WSOP 2015 Main Event: Jan und George weiter auf Kurs, Martin fehlen 20 Minuten für Tag 3

Für insgesamt 1.624 Pokerspieler stand in der vergangenen Nacht Spieltag 2 A/B beim $10.000 Main Event der World Series of Poker auf dem Programm und erwartungsgemäß wurde erstmals ordentlich ausgesiebt, sodass nach weiteren fünf Levels nur 654 Tag 3 erreichten.

Mit dabei waren auch Jan Heitmann und George Danzer vom Team PokerStars Pro und EPT-Kommentator Martin Pott, während sich Jens Knossalla nach seinem Bustout an Tag 1B mit der Rolle des Videobloggers begnügen musste (alle Videos findet ihr auf dem PokerStars DE YouTube-Channel).

Jan Heitmann grindete sich recht souverän durch den Tag und hielt zur Dinnerbreak bereits 120.000 Chips. Im letzten Level des Tages (600/1.200/200) schlug die Kurve dann noch einmal deutlich nach oben aus und Jan tütete starke 202.000 Chips ein - umgerechnet 126 Big Blinds für Spieltag 3.

Jan Heitmann_2015 WSOP_EV68_Day 2AB_Giron_8JG1716.jpg

Jan Heitmann

Wie gewohnt hielt Jan seine Follower via Twitter und Facebook regelmäßig über seine Performance auf dem Laufenden, und wie gewohnt brachte er meine englischsprachigen Kollegen damit zur Verzweiflung. Das ‚ge' in ‚herogecallt' sorgte bei Brad Willis für so viele Fragezeichen, dass er gleich einen ganzen Artikel dazu schrieb: English only at the Twitter, please

George Danzer schloss den Spieltag mit guten 164.500 Chips ab, nachdem er im letzten Level noch einen gut gefüllten Pot gegen Bigstack Chaz Chatta kassierte. Der Brite hatte nach einem Raise von George seinen Big Blind verteidigt, check-callte weitere 3.500 Chips am Q♦7♦3♥-Flop. Die T♥ am Turn checkten beide Spieler, sodass Chatta am 9♦-River 8.000 anspielte. George raiste auf 22.000, bekam den Call und war gut mit K♥J♠ zur Straight.

Bei Martin Pott dagegen lief es nur phasenweise wie gewünscht. So wie im zweiten Level, als Martin einen Shortie mit Pocketqueens gegen Pocketaces All-in hatte, am River das Set traf und auf 76.000 ausbaute. Doch in der Folge lief nicht mehr viel zusammen. Zur Dinnerbreak ging es runter auf 40.000, zu Beginn des letzten Levels auf knapp 30.000 Chips und der Bustout 20 Minuten vor Tagesende war ein Cooler:

Martin verteidigte seinen Big Blind mit King-Jack gegen das Raise von Jason Mann, floppte zwei Jacks für Trips und war letztlich am River All-in. Jason Mann zeigte im Showdown Ace-Jack und schnappte durch den bessren Kicker den Pot.

Potti_wsopmain_2ab.jpg

Martin Pott (Bildmitte)

Klarer Chipleader ist zum jetzigen Zeitpunkt der US-Amerikaner Amar Anand mit sensationellen 603.500 Chips vor Calvin Lee (500.700), Luther Tran (479.700), Charles Chatta (423.300) und dem in Wien lebenden Griechen Sotirios Koutoupas (393.000). Die bekanntesten Namen im Vorderfeld sind Will Molson (370.300), Brian Hastings (367.300), Pierre Neuville (357.600), Team PokerStars Pro Jake Cody (340.100) sowie aus deutscher Sicht Anton Morgenstern (305.000), Fedor Holz (303.900), Marko Neumann (270.100) und Hossein Ensan (265.600).

Außerdem für Tag 3 qualifiziert sind (unter anderem) Fatima Moreira de Melo (160.400), Marc-Andre Ladouceur (112.100), Jamie Staples (51.400), Florian Kössler (145.200), Hannes Speiser (137.000), Tobias Reinkemeier (127.100), Sebastian Ruthenberg (74.800) und Fabian Quoss (42.200).

Heute Abend um 21 Uhr deutscher Zeit steht zunächst noch Spieltag 2C an. 2.747 weitere Pokerspieler kämpfen dann ebenfalls darum den 3. Spieltag am Freitag zu erreichen.

Archiv