WSOP Main Event Tag 3: wir nähern uns dem Geld

Ein weiterer Tag beim wohl wichtigsten Poker Turnier der Welt ist beendet. 666 Teilnehmer haben es in Tag 4 des $10.000 Main Event der World Series of Poker 2013 gepackt. Ganz vorne mit dabei EPT7 Snowfest Champion Vladimir Geshkenbein.

Tag 3 startete mit 1.753 Poker Spielern und einem Tagesziel von fünf Blindleveln. Dieses Ziel wurde nicht erreicht, denn ein schnelles Spieltempo sorgte dafür, dass rund 20 Minuten vor Ablauf der Turnieruhr eingetütet wurde.
Mit 666 verbliebenen Poker Spielern befindet man sich kurz vor der Bubble, die Top 648 werden im Geld landen und sich Anteile der insgesamt $59.708.800 sichern.

Definitiv gute Aussichten auf einen Cash hat Vladimir Geshkenbein, der mit 900.000 in Chips auf Rang 6 gelistet ist. Ebenfalls ganz vorne mit dabei ist Somar Al-Darwich (796.500) aus Berlin. Weitere 'deutschsprachige Big Stacks' sind Bastian Fischer (555.000), Anton Morgenstern (524.500), Tim Ulrich (469.500), Georg Lehmann (428.500), Marius Pospiech (403.500), Marvin Rettenmaier (354.000), Manuel Mutke (350.000), Daniel Laming (341.000) und Jens Knossalla (279.500).

Bertrand_grospellier_wsop2013_d3w.jpg


Vom Team PokerStars Pro haben Ivan Demidov (420.000), Jake Cody (350.000), Bertrand "ElkY" Grospellier (455.000; Foto), Marcel Luske (386.,000), Isaac Haxton (311.000) sowie Humberto Brenes (132.500) den Cut überstanden. Die Führung hält der US-Amerikaner Maxx Coleman, der 1.071.500 in Tag 4 mitnehmen wird.

Poker-Urgestein Doyle Brunson wollte ursprünglich die komplette WSOP 2013 sausen lassen, da ihm die vielen Stunden täglich zu sehr beanspruchen. Letztendlich hat es dem 79-Jährigen aber doch in den Fingern gejuckt. Brunson ist immer noch gut im Rennen und hat an Tag 3 626.000 in Chips zusammengespielt.

liv_boeree_wsop2013_d3w.jpg


Natürlich gibt es auch eine große Liste von Spielern, die vorzeitig an die Rails mussten. Nicht für Tag 4 qualifiziert sind Spieler wie Tobias Reinkemeier, Theo Jorgensen, Eoghan O'Dea, Kevin Vandersmissen, Kevin MacPhee, Philipp Gruissem, Phil Ivey, Daniel Cates, Phil Hellmuth und Liv Boeree. Für die hübsche Britin kam das Ende recht unglücklich, als sie mit [K][K] gegen Matt Stout [A][K] unterlag.

Fotos: Joe Giron

Archiv