WSOP Main Event Tag 6: 'November Nine' gesucht, Anton mit Poleposition

Heute Abend um 21 Uhr (MEZ) beginnt der wohl wichtigste Tag in diesem Pokersommer, die 'November Nine' beim $10.000 WSOP 2013 Main Event werden gesucht. Unter den letzten 27 Spielern sind bekannte Pros, wie zum Beispiel JC Tran, Yevgeniy Timoshenko, Steve Gee (9. Platz im Vorjahr), David Benefield und Rep Porter vertreten. Nicht zu vergessen der Spanier Carlos Mortensen, seines Zeichens WSOP Main Event Champion von 2001. Doch es ist ein 22-jähriger Deutscher, der am gestrigen 6. Spieltag allen die Show gestohlen hat.

Wie aus einem Guss lief es bereits an Spieltag 5, als der Berliner mit 25 Big Blinds gestartet war, am Ende 76 Big Blinds (3,81 Millionen Chips) eintütete. Bei noch 68 Spielern bedeutete dies Rang 16.

Gestern ging es dann mit Level 26 (25.000/50.000/5.000) weiter, Anton packte zunächst eine Million Chips drauf, schloss den Level aber wieder mit 3,6 Millionen ab. Zu diesem Zeitpunkt war das Feld auf 56 Spieler reduziert, unter anderem Vladimir Geshkenbein auf Rang 62 ($123.597) gebusted.

gohr_wsop_main.JPG

Sebastian Gohr


In Level 27 (30.000/60.000/10.000) verabschiedete sich auch Sebastian Gohr (50./$151.063). Er lief vor dem Flop per 5-Bet mit A♦Q♦ in K♦K♣ von Benefield und verfehlte das 7♠8♠6♣3♠8♥-Board. Anton schloss die Runde mit 5.950.000 ab, Somar Al-Darwich mit 2.180.000.

Level 28 (40.000/80.000/10.000) hätte für die beiden Berliner nicht unterschiedlicher laufen können. Somar pushte per 3-Bet seine 1,99 Millionen Chips mit 9♠9♦ gegen die Eröffnung von James Alexander, der mit K♠K♥ All-in callte und die Oberhand behielt. Somar hielt danach nur noch 60.000 Chips, schaffte ein kleines Comeback auf 500.000, schied dann aber doch mit Q♥6♥ vs. K♥T♣ von Jason Mann auf Rang 38 ($185.694) aus.

somar_wsop_main.JPG

Somar Al-Darwich


In der Zwischenzeit hatte Anton mit 15 Millionen die Führung übernommen, die meisten Chips dabei ohne Showdown eingesammelt. Kam es doch einmal zum Showdown, zeigte der Deutsche die Nuts: Rep Porter raiste aus früher Position auf 175.000, Clement Tripodi (Hi-Jack) und Anton (Small Blind) callten. Der Flop ging auf mit K♦4♦T♠, Anton check-callte die 340.000 von Porter, Tripodi gab auf. Die 6♦ am Turn checkte Porter behind, zahlte dann die Bet in Höhe von 950.000 nach der 8♠ am River und muckte gegen A♦T♦.

Zur Dinnerbreak hielt Anton bereist 18.950.000 Chips, Chris Lind (13.725.000) und JC Tran (10.465.000) folgten auf den Plätzen. Level 29 (50.000/100.000/10.000) reichte danach aus, um das Feld auf 27 Spieler zu reduzieren, wobei Anton den letzten Bustout des Tages übernahm, mit 9♣9♠ gewann er den Flip gegen A♦J♣ von George Wong ($229.281).

Zuvor hatte es mit Jackie Glazier noch die letzte Frau im Turnier auf Rang 31 ($229.281) erwischt.

2013 WSOP_EV62_Day 06.jpg

Anton Morgenstern


Anton Morgenstern hat sich somit eine recht deutliche Führung erspielt, aber es ist noch ein weiter und beschwerlicher Weg bis zum Finaltisch beim WSOP 2013 Main Event.

Meine Kollegen vor Ort haben sich allerdings früh festgelegt:

WSOP 2013: Why Anton Morgenstern will (probably) win the main event

Chipstände:

1. Anton Morgenstern (Germany) - 21.955.000
2. Sylvain Loosli (France) - 14.125.000
3. Chris Lindh (USA) - 12.030.000
4. JC Tran (USA) - 11.970.000
5. Fabian Ortiz (USA) - 10.810.000
6. Carlos Mortensen (Spain) - 10.790.000
7. James Alexander (USA) - 9.445.000
8. Jay Farber (USA) - 8.975.000
9. Matthew Reed (USA) - 7.705.000
...
18. Yevgeniy Timoshenko (USA) - 5.310.000
23. Steve Gee (USA) - 3.160.000
25. Michiel Brummelhius (Netherlands) - 2.245.000
27. David Benefield (USA) - 1.840.000

Payouts:

Teilnehmerzahl: 6.352/27
Buy-in: $10.000
Preispool: $59.708.800
Bezahlte Plätze: 648

1. $8.359.531
2. $5.173.170
3. $3.727.023
4. $2.791.983
5. $2.106.526
6. $1.600.792
7. $1.225.224
8. $944.593
9. $733.224
10.-12. $573.204
13.-15. $451.398
16.-18. $357.655
19.-27. $285.408

Archiv