Platinum Pass-Gewinner: Zurück im echten Leben

Das PCA 2019 und die PokerStars Players Championship liegen nun mehr als einen Monat zurück. Die Platinum Pass-Gewinner haben das Abenteuer auf den Bahamas hinter sich gelassen, doch die Erinnerungen sind unvergesslich. Vor allem für die Micro Limit-Spieler, die in das größte $25.000 High Roller aller Zeiten geworfen wurden, war das PSPC ein einschneidendes Erlebnis.

Zum Beispiel für Michael Robionek. Der Deutsche sorgte mit seinem Deep Run in der PokerStars Players Championship für eine der großen Erfolgsgeschichten. Der 46-Jährige schnappte sich sein goldenes Ticket im Human Lie Detector-Freeroll und belegte im Atlantis Resort Platz 21 für $150.600.

pca-pspc-2019-michael-robionek-monti-5444.jpg

Der Freizeitspieler aus Gelsenkirchen-Buer verriet uns in einem Interview, dass das Preisgeld die Grundlage für ein eigenes Start-Up bedeutet. Zurück in der Heimat war Robionek nicht untätig.

Vor einigen Wochen veranstaltete er in seiner Heimatstadt ein Turnier für Neulinge. Der Spaß stand im Vordergrund. „Ich erklärte ihnen die Regeln, die Etikette und warum ich das Spiel liebe - von Amateur zu Amateur" so Robionek. Das Turnier war innerhalb von nur sechs Tagen ausverkauft.


Eine starke Gemeinschaft

Die Platinum Pass-Gewinner waren zwar nur eine Woche zusammen auf den Bahamas, doch in der kurzen Zeit wurden viele Freundschaften geschlossen. Die gemeinsamen Ausflüge sorgten für die nötige Abwechslung.

boat-trip.jpg

Auch diejenigen, die an Tag 1 an die Rails mussten, haben den Trip in vollen Zügen genossen. Bootsfahrten im blauen Nass, Sushi-Essen im Nobu und die Stars der Szene im Atlantis treffen. Jeder Tag brachte eine Reihe von unvorstellbaren Aktivitäten.

nobu-dinner.jpg

Ich vermisse euch alle, wir sind nun eine Familie [...] Ich kann es nicht abwarten, bis wir uns wiedersehen" schrieb Maxime Settembre in der Facebook-Gruppe, direkt nachdem sie Zuhause ankam.


Ein unvergessliches Abenteuer

John McCarthy, der seinen Platinum Pass bei der PokerStars School holte, sammelte ebenfalls unzählige Erinnerungen: „Ich habe Daniel Negreanu gesehen und ein Foto mit ihm gemacht.

Ich habe Beer-Pong mit Chris Moneymaker und Fintan Hand gespielt und noch viele weitere gesehen. Sie waren alle großartig, zugänglich und freundlich, haben sich Zeit genommen zu reden."

john beer pong.jpg

Der Brite hat Gefallen am Live Grind gefunden und will nun verstärkt zu Turnieren gehen: „Ich werde auf jeden Fall mehr live spielen. Ich fühle mich viel komfortabler am Tisch in meinem heimischen Casino und die Erfahrung wird mir in Zukunft helfen.

Ich werde weiterhin online spielen und die Strategieartikel und -Videos der Schule nutzen, da ich noch viel zu lernen habe [...] Aber ich weiß mit Sicherheit, dass ich mit den Weltbesten spielen kann und nichts unmöglich ist."


Zurück in den Alltag

Jede schöne Erfahrung endet zwangsläufig. Die Platinum Pass-Gewinner sind in ihren Alltag zurückgekehrt. Jennifer Carter ist zurück in ihren Laden für Strickbedarf und kümmert sich um Kunden. Ignatius Meng ist wieder Administrator und Matt Kiefer versucht, seinen YouTube-Kanal auszubauen und gleichzeitig seine Hypothek abzuzahlen.

jennifer-carter-yarn-store.jpg

Nikhil Segel und Mindaugas Povilaitis haben sich auf ihren Reisen inspirieren lassen und streben nach einem gesünderen Lebensstil. Oliver Biles, der mit dem Start eines Vlogs seinen Platinum Pass gewann, bearbeitet immer noch die dutzenden Stunden Videomaterial, das er auf den Bahamas aufgenommen hat.

Geld, Erfahrungen, Freunde - gewonnen haben Alle. Die PSPC ist vorüber, doch das Abenteuer geht weiter.


Archiv