George Danzer erreicht das Finale der '$50.000 The Poker Players Championship'

The Poker Players Championship der World Series of Poker zählt in der Pokerszene zu den wichtigsten und vor allem prestigeträchtigsten Turnieren des Jahres. Das Buy-in beträgt $50.000 und die Teilnehmer müssen nicht weniger als acht Pokervarianten beherrschen, um eine gute Rolle im Kampf um das Bracelet zu spielen. Dementsprechend stark besetzt war das Teilnehmerfeld auch in diesem Jahr, unter ehemals 132 Spielern tummelten sich die Topstars der Szene wie Daniel Negreanu, Phil Ivey, John Juanda, David Bach, Huck Seed und Doyle Brunson, um nur einige zu nennen.

Für die meisten Spieler ist der Traum vom Sieg und der damit verbundenen Prämie in Höhe von $1.774.098 bereits geplatzt, denn in der vergangenen Nacht stand bereits Spieltag 4 auf dem Programm. Für die letzten 26 Pokerpros ging es zunächst darum die 16 bezahlten Plätze zu erreichen, danach wurde das Feld auf die acht Spieler reduziert, die heute Nacht um die Krone spielen.


Team PokerStars Pro George Danzer hat diese beiden ersten Hürden mit Bravour genommen. Mit 776.000 Chips Chips startete der wohl beste deutsche Allrounder auf Rang 13 in den vierten Spieltag, knackte gleich zu Beginn im Razz die Marke von einer Million und lag an der Moneybubble, bei noch 17 Spielern, mit 2.415.000 Chips bereits auf Rang zwei hinter Don Nguyen (2.655.000). Dahinter folgte Teamkollege und WSOP Champion von 2010 Jonathan Duhamel.

duhamel_playerschampionship.JPG

Jonathan Duhamel


George war dann auch am Platzen der Bubble beteiligt, eliminierte Shortstack Gary Benson mit K♦K♣Q♣8♥ vs. A♥A♠2♥6♦ auf K♥Q♥T♣5♣J♣, nach All-in am Turn. Zeitgleich spielte Joe Cassidy seine letzte Hand im Seven Card Stud Hi gegen Huck Seed, verlor am River gegen das bessere Twopair des Weltmeisters von 1996. Benson und Cassidy teilten sich das Preisgeld für Rang 16, erhielten jeweils $55.947, die letzten 15 dagegen kämpften um den Einzug ins Finale.

Auf dem Weg dorthin übernahm George mit 3,5 Millionen Chips zeitweise sogar die Führung, während Bryn Kenney (12.) und Huck Seed (11.) für jeweils $147.882 Preisgeld vorzeitig die Segel streichen mussten. Nachdem Michael Glick (10./$173.769) seine letzten Chips in der Runde Omaha Hi-Lo an Min Ly abgegeben hatte, ging es mit neun Spielern an den inoffiziellen Finaltisch.

Ein Spieler musste noch gehen, George war auf 2,8 Millionen zurückgefallen, lag damit aber immernoch auf einem guten dritten Rang. Mike Wattel (740.000) und Mike Gorodinsky (963.000) waren die Shorties und fielen in der Folge noch weiter zurück.

Letztgenannter war dann in einem unraised Pot im PLO auf 6♥4♠T♠ verwickelt. George checkte, Minh Ly spielte 120.000 an, David Benyamine callte und auch Gorodinsky zahlte, ehe George seine Hand aufgab. Nach dem J♦ am Turn checkte Ly, Benyamine feuerte 380.000 ab, Gorodinsky callte für 118.000 zum All-in. Auch Ly verabschiedet sich aus der Hand und es kam zum Showdown:

Benyamine A♣T♦6♣2♦
Gorodinsky A♦9♦8♣7♥

Twopair Tens und Sixes also für Benyamine, ein Wrap für Gorodinsky, der durch den J♣ am River alle seine Outs verpasste und sich mit Rang neun und $173.796 Preisgeld begnügen musste.

Für George Danzer lebt der Traum vom Bracelet bei der $50.000 The Poker Players Championship weiter. Es wäre WSOP-Bracelet #1 in seiner Karriere und das erste Mal, dass sich ein deutscher Pokerspieler in die Siegerliste dieses wichtigen Championship Events einträgt.

danzer_playerschampionship.JPG

Viel Glück im Finale, George!


Das Line-up zum Finale:

(Startzeit 23 Uhr MEZ)

Seat 1: Matthew Ashton (UK) - 2.996.000
Seat 2: Jonathan Duhamel (Canada), Team PokerStars Pro - 1.627.000
Seat 3: Don Nguyen (USA) - 5.068.000
Seat 4: Mike Wattel (USA) - 810.000
Seat 5: George Danzer (Germany), Team PokerStars Pro - 2.868.000
Seat 6: Minh Ly (USA) - 2.307.000
Seat 7: John Hennigan (USA) - 1.412.000
Seat 8: David Benyamine (France) - 2.709.000

Die Payouts:

1. - $1.774.089
2. - $1.096.254
3. - $686.568
4. - $497.122
5. - $388.523
6. - $309.830
7. - $251.602
8. - $207.630

Archiv