Joe Hachem noch gut im Rennen

Nach einem aufregenden Tag für alle Spieler des "Day2B" aber insbesondere für Joe Hachem steht jetzt fest: PokerStars-Champion Greg Raymer hat es nicht zu "Day3" geschafft, Joe Hachem hat einen netten Stack über Durchschnitt und der absolute Chipleader für Day2A und Day2B kombiniert ist PokerStars-Spieler und -qualifikant Dmitri Nobles mit $549.200 in Chips (nicht vergessen: für jeden einzelnen Dollar dieser Spielchips hat ein hoffnungsvoller Spieler einen echten Dollar bezahlt!).  Grey Raymer ist mit seiner Schicksalshand, ein paar verdeckten Achten, schliesslich kurz vor der Essenspause nach bereits 6 Stunden Spielzeit, all-in gegangen und konnte leider nicht gewinnen. Nachdem ein Spieler nur den Blind bezahlt und ein anderer auf $2.000 erhöht hatte schaut Greg in seine Karten und geht sofort "all-in". Er setzt seine berühmte Brille mit den Reptilaugen auf um dem anderen Spieler keine Möglichkeit zu geben in seinem Gesicht zu lesen (oder ihn bestmöglichst zu irritieren). Die Kamerateams von ESPN kommen herübergerannt, einer der berühmtesten Pokerspieler der Welt ist all-in! Sein Gegner wartet ein paar Augenblicke ab, fragt nach einer genauen Zählung von Greg Raymers Chips und macht dann den Call. Greg zeigt seine 88 aber ist in denkbar schlechter Lage weil sein Gegner hat - AA! Der Flop bring A-9-5 und Greg kann praktisch nicht mehr gewinnen (ausser mit zwei aufeinanderfolgenden Achten). Der Turn ist eine andere Karte und Greg Raymer ist aus dem Turnier, auf dem River kommt noch die jetzt nutzlose dritte Acht! Greg macht noch einen Spass in dem er das Ass aus dem Flop nimmt und durch eine der gebrannten Karten ersetzt. Als er diese langsam umdreht ist es zur allgemeinen Erheiterung das letzte verbliebene Ass im Kartenspiel. Raymer schüttelt jedem Spieler am Tisch die Hand und verläßt den Saal unter großem Applaus.Titelverteidiger Joe Hachem hatte da mehr Glück, zumindest zum Ende des Tages. Nachdem er den ganzen Tag lang nur schlechte Karten bekam und keine passende Situationen finden konnte gelang es ihm in den letzten Spielstunden des Tages drei richtig grosse Pötte hintereinander zu gewinnen! Sein letzter Chipstand ist $111.000 was bedeutet das Joe etwas mehr als der durchschnittliche im Turnier verbliebene Spieler hat, er ist also nach wie vor in guter Position.Aber vor allen Spielern im Turnier steht zur Zeit PokerStars-Qualifikant Dmitri "DinoDaPro" Nobles. Er ist mit $549.200 in Chips gigantischer Chipleader und hat einen großen Vorsprung vor allen anderen. Eigentlich wären es sogar weit mehr als $600.000 hätte er nicht ziemlich zum Ende des Tages hin ein paar Zehnen gegen ein paar Achten verloren. Dmitri ist sicherlich der glücklichste Spieler in der WSOP zur Zeit (und alle, die nicht an seinem Tisch sitzten müssen am Freitag, dem "Day3", sind die 2.-glücklichsten).Heute ist ein freier Tag (es findet ein anderes WSOP-Turnier mit $1000 Buyin statt). Am Freitag dann geht es dann bereits um's erste Geld!

Archiv