Last Chance und Showdown in Bregenz

Herzlichen Glückwunsch an die acht glücklichen Gewinner des Last Chances Qualifiers für das EPT Dortmund. Es war ein langer, spannender Kampf, alleine das das "Bubble-Play", also das Spiel um den undankbaren 9. Platz, dauerte über ein Stunde. Ganz besonders freut es mich, unserem Lokalmatador Marten "martenJ" Jensen gratulieren zu dürfen der einen der begehrten Plätze gewinnen konnte und damit seinen "Qualifier-Lauf" fortsetzen konnte - er hat sich bereits über Satellitenturniere für zwei der vier im Casino Schenefeld stattfindenden Turniere qualifizieren können.


MartenJ, Glücklicher Teilnehmer
am EPT in Dortmund

Ansonsten bin ich zurück aus Bregenz. Am Freitag morgen bin ich plangemäß zusammen mit Katja Thater nach Bregenz geflogen um dort am €800 NLHE Warm-Up und am €2000 NLHE Hauptturnier teilzunehmen. Nach einigem Trubel (Flug verspätet, Anschlussflug gecancelt, Gepäck verschwunden) sind wir schliesslich grad noch so pünktlich angekommen. Das erste Turnier mit 800 Buyin begann am Freitag um 15:30h, mit knapp 200 Teilnehmern fast ausverkauft. Ich konnte mich nicht lange halten, obwohl ich einen guten Start hatte. Ich saß einige Zeit lang mir Dr. Alex Jalali am Tisch, der es im Turnier auf den 5. Platz gebracht hat - er wird aber trotzdem enttäuscht sein den er war als deutlicher Chipleader an den FInaltisch gegangen.


Dr. Alex Jalali, 5. Platz im Warm-Up Event

Auch Sebastian "taktloss47" Ruthenberg wird etwas enttäuscht sein - er konnte zwar im selben Turnier den 3. Platz und damit knapp €20.000 erreichen, war aber doch mit noch drei Spielern insgesamt im Turnier Chipleader und schlug einen "Chip Count" Deal vor - auf dem Button als deutlicher Chipleader ein faires Angebot. Einer der Spieler lehnte dies jedoch ab (ich glaub er hatte den Deal nicht richtig verstanden). Jedenfalls war das die Wende für Sebastian, von da an ging alles Schief: er verliet er im im Big BLind A-J gegen A-Q im Small Blind und läuft dann mit 8-8 gegen T-T bei demselben Spieler. Zum Schluss pusht er im Small Blind all-in mit 7-2 offsuit (ein Hurra auf den "Hammer", so nennt man diese Hand), wird gecallt, floppt ein Paar (zuwenig gegen A-J seines Gegners), turnt zwei Paar (grosse Freude) aber sein Gegner macht Flush auf dem River und Sebastian wird "nur" Dritter.


Sebastian's letzte Hand, 3. Platz für knapp €20.000 

Das Turnier und fast €40.000 gewinnt Michael Gloning:

Mehr zum Mainevent mit €2.000 Buyin dann später. Katja und ich sind in Platz 73. und 75 ziemlich zeitgleich ausgeschieden, das Turnier war bis auf den letzten Platz ausverkauft mit 200 Plätzen. 30 Spieler sind an den heutigen zweiten Spieltag gegangen, 18 im Geld. Darunter wieder Sebastian, Thang, Ivo Donev, Andreas Krause, Erich Kollmann (der Katja mit K-K im Small Blind gegen ihr J-J im Big Blind aus dem Turnier geworfen hatte) und andere. 

Archiv