PCA Battleship Poker: Der Kapitän heißt Sorel

Im Rahmen der "Caribbean Adventure" auf den Bahamas veranstaltete PokerStars auch die Weltmeisterschaft im Battleship Poker. Allerdings segelten dabei keine Dreimaster mit 50 Kanonen an Bord durch die Karibik, sondern feuerten 40 x 30 Zentimeter große Hightech-Geräte ihre Daten aufeinander ab. Das Battleship Poker ist ein Heads Up-Wettbewerb, bei dem die Spieler nicht am echten Tisch zusammentreffen, das Duell wird via Laptop ausgetragen. Zum zweiten Mal stand diese Weltmeisterschaft auf dem Programm. 64 Spieler durften starten, mit der Warteliste hätte man die Teilnehmerzahl locker verdreifachen können, das Buyin betrug $2000! 


64 Pokerspieler kämpften via Laptop im Heads Up-Turnier

Einige ganz schwere Kaliber standen auf der Startliste. Zu den Flagschiffen dieser Meisterschaft gehörten Mimi Tran, die Ex-Weltmeister Joe Hachem und Greg Raymer, Barry Greenstein und Robert Williamson. Doch keiner dieser Stars konnte den Wettbewerb für sich entscheiden. Im Finale "versenkte" Sorel Mizzi seinen Gegner Ben Sprengers. Für Mizzi waren die 44.800 Dollar der größte Turniergewinn. Bisher erreichte er nur auf Aruba einen zehnten Platz kassierte dafür 29.800 Dollar. Für Ben Sprengers war dieser Ausflug in die Karibik recht ergiebig. Im Hauptturnier hatte er als 129. bereits 11.797 Dollar gewonnen und konnte die Gewinnsumme mit Rang zwei mehr als verdoppeln.


Sorel Mizzi (rechts) erwies sich beim Finale zum Battleship Poker als unüberwindlich

Archiv