PokerStars Championship Sotschi: Die besten russischen Spieler

Igor Kurganov_2May17_v1.jpg


PokerStars und die Welt des High-Stakes Poker werden für die PokerStars Championship Sotschi in wenigen Tagen in Russland erwartet - das Festival beginnt bereits am 20. Mai.

Natürlich kommen so einige High-Stakes-Pokerspieler aus Russland, da das Spiel im Laufe der letzten Jahre auch dort immer beliebter geworden ist. Spieler, die aus dem Ausland kommen, können bei den Events, die bis zum 31. Mai laufen, also damit rechnen, dass die Teilnehmerfelder und Preispools groß ausfallen werden.

Allein beim PokerStars Championship Sotschi Main Event, der vom 25. - 31. Mai ausgespielt wird, wird ein Preispool von RUB 150.000.000 garantiert - das entspricht etwa €2,4 Millionen.

Igor Kurganov, der seit kurzem zum Team PokerStars Pro gehört, ursprünglich aus St. Petersburg kommt und die russische All-Time Money-Rangliste anführt, glaubt, dass die Russen bei dem Festival scharenweise auftauchen werden.

„Russen neigen dazu, eine technische und wissenschaftliche Denkweise zu entwickeln", erzählte er dem PokerStars Blog. „Das zeigt sich an der Vielzahl brillanter Mathematiker und Software-Entwickler, die aus Russland kommen. Das macht sich auch in den Bereichen E-Sports und Schach bemerkbar. Poker ist also genau das Richtige für ein Volk, das Spaß am strategischen Denken hat."

Aus Kurganovs Sicht gibt es haufenweise Gründe, sich auf die PokerStars Championship Sotschi zu freuen.

„Es ist eine wunderschöne Gegend mit viel Natur, die perfekt für Sommerausflüge geeignet ist", sagte er. „In Russland gibt es viele starke Spieler und Poker-Enthusiasten, die das Spiel lieben, also war es definitiv an der Zeit, ein großartiges Event in unserem Heimatland zu organisieren."

Kein Berg zu hoch


Caucasus Mountains_2May17.jpg

Sochi ist berühmt für seinen Ausblick auf den Kaukasus (Bildquelle: Flickr/Simon Ilin)


Sotschi liegt an den Küsten des Schwarzen Meeres, nahe des Kaukasus, und ist tatsächlich der größte Urlaubsort in Russland.

In der Stadt wurden 2014 die XXII. Olympischen Winterspiele ausgetragen - im gleichen Jahr fand in Sotschi auch zum ersten Mal der Große Preis von Russland (Formel 1-Rennen) statt. 2018 wird Sotschi zu den Städten gehören, in denen die FIFA-Fußballweltmeisterschaft zu Gast sein wird.

Die Stadt ist für die Aussicht auf den Kaukaus bekannt, für Kies- und Sandstrände, die subtropische Vegetation, viele Parks, Denkmäler und die stalinistische Architektur. Jeden Sommer kommen fast zwei Millionen Menschen nach Sotschi und die russische Elite gehört stets dazu.

Veranstaltet wird die PokerStars Championship Sotschi im Sochi Casino and Resort. Das üppig eingerichtete Casino war das erste Casino, das im vergangenen Januar in der neu eingerichteten russischen Glücksspiel-Zone seine Pforten geöffnet hat. Der Unterhaltungs-Komplex soll es mit allen Casinos in der Welt aufnehmen können und hat sich beim Bau von den besten Casinos in Las Vegas inspirieren lassen.


Sochi Casino and Resort_2May17.jpg

Das 5-Sterne Sochi Casino and Resort könnte sich Vegas als Vorbild genommen haben (Bildquelle: Sochi Casino and Resort)


Im Sochi Casino and Resort befinden sich auch großartige Restaurants, ein Theater, Platz für Versammlungen, Geschäfte und andere Annehmlichkeiten, die sich mit den besten Casino-Resorts der Welt messen können.

Abgesehen vom Main Event sind auf dem Spielplan der PokerStars Championship Sotschi weitere Highlights zu finden - etwa die RUB 66.000 (etwa $1.160) PokerStars National Championship oder das RUB 3.000.000 (etwa $52.700) PokerStars Championship Super High Roller. Darüber hinaus werden wie bei anderen PokerStars-Events rund um die Uhr Cashgames stattfinden.

Spieler, die aus anderen Teilen der Welt nach Russland reisen, sollten daran denken, dass bei der Einreise ein Visum erforderlich sein könnte.

Es gibt kaum Zweifel, dass dies das größte internationale Poker-Event in der Geschichte Russlands sein wird.

Folgerichtig werden bei den Events und Live-Cashgames die besten Spieler aus aller Welt erwartet, darunter auch die Top 5-Pokerspieler aus Russland, die wir Ihnen gemeinsam mit Igor Kurganov im Folgenden einmal näher vorstellen wollen.


5. Alexander Kravchenko


Alexander Krevchenko_2May17.jpg

Alexander Kravchenko wird bei der PokerStars Championship Sotschi ein gefährlicher Mitspieler sein


Alexander Kravchenko, der in Moskau aufgewachsen ist, rangiert mit Live-Turniergewinnen von $4.301.004 auf dem siebten Platz der russischen All-Time Money-Rangliste. Sein größtes Preisgeld konnte er - wir erinnern uns - beim World Series of Poker Main Event 2007 erringen - sein vierter Platz war $1.852.721 wert.

Mit seinem Run machte er die Poker-Community auf die russischen Spieler aufmerksam und tatsächlich war er auch der erste Russe, der ein WSOP-Bracelet gewinnen konnte - das gelang ihm bereits im Jahr vor seinem WSOP-Run beim $1.500 Omaha Hi-Lo 8 or Better-Event.

Kurganov sagte, dass Kravchenko schwierig zu schlagen sei und in jedem Spiel gefährlich wäre.

„Ich habe noch nicht viel mit ihm gespielt, zum Teil, weil er gerne viele andere Spiele außer Hold'em spielt", sagte er. „Aber er scheint ein erfahrener Profi zu sein."


4. Vladimir Troyanovskiy


Vladimir Troyanovskiy_2May17.jpg

Vladimir Troyanovskiy ist zweifellos einer der besten russischen Turnier-Spieler


Vladimir Troyanovskiy liegt mit Live-Turniergewinnen von $4.741.185 auf dem sechsten Platz der russischen All-Time Money-Rangliste. Zweifellos gehört er zu den besten Turnierspielern, die Russland zu bieten hat.

Sein bestes Live-Preisgeld in Höhe von $792.180 konnte er sich 2013 für einen zweiten Platz beim PokerStars Carribean Adventure $25.000 High Roller auszahlen lassen. Allerdings konnte Troyanovskiy in seiner Laufbahn bei diversen High Roller-Events einen sechsstelligen Gewinn erwirtschaften.

Er ist ein brandgefährlicher Gegner und ein Spieler, vor den sich Kurganov stets in Acht nimmt.

„Er ist ein Wolf im Wolfspelz", so Kurganov. „Ich werde bestimmt nie vergessen, wie er in einer Hand gegen Fedor Holz am Feature Table [eines $100.000 Buy-in-Events] mit den Zähnen geknurrt hat, um ihn dann in einer anderen Hand zu floaten und uns zuzuzwinkern, bevor er sich den Pot mit einer Bet am River sicherte. Er ist in vielen Spielen großartig."


3. Vitaly Lunkin


Vitaly Lunkin_2May17.jpg

Vitaly Lunkin hatte sich schon 2008 einen Namen gemacht, aber erst sein Run 2009 nahm historische Ausmaße an


Vitaly Lunkin befindet sich mit Live-Turniergewinnen von $6.283.528 auf dem vierten Platz der russischen All-Time Money-Rangliste. Bei der WSOP 2009 konnte der gebürtige Moskauer einige der größten Events regelrecht dominieren.

Tatsächlich hatte Lunkin bereits im Jahr davor sein erstes WSOP-Bracelet bei einem $1.500 No-Limit Hold'em-Event gewonnen. Sein Run 2009 sollte aber in die Geschichte eingehen.

Zuerst gewann er beim $40.000 40th Annual No-Limit Hold'em-Event zu Beginn der Series sein zweites Bracelet, danach beendete er die $10.000 Pot-Limit Omaha Championship auf dem zweiten Platz, um daraufhin Vierter bei der $50.000 H.O.R.S.E. Championship zu werden.

Lunkin hat sich einen gewissen Ruf erarbeitet, das Kartenglück häufig auf seiner Seite zu haben - bei der EPT Barcelona konnte er 2013 allerdings sogar ein €50.000 High Roller-Turnier für €771.300 gewinnen und damit allen Zweiflern beweisen, dass 2009 kein Zufall war.

„Vitaly liebt das Spiel wirklich und das macht sich deutlich bemerkbar", meint Kurganov.


2. Ivan Demidov


Ivan Demidov_2May17.jpg

Ivan Demidovs Turniergewinne und seine Reputation reichen aus, um auf dieser Liste zu landen


Mit Live-Turniergewinnen von $6.843.791 ist Ivan Demidov Zweiter auf der russischen All-Time Money-Rangliste. Natürlich konnte er einen Großteil der Gewinne 2008 ansammeln, als er beim World Series of Poker Europe Main Event Dritter für $608.995 wurde und beim deutlich größeren World Series of Poker Main Event den zweiten Platz für $5.809.595 erreichen konnte.

2016 konnte Demidov kein einziges Turnier-Preisgeld vorweisen und er hätte seinen Platz auf dieser Liste mit Leichtigkeit gegen das aufsteigende Cashgame-Ass Timofey Kuznetsov verlieren können.

Allerdings muss sich Kuznetsov an dieser Stelle mit einer kurzen Erwähnung begnügen, da Demidov mehr Turniergewinne erwirtschaftet hat und als einer der nettesten russischen Pokerspieler gilt.

„Ich habe kaum mit Ivan gespielt, daher kann ich nicht viel über ihn sagen, nur, dass er anscheinend ein netter und schlauer Typ ist", so Kurganov.


1. Igor Kurganov


Igor Kurganov_2May17_v2.jpg

Sie sollten lieber damit rechnen, dass Igor Kurganov, der erfolgreichste Spieler aus Russland und Mitglied des PokerStars Teams Pro, bei der PokerStars Championship Sotschi vor Ort sein wird


Natürlich ist Kurganov die klare Nummer eins auf dieser Liste. Er führt die russische All-Time Money-Rangliste mit Live-Turniergewinnen von $12.070.777 an. Das ist fast der doppelte Betrag, den Demidov auf dem zweiten Platz vorweisen kann, und eine Summe, mit der Kurganov unter den Top 30 der Welt steht.

Beim €100.000 Super High Roller in Monte-Carlo konnte Kurganov 2014 sein größtes Preisgeld in Höhe von $1.559.373 gewinnen, aber sein persönliches Highlight war ein Heads-Up-Match, bei dem er gegen einen der besten Pokerspieler antreten durfte.

„Das Highlight ist für mich ganz klar mein Heads-Up-Sieg 2012 bei einem €25.000-Event in Monte-Carlo gegen Daniel Negreanu", sagte Kurganov.

Für diesen Sieg bekam Kurganov ebenfalls stattliche $1.425.874 ausgezahlt, aber für ihn war das Ganze aus anderen Gründen ein Highlight.

„Als ich das Spiel gelernt habe, hatte ich Spaß an den Cashgame-Sendungen zu dieser Zeit, also waren Spieler wie Daniel Negreanu und Gus Hansen Leute, zu denen ich aufgeschaut habe", meinte er. „Es ist großartig, heute gegen sie spielen und gewinnen zu können."

Kurganov wird an der PokerStars Championship Sotschi teilnehmen. Er freut sich auf eine Zukunft, die Poker und vieles mehr beinhaltet.

„Ich liebe das Spiel immer noch und will noch eine Weile weiterspielen", so der Poker Pro. „Gleichzeitig habe ich das Glück, einige der Fähigkeiten, die ich mir durch Poker angeeignet habe, in anderen Lebensbereichen nutzen zu können, etwa beim Investieren in Startups oder - noch viel wichtiger - bei Vernunfts- und Ethikfragen, die reg-charity.org betreffen."

.

Archiv