Showdown gab: Ich hatte Q-Q und habe Katy Karrenbauers raise mit einem re-raise beantwortet. Sie passt, obwohl ich sehr wenig Chips hatte - ein für mich sehr wichtiges Spiel, dass mit überhaupt erlaubt hat, im Turnier zu bleiben mit einem einigermaßen passablen Chipstand.

Ich glaube ich habe einmal sehr gut gegen Elton gepasst, als dieser Q-Q hatte und ich mit 5-6 in Kreuz erhöht hatte. Das hat mir erlaubt, im Turnier zu bleiben. Die Hand mit J-7, aus dem dann ein FullHouse für mich wird war natürlich sehr glücklich für mich. Ein toller Gewinn! Ich werde vermutlich demnächst ersteinmal eine tolle Urlaubsreise antreten! 

Klasse Leistung Thilo! 

Wer es dieses Mal nicht in die prominente Pokerrunde geschafft hat, kann sich auch für die nächste Pokershow über www.pokerstars.de qualifizieren. ProSieben und Pokerstars.de veranstalten im kommenden Jahr noch fünf weitere Pokernächte mit Stefan Raab und "TV total".