Team PokerStars Pro Leo Fernandez gewinnt die LAPT Panama

lapt-promo.gifEs ist bereits über zwei Jahre her, dass Jose Nacho Barbero als erster Team PokerStars Pro einen Titel bei der Latin America Poker Tour (LAPT) gewinnen konnte. Der Argentinier schlug allerdings auch im Doppelpack zu, gewann in Season 3 back-to-back in Punta del Este (Uruguay) und Lima (Peru). Mittlerweile läuft bereits Season 5 und mit Leo Fernandez hat gestern der zweite Argentinier im Team PokerStars Pro bei der LAPT Panama zugeschlagen. Fernandez setzte sich beim $2.500 Main Event gegen 337 Mitstreiter durch, kassierte für diesen Triumph $171.930 Preisgeld.

Auch für Fernandez ist es der zweite Titel auf der Tour, nachdem er im Februar beim Grand Final der Season 4 in Sao Paolo schon das High Roller Event für $71.717 gewinnen konnte. Der Titel im Main Event ging beim Grand Final übrigens an den Deutschen Daniele Nestola ($167.280).

leo_fernandez_lapt_panama1.JPG

Champion der LAPT Panama: Team PokerStars Pro Leo Fernandez


Aber kommen wir zurück zur LAPT Panama. Fernandez hatte bereits einen guten ersten Spieltag erwischt, reihte sich mit 118.300 Chips auf Rang acht im Chipcount ein. Insgesamt hatten sich 111 Pokerspieler für den zweiten Tag qualifiziert, 48 Plätze wurden bezahlt, doch es sollte bereits auf 24 Spieler reduziert werden. Für Fernandez stellten beide Zwischenziele überhaupt keine Hürde dar, er beendete Tag zwei mit satten 856.000 Chips sogar als Chipleader vor Joel Fermin (Trinidad und Tobago) mit 666.000.

Im Wechselbad der Gefühle befand sich dagegen Albert Santos, der an der Moneybubble zu den Shorties gehörte, seine Chips mit A♠K♦ gegen 4♠4♣ von Jimmy Castano im Pot unterbringen konnte und am Flop den K♥ traf. Alles war in Butter, der wichtige Verdoppler so nah, die Welt gut. Doch am Turn schlug mit der 4♦ eine Karte ein, die wie ein Faustschlag gewirkt haben muss. Am Flop noch vorn, war Santos nun am Turn drawing-dead, ausgeschieden, der Bubbleboy.

bubble_santos.JPG

Bubbleboy Albert Santos


Am dritten Spieltag wurden dann bereits die acht Finalisten der LAPT Panama ermittelt und während Fermin (14./$8.020) seine Performance nicht halten konnte, erwischte Fernandez einen weiteren guten Tag, schloss hinter Patrick Mahoney (1.714.000 Chips) mit 1.692.000 auf Rang zwei ab. Mit Samad Razavi (277.000) war auch noch ein Europäer mit von der Partie. Doch der Brite musste einen Turnaround hinlegen, um nach APPT und UKIPT auch einen Main Event der LAPT zu gewinnen.

Letztlich kam das Aus für Razavi auf Rang sieben für $24.880 Preisgeld, den Titel spielten die Bigstacks Mahoney und Fernandez Heads-up aus. Während es bis dahin blitzschnell am Finaltisch gegangen war, entwickelte sich nun ein zähes Ringen um den Turniersieg. Nach und nach baute Mahoney seine Führung auf 2 zu 1 aus, ehe Fernandez nach gut zwei Stunden erstmals All-in war. Mit K♠Q♥ von A♥Q♠ dominiert, floppte er Twopair und konnte verdoppeln.

Der Argentinier lag erstmals knapp vorn und nur wenige Minuten später folgte das nächste All-in, mit Pockettens flippte Fernandez gegen A♥K♣ um den Turniersieg, foppte das Set und komplettierte am Turn das Full House. Die LAPT Panama war gelaufen, Leo Fernandez vom Team PokerStars Pro der neue Champion!

Das Ergebnis:

Spieler: 338
Buy-In: $2.500
Preispool: $754.080
Bezahlte Plätze: 48

1. Leo Fernandez (Argentina) $171.930
2. Patrick Mahoney (Mexico) $108.700
3: Marco Antonio Pedroso Cheida (Brazil) $73.900
4: Walid Raysuli Mubarak (Peru) $55.050
5. Johnny Sandoval Chacon (Costa Rica) $42.230
6. Issac Malca (Panama) $33.180
7. Samad Razavi (United Kingdom) $24.880
8. Diego Sanchez (Mexico) $18.850


lapt_panama_final_table.JPG

Die Finalisten

Archiv