Da waren es nur noch 9

Der Finaltisch der World-Series-of-Poker 2006 steht fest. Jeder der 9 verbliebenen Teilnehmer ist jetzt schon Millionär. Das gibts es in keiner anderen Sportart, in keinem anderen Sportereignis. Tennis? Peanuts! Formel-1? Kleine Fische! Was hier passiert ist wirklich unvergleich und entzieht sich jedem normalen Maßstab. Drei PokerStars-Qualifikaten sind noch mit von der Partie, in 4., 6. und 9. Position. Jeder hat mindestens $1.500.000 sicher. Die Spieler und ihre Chipstände im einzelnen:Platz 1 - Richard Lee - $11,820,000Platz 2 - Erik Friberg - $9,605,000 (PokerStars)Platz 3 - Paul Wasicka - $7,970,000Platz 4 - Dan Nassif - $2,600,000 (PokerStars)Platz 5 - Allen Cunningham - $17,770,000Platz 6 - Michael Binger - $3,140,000Platz 7 - Doug Kim - $6,770,000 (PokerStars)Platz 8 - Jamie Gold - $26,650,000Platz 9 - Rhett Butler - $4,815,000 Die Auszahlungen sehen so aus:1 - $12.000.0002 - $6.102.4993 - $4.123.3104 - $3.628.5135 - $3.216.1826 - $2.803.8517 - $2.391.5208 - $1.979.1899 - $1.566.858Neben dem Geld gehts ja auch noch um's "Bracelet", der ultimativen Trophäe. Manchen Spielern, sogar Profis, wird nachgesagt, sie würden für ein Bracelet sogar auf das Preisgeld verzichten. Kann man das glauben? Absolut. (Meine persönliche Meinung dazu: Die Spinnen, die Römer!)Für unsere drei Spieler wird es schwer; der Chipleader Jamie Gold hat sehr viele Chips mit 26 Millionen und scheint sehr gut zu spielen und auch sehr gut zu treffen (ohne ein paar glückliche Entscheidungen kann allerdings keiner den Finaltisch irgendeines WSOP-Turnieres erreichen, schon garnicht diesen, meine ich). Dann gibt es da noch Allen Cunningham, einen Vollprofi seit vielen Jahren und bereits Besitzer von mehreren Bracelets. Er spielt unglaublich stark und dürfte spielerisch aufgrund seiner sehr grossen Erfahrung der Favorit sein.Ich habe ja schon persönlich einen WSOP-Finaltisch mit Allen gespielt; das war 2001, als er in genau diesem Turnier ($5000 buyin 7-Card-Stud) sein erstes Bracelet gewonnen hat. Cooler Typ, sehr entspannt aber konzentriert. Er hat so ein komisches Gesichtszucken, keine Ahnung wie man das medizinisch nennt, irritiert einen aber ziemlich. Seitdem hat Allen sehr Erfolge gehabt, letztes Jahr hat er das Auftaktturnier der WSOP 2005 mit weit über 2.000 Teilnehmern ebenfalls für sich entscheiden können. Auch dieses Jahr hat er schon ein Bracelet gewonnen, im No-Limit Holdem mit Rebuys. Alleine dafür gab es das stattliche Sümmchen von $625.830. Seine "Lifetime winnings" belaufen sich auf bis jetzt $4.277.901 und da ist dieser Finaltisch mit wie gesagt garantierten 1,5 Millionen USD noch garnicht mitgerechnet. Man sieht, dem Mann gehts gut! Das wird ihn im Spiel jetzt sicherlich nicht ungefährlicher machen; manch einer seiner Gegner mag mit Blick auf das ansteigende Preisgeld nervös werden oder verhalten spielen, Allen Cunningham wird sich davon nicht sicherlich beeindrucken lassen.Naja, aber Allen wäre nicht der erste Profi der Probleme mit einem "dieser Onlinequalifikaten" bekommt :)

Archiv