Simon Gilles bezwingt den Mega Path und schnappt sich den Platinum Pass

Im Vorfeld der ersten Ausgabe der PokerStars Players NL Hold'em Championship (PSPC) auf den Bahamas hatte es einige Wochen gedauert, bis endlich der erste deutsche Pokerspieler einen der begehrten Platinum Pässe gewonnen hatte. Diesmal dauerte es nur wenige Stunden, bis Christoph Walkenhorst direkt am Tag des Announcements zur PSPC 2020 den Pass in den Händen hielt (zum Artikel).

Mittlerweile sind etwas über vier Wochen vergangen, die Platinum Pass-Promotion ist immer noch frisch, aber die Anzahl deutscher Gewinner bereits auf drei angestiegen. Zu ihnen zählt Simon Gilles aus Hennef. Der 31-jährige Manager eines Supermarktes hat seinen Pass im Wert von über €26.000 über den PokerStars Mega Path gewonnen. Und wir haben uns Simon zum Interview geschnappt und natürlich über Poker und die PSPC gesprochen.

Untitled-design-30.png


Hallo Simon. Du hast dir vor gut zwei Wochen einen echten Traum erfüllt, indem du bei PokerStars einen Platinum Pass gewonnen hast. Wie ist es dazu gekommen?

Ich hatte mal wieder genau null Euro auf meinem Stars-Konto, mir war langweilig und ich habe geguckt, was ich mit meinen StarsCoins machen kann. Für 50 Coins gab es dann das Spin & Go-Ticket, darüber habe ich das $2 Mega Path Sit & Go-Ticket (Step 2) gewonnen und mich dort für das $50 MTT (Step 3) qualifiziert.

Das habe ich dann eine Woche später so nebenbei zu meinen regulären Turnieren gespielt. Erst als ich auch da weiter gekommen bin, hatte ich das so richtig auf dem Schirm. Ich habe dann überlegt, ob ich das Platinum Pass-Turnier (Step 4: $1.000 Buy-in) noch spielen soll, und als ich in der Lobby gesehen habe, dass nur 19 Spieler angemeldet sind, dachte ich, das ist einen Shot wert. Ich bin dann rein und es hat glücklicherweise geklappt.

Seit wann spielst du Poker und welche Ambitionen hast du?

Angefangen habe ich 2007 mit Sit & Gos um Sachpreise. Danach haben wir auch zuhause mit Freunden Sit & Gos gespielt und uns dafür unseren eigenen Pokertisch zusammengebaut. Online ist es 2009 losgegangen, aber erst seit diesem Jahr spiele ich wieder etwas intensiver.

Ich höre seit einiger Zeit regelmäßig den Podcast von Felix Schneiders, achte seit dem mehr auf Bankrollmanagement und spiele nur Turniere, die meine Bankroll zulässt. Insgesamt beschäftige ich mich viel mehr mit der Theorie und merke auch, dass sich mein Spiel in den letzten Monaten deutlich verbessert hat.

Ich versuche mich durch die Microstakes zu grinden und über Satellites auch immer wieder für Midstakes-Turniere zu qualifizieren.

pokertsich_gilles.jpg

Der selbst gebaute Pokertisch für die Homegames unter Freunden

Und die ersten Ergebnisse, abgesehen vom Platinum Pass, haben sich auch schon eingestellt?

Ich habe tatsächlich in diesem Jahr schon ein paar gute Cashes eingefahren. Der letzte größere war im August beim $11 Mini Monday 6-Max, da habe ich $480 gewonnen.

Aber es ist schon ein harter Grind auf den Mikrostakes. Am letzten Wochenende habe ich Samstag und Sonntag bestimmt 40 Turniere gespielt und bin mit $22 Plus rausgegangen. Was aber am Ende auch ein Erfolg ist.

SimonGilles_PSPC2010.jpegDann kommt der Platinum Pass ja auch von dieser Seite zum richtigen Zeitpunkt und sollte einen ordentlichen Motivationsschub geben, sich weiter zu verbessern und dran zu bleiben.

Ganz sicher sogar. Mein bester Freund Robin spielt auch Poker und hat direkt gesagt, wir bereiten dich vor, kaufen Bücher, versuchen mehr Liveevents zu spielen. Vielleicht auch mal mit einem etwas höheren Buy-in, um einfach dieses Feeling zu bekommen.

Ich habe mir in den letzten zwei Wochen sehr viel Content reingezogen und jetzt schon das Gefühl, dass die zwei Wochen mein Pokerspiel komplett verändert haben. Ich weiß sozusagen jetzt, dass ich vorher wenig wusste, weil das Spiel einfach so komplex ist.

Wenn ich mir vorstelle, bei der PSPC mit Patrik Antonius oder Dominik Nitsche - und was es sonst noch für sicke Spieler gibt - am Tisch zu sitzen, da hat man ja das Gefühl die können einen direkt in den Kopf gucken. Darauf möchte ich vorbereitet sein.


Unabhängig davon, dass es um viele Millionen Euro an Preisgeldern gehen wird. Worauf freust du dich am meisten bei der PSPC?

Ich freue mich vor allem auf die vielen bekannten Spieler. Ich hatte von 2012 bis 2014 schon eine intensive Pokerphase und glaube es gibt kein Pokervideo von vor 2014, das ich nicht gesehen habe. Die legendären Highstakes Poker-Folgen kann ich an manchen Stellen wahrscheinlich mitsprechen, so oft habe ich mir das reingezogen.

Deshalb wird es für mich auch mega aufregend sein in Barcelona diese Stars zu treffen. Man hat durch die vielen Videos das Gefühl hat, die Spieler auf irgendeine Art und Weise kennen. Was natürlich nicht der Fall ist.

Du hast ja schon gesagt, dass dein bester Freund direkt Feuer und Flamme war, als du ihm vom Platinum Pass erzählt hast. Wie war sonst die Resonanz in deinem Umfeld?

Die Resonanz ist absolut positiv. Robin ist letzte Woche sogar nach Namur gefahren, hat dort den Road to PSPC Main Event gespielt und nimmt bei PokerStars alle Promos mit, um auch den Platinum Pass zu gewinnen. Es wäre natürlich verrückt, wenn das klappt.

Aber auch meine anderen Freunde haben sofort gesagt, wir glauben an dich, dass du da einen Cash einfährst und möchten sich am Buy-in beteiligen. Insgesamt wollen sechs Freunde mitkommen nach Barcelona. Der Traum ist natürlich, dass die mich dann am Final Table railen und am Ende alle etwas von meinem Gewinn abbekommen. Soweit der Traum, aber letztlich wären wir auch bei einem Mincash schon super glücklich.



Archiv