ElkY hat es geschafft!

Dass Bertrand Grospellier scheinbar alles gelingt, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Der Team-PokerStars-Pro gönnt sich wirklich keine Pause und kaum war er aus Las Vegas von seinem Erfolg bei der World Poker Tour nach Monaco gejettet, saß er auch schon wieder vor dem Rechner und  jagte einen Rekord. Der 28-Jährige wollte innerhalb einer Stunde möglichst viele $6,50-Sit-'n'-Gos öffnen und am Ende im Plus stehen. Da bei bis zu 30 Tischen gleichzeitig die Varianz knüppelhart zuschlägt, ist das selbst für einen gestandenen Multitabler kein Zuckerschlecken und am Ende war es mehr als nur knapp.

ElkY bekam am TV-Feature-Table im Sternensaal einen Computer mit vier Monitoren gestellt und als er sich noch warmspielte, haben Team-PokerStars-Pro Gavin Griffin und Team-Pro-Germany-Mitglied George Danzer über den Ausgang des Rekordversuchs diskutiert. Danzer selbst spielt mit drei Monitoren – einem 30-Zoller und zwei gekippten 20-Zoll-Monitoren – und bot Grospellier einen Sidebet über €10.000 an. ElkY ging jedoch nicht darauf ein, da er sicher war, es würde recht knapp werden.

Als es dann los ging, tauchten nach und nach immer mehr Tische auf den Monitoren auf und ElkY hatte nach 10 Minuten schon 26 simultane Partien laufen. Die spektakuläre Show zog Railbirds und PokerPros an, sogar John Juanda und Chris Ferguson kamen vorbei und bestaunten das hektische Spiel des ehemaligen Starcraft-Pros.

Nach rund 30 Minuten fuhr Bertrand Grospellier den  ersten Sieg ein und war sichtlich vertieft und fokussiert. Teamkollegin Isabelle Mercier schaute vorbei und feuerte ElkY an und Hevad Khan, ebenfalls ein exzessiver Multitabler, ließ es sich natürlich auch nicht entgehen und blickte seinem Teamkameraden über die Schulter. Erik Seidel war beeindruckt: „Er ist ElkY, er kann alles! Ich kann nicht einmal zwei Monitore im Auge behalten.“

Als die 60 Minuten verstrichen waren, hatte ElkY insgesamt 62 Turniere gestartet und die laufenden Spiele mussten noch beendet werden, damit alle Bedingungen erfüllt waren. Die Tische verschwanden nach und nach von den Bildschirmen und bei 57 ausgewerteten Sit 'n' Gos war ElkY gerade einmal $12 im Plus.

Nur noch ein Tisch musste beendet werden und der Franzose gab noch mal richtig Gas. Mit Pocketnines (:9x:9x) warf er einen Spieler (:4x:3x) aus dem Turnier und ging in das Heads-up mit dem Spieler King Sample. Dort lieferten sich beide einen aggressiven Zweikampf und es verging kaum eine Hand, die nicht schon vor dem  Flop entschieden wurde.

In der letzten Hand pushte ElkY mit :7x:5x und sein Gegner callte mit :9x:8x. Das Board lief mit einer :7x aus, die Bertrand Grospellier den Turniersieg sicherte. Die letzten Ergebnisse wurden zusammengerechnet und aus den investierten $403 hatte er $426,60 gemacht. Ein knappes Plus von $23,60 reichte und der Rekord war gesetzt.

Heute geht es für Bertrand Grospellier um den Einzug in Tag 2 des Grand Finals der EPT in Monte Carlo … da kann er etwas ruhiger aufspielen.

Archiv