WSOP 2015 Main Event: Kein Glück im Unglück für Jonas Lauck

Das erste wichtige Etappenziel beim $10.000 Main Event der World Series of Poker in Las Vegas ist erreicht. Für 1.796 Pokerspieler ging es am 3. Spieltag mit Level 11 weiter und es dauerte etwas mehr als drei Levels, ehe die Moneybubble platze und 1.000 Spieler im Geld waren.

Aus deutscher Sicht verlief diese Phase äußerst dramatisch. Zunächst erwischte es Team PokerStars Pro Jan Heitmann kurz vor der ‚Hand für Hand'-Phase. Mit 202.000 Chips war Jan gut ausgestattet für diesen wichtigen Spieltag, doch es lief von Beginn an nichts zusammen. Zur ersten Pause ging es runter auf 170.000, zur zweiten Pause waren es noch 90.000 und bei 50 Spieler vor dem Geld nur 42.000.

Bei Blinds 1.500/3.000/500 brachte Jan seine letzten 12 Big Blinds dann sehr gut per 3-Bet mit A♥K♠ gegen A♦8♠ von Kenny Hallaert im Pot unter, doch der Dealer legte das Board mit 8♦T♥4♣Q♦6♥ und Jan musste sich verabschieden.

An der harten Bubble war Jonas Lauck in eine spannende Hand gegen Samuel Gagnon verwickelt. Jonas hatte vor dem Flop eröffnet, die 3-Bet von Gagnon auf 19.000 und weitere 16.500 am K♠5♥4♣-Flop bezahlt. Am Turn fiel die T♠, Jonas zahlte nach reichlich Bedenkzeit weitere 37.000 und am River komplettierte das A♠ das Board. Jonas checkte erneut, callte aber letztlich für rund 70.000 Chips mit A♥Q♠ All-in und verlor gegen Q♣J♠ zur geriverten Straight.

Eine Chance als Bubbleboy zumindest das Buy-in für das kommende Jahr als Trostpflaster zu bekommen hatte Jonas dann noch, denn zeitglich war auch Roy Daoud ausgeschieden. Das Los musste also über das Gratis-Buy-In entscheiden, und auch hier zog Jonas den Kürzeren und ging leer aus.

Roy_Daoud_WSOP_d4.jpg

Der erste Seat für 2016 ging an Roy Daoud

Am Ende des Tages nach Level 15 hatten es dann 661 Spieler geschafft und durften Chips für Tag 4 eintüten. Unter ihnen befindet sich auch Team PokerStars George Danzer, der bei Blinds 2.500/5.000/500 aber mit 155.000 Chips auskommen muss.

Wesentlich besser sieht es da bei einigen anderen deutschsprachigen Spielern aus. WCOOP Main Event Champion Fedor Holz rangiert mit 994.000 Chips auf Rang vier, dahinter folgen Jan Eric Schwippert (793.000), Jens Lakemeier (725.000), Koray Aldemir (619.500), Josip Simunic (580.500), Eugen Fritzler (570.000), Anton Morgenstern (483.500), Alexander Turyansky (479.500), Manuel Mutke (470.000), Kilian Kramer (468.500) und Timo Pfützenreuter (431.000).

Shortstacked sind neben George auch Marko Neumann (105.500) und Sebastian Ruthenberg (83.600), während sich beispielsweise Fabian Quoss und Tobias Reinkemeier noch vor den bezahlten Plätzen verabschiedet hatten.

Fatima Moreira de Melo_2015 World Series of Poker_EV68_Day3_FUR_8700.jpg

PokerStars SportsStar Fatima Moreira de Melo

In Führung liegt weiterhin Amar Anand mit jetzt 1.139.000, ihm auf den Fersen sind neben Fedor vor allem Joseph McKeehen (1.052.000) und Brian Hastings (1.034.500). Vom Team PokerStars sind zudem noch Fatima Moreira de Melo (453.500), Daniel Negreanu (444.000), Jake Cody (355.500) und Viktor Ramdin (71.500) im Rennen.

Die wichtigsten Zahlen im Überblick:

Teilnehmer: 6.420
Verbleibende Spieler für Tag 4: 661
Bezahlte Plätze: 1.000
Preispool: $60.348.000
Siegprämie: $7.680.021
Erreichte Preisstufe: $17.282

Archiv