WSOP - Main Event: Auch Tag 5 nach drei Levels beendet

Auch der fünfte Turniertag der $10.000 World Championship No-Limit Hold'em ist vorbei und es war erneut ein kurzer Tag bei der WSOP. Insgesamt 407 Spieler hatten den Tag im Amazon Room in Angriff genommen und nach drei Levels war das Feld bereits auf 185 Spieler reduziert.

Um den letzten deutschen PokerStars-Pro Benjamin Kang musste von Beginn an gezittert werden, denn sein Stack von 254.000 war nach folgender Hand reichlich angeschlagen: Nach einem Raise auf 22.000 aus mittlerer Position callte Ben vom Cut-off und der Flop brachte :Kd:6h:2c. Beide Spieler checkten und nach der :2c am Turn callte Ben den Bet in Höhe von 25.000. Nach der :Qc am River callte Ben weitere 50.000, sein Gegner zeigte Pocketkings zum Full House und dem Wahlhamburger blieben nur noch 80.000 in Chips.

Es wurde immer brenzliger, denn wenig später war Ben mit :Kx:Jx gegen Pockettens all-in und bis zum Turn hatte der Dealer :9x:Ax:4x:2x umgedreht. Am River schlug dann der erlösende :Jx ein, Ben ballte die Faust, machte einen Luftsprung und schrie "Yes, yes!" Das sieht die Turnierleitung im Amazon Room allerdings nicht sehr gern und so bekam Ben für den emotionalen Ausbruch eine Strafe, die wehtat. Er musste eine Hand lang aussetzen und war zudem im Big Blind (8.000 Chips). Dennoch ging es danach weiter bergauf. In Level 19 war Ben erneut vor dem Flop all-in, diesmal für 145.000 mit :Ah:Kd, und es kam ein Call mit :Ac:Qc. Das Board brachte :5x:8x:8x:Kx:Tx und diesmal hielt sich Ben natürlich zurück mit dem Jubel.


Benjamin Kang

Kurz vor dem Ende des Levels war der PokerStars-Pro dann wieder zurück bei 200.000 und er callte ein Raise aus den Blinds mit :Ah:Th. Der Flop zeigte :Ax:Qx:8x, Ben pushte all-in und wurde gecallt. Sein Gegner zeigte :Ax:Qx für Two Pair und nach einem :Kx und einer :7x auf Turn und River war der Main Event für den Deutschen auf Platz 246 für $32.963 Preisgeld beendet.

Fast zeitgleich fiel Nasr El Nasr ein paar Tische weiter über seine Konkurrenten her und hievte seinen Stack innerhalb von zwei Händen auf satte 1,7 Millionen in Chips. Nach einem Limp vom Cut-off raiste Nasr auf 44.000, der Big Blind foldete und der Limper callte. Der Flop brachte dann :Jc:8s:7c, Nasr setzte sofort an, bekam ein Raise und ging all-in. Sein Gegner callte mit Schmerzen und zeigte :8h:9h, Nasr drehte :As:Jd um. Turn und River waren Blanks und über 600.000 Chips wanderten zum Berliner.

Nur eine Hand später callte Nasr vom Button ein Raise aus früher Position für 24.000. Der Flop ging auf mit :3c:7s:Kc, der UTG-Spieler feuerte 30.000 ab, Nasr raiste sofort auf 111.000 und wurde gecallt. Am River kam die :7d und diesmal wurde zu Nasr gecheckt. Der ließ sich nicht lang bitten und schob weitere 123.000 in den Pot, es folgte erneut der Call. Nach der :4d am River setzte Nasr seinen Gegner dann all-in. Der wollte es nicht glauben, geschlagen zu sein, foldete aber nach ein paar Minuten. Nasr hatte angekündigt, seine Hand zu zeigen, und tat dies auch: :7c:7h!

 
Nasr El Nasr

Eine glückliche Hand gegen einen Shortstack war dann auch noch dabei. Nasr hatte geraist (30.000) und auch den Push hinter ihm für 240.000 bezahlt. Im Showdown lag er mit :Ad:Td gegen :Ah:Qc hinten, aber das Board zeigte letztlich :Kh:4d:Ts:Qs:Th. Zusätzlich doppelte Nasr zum Schluss noch gegen JC Tran auf, sodass am Ende knapp 1,4 Million zu Buche standen.

Marco Mattes nahm gleich zu Beginn in Level 18 einen Spieler vom Tisch, baute auf knapp 400.000 aus und verschaffte sich damit eine wesentlich bessere Ausgangsposition für den restlichen Tag. Er pushte nach einem Raise auf 21.000 für 230.000 all-in und wurde gecallt. Mit :Ax:Kx trat er gegen :Jx:Jx an und das Board brachte :Qx:8x:9x:6x:Kx. Marco schaffte es in Level 20 sogar, die Marke von einer Million zu knacken und ist gut gerüstet für den weiteren Turnierverlauf.

Geschafft hat es auch Tim Kahlmeyer (1,3 Millionen), der alle drei Levels am TV-Table saß und dort unter anderem gegen Team-PokerStars-Pro Bertrand ElkY Grospellier spielte. Christian Heich gab an Tag 5 ab und muss morgen mit 389.000 Chips auskommen. Ein Auf und Ab erlebte Alex Jalali, der letztendlich 510.000 Chips rettete. Wesentlich besser sieht es da beim Österreicher Bernhard Perner aus, der mit über drei Millionen unter den Top 5 im Chipcount zu finden ist.


ElkY und Joe am TV-Table

Ausgeschieden sind Oliver Klatt (220./$36.626), Rainer Meyer (264./$32.963), Felix Osterland (321./$29.911) und Dieter Albrecht (348./$29.911).

Das Team PokerStars Pro wird am Montag noch gut vertreten sein. Neben Titelverteidiger Peter Eastgate (950.000) ist auch der Weltmeister von 2005, Joe Hachem (540.000), noch mit von der Partie. Dazu gesellen sich Vorjahresfinalist Dennis Phillips (500.000), ElkY (973.000) und Noah Boeken (2,3 Millionen). Nähere Infos findet ihr im PokerStarsblog.com.

Ganz vorn im Chipcount liegen Warren Zackey und Kaspar Cordes, die beide über vier Millionen in Chips angesammelt haben. Wir können uns also auf einen spannenden sechsten Tag beim Main Event freuen, der dann mit Level 21 (8.000/16.000, Ante: 2.000) beginnt. Das Average liegt bei knapp über einer Million.
 

Archiv