Drei PokerStars unter den November Nine

wsop2009_thn.gifAm kommenden Samstag, dem 7. November, um 23 Uhr (MEZ) kommt es zum großen Showdown im Penn & Teller Theater des Rio All-Suites Hotel & Casino in Las Vegas. Gesucht wird der Nachfolger von Team PokerStars Pro Peter Eastgate, dessen einjährige Regentschaft in der Pokerwelt sich also dem Ende neigt. Gut möglich, dass der Titel auch in diesem Jahr an einen Spieler aus der PokerStars-Familie geht. Unter den WSOP November Nine, die um die Krone im Pokersport spielen werden, tummeln sich mit Eric Buchman, Joe Cada und Kevin Schaffel nämlich gleich drei PokerStars-Spieler.

Die beste Ausgangsposition das begehrteste Bracelet im Poker zu gewinnen hat Eric Buchman, der mit 34.800.000 den zweitgrößten Stack an den Finaltisch bringen wird. Buchmans Leben dreht sich schon seit einigen Jahren fast ausschließlich um Poker, das Spiel, das er schon als Kind erlernt hatte. Als Buchmann dann erstmals mit seinem Bruder in einem Casino war, „stolperten wir natürlich über den Pokerroom." Am SUNY Albany College machte der heute 29-Jährige zwar noch seinen Bachelor, aber sein Geld verdiente er längst als Pokerspieler. Bereits vor dem diesjährigen WSOP Main Event standen $900.000 an Turniergewinnen zu Buche, $1,2 Millionen kommen am Wochenende mindestens dazu.

Eric-Buchman.jpg

Seinen bisher einzigen großen Turniersieg feierte Eric im Jahr 2004, als er das New England Poker Classic im Foxwood Resort sowie $275.400 gewann. Zwei Jahre später verpasste er nur knapp sein erstes WSOP-Bracelet und wurde Zweiter bei einem $1.500-Limit-Hold'em-Event, was ihm $174.938 Preisgeld einbrachte. Ein WSOP-Circuit-Ring war auch schon zum Greifen nahe, doch im Dezember 2007 musste er sich in Atlantic City ebenfalls mit Rang zwei begnügen, das Preisgeld in Höhe von $208.666 konnte sich aber erneut sehen lassen.

Auch Joe Cada hat sich für das Leben als Profispieler entschieden. In der High School ging es zwar noch um Pausenbrote, aber Cada, von Natur aus ein Wettkampftyp, erkannte schnell, dass er das Spiel besser beherrschte, als die meisten anderen. Er begann um echtes Geld zu spielen, quittierte seinen Nebenjob in einem Restaurant und verließ später auch das College um seiner Berufung zu folgen.

Joe-Cada.jpg

In diesem Jahr wurde Cada dann 21 Jahre alt und durfte erstmals an der World Series teilnehmen. Mit Erfolg, denn schon vor dem Main Event verbuchte er seine zwei ersten Cashes in Liveturnieren, zunächst Rang 64 beim $2.500-NLHE für $6.681 Preisgeld und ein paar Tage später Platz 17 beim $1.500-NLHE für $21.533. Joe Cada hält mit 13.215.000 Turnierchips den fünftgrößten Stack am Finaltisch und hat als einziger Spieler die Möglichkeit Team PokerStars Pro Peter Eastgate als jüngsten Sieger der Geschichte des Main Events abzulösen.

Das einzige was Buchman und Cada mit dem dritten PokerStars-Spieler im Bunde verbindet ist wohl die Liebe zum Pokerspiel. Kevin Schaffel ist bereits 51 Jahre alt und entschied sich, nachdem er gut 30 Jahre einen Direktmailing- und Druckereibetrieb führte, erst im Frühjahr 2008 dazu, seine Rechnungen künftig mit den Einnahmen vom Pokerspiel zu bezahlen.

kevin-schaffel.jpg

Bereits im Alter von elf Jahren kam Schaffel mit Poker in Berührung und in den folgenden Jahren wurden die Homegame-Runden und Casino-Besuche immer zahlreicher. Aber erst im Jahr 2004 spielte Schaffel erstmals den Main Event der WSOP und erreichte auf Anhieb einen starken 42. Platz, der $60.000 wert war. Als Mitglied der November Nine schaffte er in diesem Jahr den Durchbruch und bereits im August legte er beim Championship Event der WPT Legends of Poker nach, kassierte als Runner-up $471.000. Im Oktober ging es dann zur EPT nach London, wo am Ende rang 19 für £17.000 zu Buche stand. Mit 12.390.000 in Chips geht Kevin Schaffel als Sechster in den Kampf um den wichtigsten Titel in der Pokerwelt.

Die Kollegen vom englischsprachigen PokerStarsblog.com werden live vor Ort sein und regelmäßige Updates vom Finaltisch bringen. Eine Zusammenfassung findet ihr natürlich auch bei uns im deutschen Blog. Gespielt wird am Samstag, bis die letzten zwei Spieler für das Heads-up feststehen. Deshalb ist der entscheidende Zweikampf auch erst für Montag angesetzt.


Watch EPT 6 London Day 2: WSOP stars Kevin Shaffel and Eric Buchman on PokerStars.tv


Anbei die Ausgangsposition vor dem großen Finale am Samstag:

Darvin Moon (USA) 58.930.000
Eric Buchman (USA) PokerStars-Spieler 34.800.000
Steven Begleiter (USA) 29.885.000
Jeff Shulman (USA) 19.580.000
Joe Cada (USA) PokerStars-Spieler 13.215.000
Kevin Schaffel (USA) PokerStars-Spieler 12.390.000
Phil Ivey (USA) 9.765.000
Antoine Saout (Frankreich) 9.500.000
James Akenhead (Großbritannien) 6.800.000

Und um diese Preisgelder geht es:

1. $8.546.435
2. $5.182.601
3. $3.479.485
4. $2.502.787
5. $1.953.395
6. $1.587.133
7. $1.404.002
8. $1.300.228
9. $1.263.602