WSOP 2015 Main Event: Die November Nine stehen fest!

Den 7. Spieltag beim $10.000 Main Event der World Series of Poker 2015 ist gelaufen und die November Nine stehen fest. Für tausende Pokerfans weltweit und auch für die deutsche Pokercommunity endete das wichtigste Turnier des Jahres allerdings enttäuschend, denn Team PokerStars Daniel Negreanu sowie die vier Deutschen Fedor Holz, Anton Morgenstern, Kilian Kramer und Alexander Turyansky haben den Sprung unter die letzten neun Spieler verpasst.

Dabei lief es für Negreanu phasenweise sogar richtig gut. Bei noch 18 Spielern zählte der Kanadier mit 5,4 Millionen Chips zu den Shorties, baute seinen Stack aber mit mehreren kleinen Pots schnell auf über 11 Millionen aus und eliminierte dann David Peters nach einem gewonnen Coinflip auf Rang 17. Mit 13,4 Millionen Chips war der Höchststand für Negreanu erreicht.

Zum Ende von Level 33 (120.000/240.000/40.000) verlor der sechsfache Bracelet-Gewinner einen großen Pot auf J♣T♥4♠6♣4♣ gegen K♥K♦ von Chipleader Joe McKeehen und war wenig später mit 4♠4♥ für 2.790.000 All-in. McKeehen callte aus dem Big Blind mit A♠7♥, verpasste das Board und Negreanu blieb im Spiel.

In Level 35 (200.000/400.000/50.000) bei noch elf Spielern folgte dann aber der Bustout. Negreanu verteidigte gegen das Raise von McKeehen seine Big Blind und check-raiste am A♦K♣T♦-Flop für 5.825.000 Chips All-in. Der Chipleader hatte 700.000 angespielt, machte den Call mit J♦3♦ für Flush- und Straightdraw, KidPoker zeigte A♠4♦ für Toppair. Die 3♥ gab McKeehen sogar noch weitere Outs und letztlich fiel am River dann die Q♥ zur Straight. Für Daniel Negreanu blieb Rang elf für $526.778 Preisgeld.

Daniel Negreanu _2015 WSOP_EV68_Day 7_Giron_8JG2854.jpg

Daniel Negreanu am Boden

Aus deutscher Sicht ist die Enttäuschung ebenfalls groß, denn das Finale der November Nine findet einmal mehr ohne deutsche Beteiligung statt. Fedor Holz und Anton Morgenstern mussten sich mit den Plätzen 25 und 22 für jeweils $262.574 zufrieden geben, Kilian Kramer bekommt als 18. $325.034 Preisgeld ausbezahlt.

Alexander Turyansky lag bei 15 Spielern mit 21,5 Millionen Chips noch auf Rang drei, doch in der Folge ging das Momentum komplett verloren. Nach dem Bustout von Negreanu war Alex mit 6,25 Millionen Chips schon einer der Shorties und scheiterte letztlich an der Bubble zum offiziellen Finaltisch.

In der letzten Hand stellte Alex per 4-Bet seine 8,8 Millionen Chips mit A♣K♥ gegen McKeehen in die Mitte. Der US-Amerikaner callte mit Q♥Q♣, gewann auch diesen Flip auf 7♥6♣5♥8♦J♦ und wird im November als überwältigender Chipleader nach Las Vegas zurückehren. Alexander Turyansky dagegen kassiert als Zehnter $757.000 Preisgeld.

Damit sieht die Konstellation für das große Finale im November wie folgt aus:

1. Zvi Stern (Israel) 29.800.000 (74 Big Blinds)
2. Pierre Neuville (Belgium) 21.075.000 (52)
3. Joshua Beckley (United States) 10.800.000 (27)
4. Max Steinberg (United States) 20.200.000 (50)
5. Thomas Cannuli (United States) 12.250.000 (30)
6. Joe McKeehen (United States) 64.100.000 (160)
7. Patrick Chan (United States) 6.225.000 (15)
8. Federico Butteroni (Italy) 6.200.000 (15)
9. Neil Blumenfield (United States) 22.000.000 (55)

2015 November Nine_WSOP.jpg

Der große Favorit ist also John McKeehen, der mehr als doppelt so viele Chips wie seine ärgster Verfolger Zvi Stern aus Israel hält. Der 72-jährige Belgier Pierre Neuville folgt auf Rang drei und hat einmal mehr bewiesen, dass das Alter im Poker keine Rolle spielt.

Jetzt haben die letzten neun Spieler aber zunächst reichlich Zeit sich auf den großen Showdown im November vorzubereiten. $1.001.020 Preisgeld sind bereits fest gebucht, doch auf den neuen World Champion warten im November sensationelle $7.680.021 Prämie.

Archiv