PokerStars Festival Marbella: Omar Del Pino in der Rolle des Top-Favoriten, Alexander von Linden verpasst das Finale

Die sechs Finalisten beim €1.100 Main Event im Rahmen des PokerStars Festival Marbella stehen fest. Top-Favorit auf den Titel, der mit €179.000 plus Platinum Pass dotiert ist, ist der Spanier Omar Del Pino. Landsmann Inigo Naveiro bekommt seine zweite Chance, nachdem er im Vorjahr erst im Heads-up unterlegen war. Der Brite Endrit Geci und der Deutsche Alexander zur Linden haben das Finale dagegen verpasst.

psf-marbella-velli-457-omar-del-pino.jpg

Omar Del Pino

Endrit Geci, der die ersten zwei Spieltage dominiert hatte, konnte seine Performance am dritten Tag nicht aufrechterhalten. Zu Beginn baute der Brite seinen Stack noch leicht auf 4,3 Millionen aus, doch danach lief gar nichts mehr zusammen, sodass am Ende Rang zwölf für €9.900 zu Buche stand.

Mit A♠K♠ spielte er gegen die Eröffnung von Romain Feriolo die 3-Bet, callte die 4-Bet des Franzosen für 595.000 und callte auf J♥6♣2♥ auch die Contibet in Höhe von 575.000. Feriolo spielte die 6♥ am Turn noch einmal mit 1 Million Chips an, Geci callte erneut, gab nach dem All-in am 8♣-River aber auf. Durch diese Hand übernahm Feriolo mit über 5 Millionen die Führung, Geci fiel zurück auf 2,14 Millionen und sollte sich davon nicht erholen.

Den Rest übernahm Del Pino, der zunächst mit einer Broadwaystraight gegen Twopair von Geci gut war und sich etwas später mit einen gefloppten Set Neuner gegen J♣J♠ auch die letzten 800.000 Chips von Geci schnappte.

Auch Alexander zur Linden baute seinen Stack zunächst leicht aus, indem er Shortie David Perez auf Rang 19 an die Rail schickte. In Level 26 hielt der Deutsche aber nur noch 18 Big Blinds, war wenig später mit A♦6♦ vs. 8♦8♠ von Teunis Kooij All-in und verfehlte das 4♣J♠9♠5♣T♣-Board. Für ihn brachte Platz 14 ein Preisgeld in Höhe von €8.900.

psf-marbella-velli-447-alexander-zur-linden.jpg

Alexander zur Linden

Am inoffiziellen Finaltisch der letzten neun Spieler führte Del Pino mit 6.615.000 Chips vor Feriolo und Kooij.

SEATNAMECOUNTYCHIPS
1Fernando CurtoSpain2.565.000
2Zhong ChenNetherlands1.580.000
3Omar del PinoSpain6.615.000
4Ole Rauff HansenDenmark3.120.000
5Romain FerioloFrance4.275.000
6Paul Van OortNetherlands3.205.000
7Tomas SaltonasLithuania2.160.000
8Iñigo Naveiro MartínSpain3.470.000
9Teunis KooijNetherlands3.830.000

psf-marbella-velli-484-.jpg

Die letzten neun Spieler

Es dauerte dann bis zum Beginn von Level 29 (50.000/100.000/BB-Ante 100.000), ehe Fernando Curto seinen Traum vom Titel begraben musste. Gegen Del Pino kam es mit A♠Q♦ vs. J♠J♥ zum Flip, der Chipleader floppte prompt den J♦ zum Set und baute seinen Stack auf 7,5 Millionen aus, während Curto als Neunter €13.010 kassierte.

Auch beim nächsten Bustout waren zwei Landsmänner beteiligt. Paul Van Oort aus den Niederlanden hatte geraist, Inigo Naveiro aus dem Small Blind gecallt. Kooij erhöhte daraufhin aus dem Big Blind auf 805.000 und callte nach dem Fold von Naveiro das All-in von Van Oort. Im Showdown zeigte Van Oort A♥T♥ und traf gegen A♦A♠ von Kooij lediglich die T♦, sodass es Platz acht für €17.000 Preisgeld wurde.

Ein Spieler musste noch gehen, bevor die sechs Finalisten für Sonntag feststanden, und es erwischte einen der Bigstacks. In der danach sehr tighten Phase verlor Kooij mit einen Set Aces gegen die Straight von Feriolo den ersten großen Pot, doppelte wenig später Shortie Zhong Chen auf, der im Blind Battle mit 4♣4♦ All-in callte und gegen 8♠7♥ den Vierling floppte.

In Level 32 (100.000/200.000/BB-Ante 200.000) open-pushte Kooij am Button seine letzten 1,3 Millionen mit A♣6♣, Del Pino fand im Big Blind K♦T♥ für den Call und traf auf K♣2♠2♦8♥9♣ Twopair. Kooijs verabschiedete sich damit auf Rang sieben für €23.500, während Del Pino morgen als klarer Chipleader in den letzten Tag starten wird.

Das Finale beginnt am Sonntag um 12 Uhr, Live-Updates findet ihr wie gewohnt bei den Kollegen vom PokerStarsblog.com.

ZU DEN PAYOUTS!

Die Cipcounts:

NAMECOUNTRYCHIPS
Omar Del PinoSpain11.190.000
Ole Rauff HansenDenmark6.910.000
Romain FerioloFrance6.885.000
Tomas SaltonasLithuania2.450.000
Iñigo Naveiro MartínSpain2.315.000
Zhong ChenNetherlands1.150.000



Archiv