EPT13 Barcelona Main Event: Updates zum Finale

€5.300 EPT13 Barcelona Main Event - Spieltag 6 / Finale

Spieler: 1.785
Startingstack: 30.000 Turnierchips

1. Sebastian Malec (Polen) - €1.122.800
2. Uri Reichenstein (Deutschland) - €807.100
3. Adam Owen (Großbritannien) - €646.250
4. Thomas Rooij (Niederlande) - €535.100
5. Zorlu Er (Türkei) - €431.550
6. Andreas Chalkiadakis (Griechenland) - €330.290
7. Harcharan Dogra Dogra (Spanien) - €230.950
8. Pavel Plesuv (Moldawien) - €165.960

8G2A2948_EPT13BAR_Sebastian_Malec_Neil Stoddart.jpg

Zum Livestream (ab 12 Uhr MEZ: EPT Main Event mit Holecards)
Zu den Payouts!

Level 37 - Blinds 300.000/600.000, Ante: 50.000

01:05 Uhr: Adiós Barcelona

Auf Wiedersehen Barcelona!

Auch der 13. Stopp in der spanischen Metropole hat alle Erwartungen übertroffen. Bei allen großen Turnieren - vom Estrellas Main Event über den EPT Super High Roller Event bis hin zum EPT Main Event - gab es neue Teilnehmerrekorde zu vermelden.

Aus deutschsprachiger Sicht lief es ebenfalls sehr erfolgreich. Fedor Holz setzte seinen unfassbaren Lauf im Jahr 2016 mit dem Sieg beim €50K EPT Super High Roller Event fort, Uri Reichenstein überzeugte als Runner-up beim €5.300 EPT Main Event. Dazu kommen weitere Turniersiege durch den Österreicher Stefan Jedlicka sowie Bernd Vogelhuber, Franz Ditz und Henning Wendlandt bei den Side Events, deren Ergebnisse ihr hier nachlesen könnt.

Weiter geht es auf der Tour Ende Oktober mit der EPT13 in Malta. Zuvor melde ich mich aber noch Ende September aus dem Casino Schenefeld, denn dort wird zum zweiten Mal die Eureka Hamburg ausgetragen. Bis dahin!

00:45 Uhr: Sebastian Malec gewinnt die EPT13 Barcelona

Das war's! Ein Set-up beendet den Main Event der EPT13 Bracelona.

Sebastian Malec limpte einmal mehr aus dem Small Blind, diesmal mit A♥3♥, Uri Reichenstein checkte den Big Blind. Der J♠6♥Q♥-Flop garantierte Action, und Uri spielte seinen Openender dann auch für 800.000 an. Malec raiste mit dem Nutflushdraw auf 3 Millionen, Uri blieb dabei.

Am Turn fiel mit der 8♥ die Traumkarte für Malec und die Albtraumkarte für Uri. Der Deutsche check-callte zunächst 5 Millionen Chips und die 8♦ komplettierte das Board. Wieder checkte Uri, der Pole stellte ganz schnell All-in und nach einen kleinen Rededuell callte Uri mit der Straight und Malec sprang wie ein Flummi um den Tisch.

Der 21-Jährige hat in seinem vierten Anlauf einen Main Event der EPT gewonnen, noch dazu den größten in der über zwölfjährigen Geschichte. Zur Belohnung gibt es die Trophy und sensationelle €1.122.800 Prämie.

Uri Reichenstein hat ebenfalls ein tolles Turnier gespielt, führte Heads-up mehrfach deutlich, war in den entscheidenden Momenten etwas unglücklich. Der Titel ist es daher nicht geworden, aber €807.100 sind ein mehr als üppiges Trostpflaster.

00:20 Uhr: Nein!

Keine Vorentscheidung, Sebastian Malec hat verdoppelt.

Der Pole limpte aus dem Small Blind 9♣8♦, Uri checkte Q♣5♦ im Big Blind. Der Flop ging auf mit 9♦A♣K♠, Uri check-callte 600.000. Am Turn fiel die 5♥,Uri check-callte 1,2 Millionen. Am River fiel die 9♠, Uri checkte und Malec machte das womit Uri schon zweimal große Pots gewonnen hatte. Er pushte 9,6 Millionen, also fast doppelten Pot. Uri überlegte lange, warf dann einen Chip zum Call in die Mitte.

Uri Reichenstein - 29.250.000
Sebastian Malec - 24.200.000

8G2A2666_EPT13BAR_Sebastian_Malec_Neil Stoddart.jpg

00:10 Uhr: Vorentscheidung?

Uri Reichenstein hat einen großen Pot gewonnen und seinen Stack auf 41.350.000 ausgebaut.

Uri raiste Q♣4♣ auf 1,4 Millionen, Malec callte mit K♣J♥. Der Pole zahlte danach am 4♥Q♥9♠-Flop weitere 1.200.000 und am 2♣-Turn 2.700.000. Die 2♦ komplettierte das Board, Malec checkte erneut zum Deutschen, der feuerte noch einmal 6.800.000 ab. Malec haderte mit der Situation, machte nach langer Bedenkzeit den Call und ist runter auf 20 Big Blinds.

Level 36 - Blinds 250.000/500.000, Ante: 50.000

23:40 Uhr: Malec wieder vorn

Uri Reichenstein kann sich nicht entscheidend absetzen. Im Gegenteil, Sebastian Malec liegt wieder leicht vorn.

Sebastian Malec - 27.700.000
Uri Reichenstein - 25.750.000

23:10 Uhr: Uri verdoppelt

Uri Reichenstein hat den Spieß wieder umgedreht!

Er raiste mit T♠8♥ auf 1,1 Millionen, Malec callte aus dem Big Blind mit A♥9♠ und der Flop brachte 9♣Q♥4♦. Der Pole check-callte 1 Millionen Chips, am 2♥-Turn noch einmal 2,4 Millionen und Uri traf am River den J♣ zur Straight. Wieder checkte Malec, Uri stellte All-in und nach langem hin und her kam der Call.

Uri Reichenstein - 30.200.000
Sebastian Malec - 23.250.000

NEIL2373_EPT13BAR_Uri_Reichenstein_Neil Stoddart.jpg

Uri Reichenstein

Level 35 - Blinds 200.000/400.000, Ante: 50.000

22:40 Uhr: Quads!

Sebastian Malec hat sich einen Chiplead von mehr als 2 zu 1 erspielt, seine schauspielerische Leistung wird aber kaum für Hollywood reichen.

Der Pole limpte 4♠4♣, callte das Raise von Uri mit Q♠6♣ auf 1,4 Millionen und floppte A♠3♥4♥ zum Set. Uri suchte sich den falschen Spot für einen Three-Barrel-Bluff aus, setzte am Flop 1,4 Millionen, am T♠-Turn 3,3 Millionen und am 4♦-River noch einmal 6,2 Millionen.

Damit begann dEinlage von Sebastian, der leise vor sich hin rechnete, seine Chips zählte, mehrfach an seinem Drink nippte und immer wieder einen scharfen Blick aufs Board warf. Nach gut drei Minuten nippte er ein letztes Mal am Glas und annoncierte „All-in!" Uri hatte das nicht kommen sehen, machte aber einen recht schnellen Fold und muss nach der Pause einem Rückstand hinterherlaufen.

Sebastian Malec - 36.400.000
Uri Reichenstein - 17.050.000

NEIL2414_EPT13BAR_Sebastian_Malec_Neil Stoddart.jpg

sebastian Malec

22:10 Uhr: Keine Action

Uri Reichenstein hat seinen Stack wieder auf 33 Millionen ausgebaut, allerdings gibt es nur ganz wenig Action zu sehen. Das liegt allerdings vor allem daran, dass beide Spieler kaum Treffer am Board landen. Selbst Toppairs sind äußerst selten.

21:45 Uhr: Alles auf Anfang

Gute Nerven hat der Pole und damit sind die Chipstände wieder nahezu ausgeglichen.

Uri Reichenstein raiste 8♦6♦ auf 1 Millionen Chips, Sebastian Malec erhöhte 3♥3♠ auf 3 Millionen und bekam den Call. Am 9♣4♠8♣-Flop callte Uri weitere 4 Millionen und damit blieb Sebastian nicht mehr viel Spielraum. Am J♦-Turn ging er dann auch für seine letzten 11,1 Millionen All-in, Uri haderte mit der Situation und foldete nach etwas Bedenkzeit. Sebastian zeigte sein Holecards und fragte: „Bin ich damit vorn?" „Nein, aber das war eine guter Turn für dich", antwortete Uri.

Uri Reichenstein - 28.250.000
Sebastian Malec - 25.200.000

21:20 Uhr: Weiter geht's

Die Spieler sind zurück, weiter geht der Kampf um die Krone der EPT13 Barcelona.

Level 34 - Blinds 150.000/300.000, Ante: 50.000

20:15 Uhr: Dinnerbreak

Die letzten Hände des Levels gehörten wieder Uri, der jetzt mit 37.250.000 Chips in die Dinnerbreak geht. Entschieden ist aber noch längst nichts, denn die 16.100.000 von Malec entsprechen im nächsten Level komfortablen 40 Big Blinds.

In 60 Minuten geht es weiter.

19:55 Uhr: 5-Bet All-in

Erster kleiner Aufreger im Heads-up!

Uri Reichenstein raiste 6♥2♥ auf 750.000, Sebastian Malec erhöhte K♠Q♣ auf 2,5 Millionen. Uri machte daraus 6,1 Millionen, foldete aber gegen den 5-Bet-Push des Polen.

Damit ist Malec wieder dran am Deutschen:

Uri Reichenstein - 28.950.000
Sebastian Malec - 24.400.000

8G2A2502_EPT13BAR_Heads_Up_Neil Stoddart.jpg

19:35 Uhr: Uri baut aus

Uri Reichenstein hat seine Führung leicht ausgebaut.

Sebastian Malec füllte den Small Blind mit A♠5♥ auf, callte dann das Raise des Deutschen mit K♥Q♠ auf 1.050.000 und der Flop ging auf mit 2♠6♠8♥. Uri spielte 900.000 an, der Pole callte. Deen J♦ am Turn spielte Uri für 2,2 Millionen an, Malec ließ die Hand gehen.

Uri Reichenstein - 35.400.000
Sebastian Malec - 17.950.000

18:55 Uhr: Adam Owen wird Dritter

Nächste Hand, nächster Bustout und wir sind Heads-Up!

Sebastian Malec limpte am Button A♦8♦, Uri Reichenstein füllte den Small Blind mit A♥8♠ auf und Adam Owen pushte seine 5,6 Millionen aus dem Big Blind mit Q♦J♠. Malec überlegte etwas pushte dann ebenfalls All-in, sodass Uri seine Hand aufgab.

Das Board fiel 7♦6♠2♣8♣6♦, Adam Owen kassiert als Dritter €646.250 Preisgeld und es gibt eine kurze Pause, ehe Melec gegen Uri um den Titel spielt.

Uri Reichenstein - 32.000.000
Sebastian Malec - 21.450.000

NEIL2308_EPT13BAR_Adam_Owen_Neil Stoddart.jpg

Adam Owen

18:45 Uhr: Thomas de Rooij wird Vierter

Thomas de Rooij hat die Wende nicht geschafft und nimmt Rang vier für €535.100 Preisgeld. Es gab schon EPT-Champions die weniger kassiert haben.

Der Niederländer open-pushte seine 900.000 Chips mit A♠7♣, Sebastian Malec callte aus dem Small Blind mit K♠6♥, aber Uri Reichenstein isolierte den Shortie mit der 3-Bet aus dem Big Blind auf 3,3 Millionen. Malec foldete, Uri drehte J♠3♦ um und das Board fiel T♠3♥4♦Q♥5♠. Das kleine Paar Dreier reichte Uri also für den Bustout.

Uri Reichenstein - 32.350.000
Sebastian Malec - 15.450.000
Adam Owen - 5.650.000

8G2A2135_EPT13BAR_Thomas_De_Rooij_Neil Stoddart.jpg

Thomas de Rooij

18:30 Uhr: Blinds Up!

Level 34 beginnt und die Spielzeit ist auf 75 Minuten verkürzt.

Level 33 - Blinds 125.000/250.000, Ante: 25.000

18:10 Uhr: Owen verdoppelt

Adam Owen darf wieder hoffen, dafür ist Thomas de Rooij jetzt super short.

Der Niederländer open-pushte Q♥7♥ aus dem Small Blind, Owen machte nach langer Bedenkzeit den Call für 3.350.000 Chips mit K♠2♠ und verdoppelte auf 8♠8♦3♣6♠T♥.

Es war die letzte Hand in diesem Level, 20 Minuten Pause.

Uri Reichenstein - 27.750.000
Sebastian Malec - 17.375.000
Adam Owen - 6.800.000
Thomas de Rooij - 1.525.000

18:00 Uhr: Uri verdoppelt zur Führung

Über Action können wir uns nicht beklagen, da gab es schon ganz andere Finaltische auf der Tour.

Sebastian Malec limpte aus erster Position 9♦8♦, Uri Reichenstein erhöhte am Button mit K♥K♣ auf 700.000, Adam Owen callte aus dem Big Blind mit K♦Q♣ und auch Malec blieb dabei. Zu dritt ging es also an den Q♥9♠3♥-Flop, Owen und Malec checkten, Uri spielte 1.150.000 an. Der Brite raiste dann sein Toppair auf 3,1 Millionen, Malec ging aus dem Weg, Uri machte den Call.

Die 8♠ am Turn checkte Owen wieder und Uri stellte seine 9.375.000 Chips All-in. Owen überlegte gut fünf Minuten, machte den Call und nach dem A♥ am River wanderte der größte Pot des Turniers zum Deutschen.

Uri Reichenstein - 27.275.000
Adam Owen - 3.100.000

17:38 Uhr: Chips

Der Zwischenstand:

Sebastian Malec - 18.675.000
Adam Owen - 16.875.000
Uri Reichenstein - 11.700.000
Thomas de Rooij - 6.200.000

17:35 Uhr: Malec heizt die Action an

Es scheint hier jetzt trotz der deepen Stacks etwas mehr Action zu geben.

Adam Owen hatte aus erster Position A♦4♣ eröffnet, Malec machte daraus mit A♥5♠ am Button 1.550.000. Der Brite ließ sich aber nicht beeindrucken, spielte die 4-Bet auf 3,5 Millionen, was Malec nach etwas Bedenkzeit zum Fold veranlasste.

17:20 Uhr: Malec baut die Führung aus

Der Pole Sebastian Malec hat seinen Stack auf über 20 Millionen Chips ausgebaut.

Er verteidigte mit J♦8♦ seinen Big Blind gegen das Raise von Thomas de Rooij, der mit A♥6♦ am Button auf 500.000 erhöht hatte. Am 5♦6♣5♠-Flop spielte Malec dann 475.000 an, de Rooij raiste auf 1,2 Millionen, Malec machte daraus sogar 2,2 Millionen. Der Niederländer callte, am Turn fiel der J♥ und diesmal checkte Malec. De Rooij aber feuerte noch einmal 1,5 Millionen ab, ehe beide die 9♦ am River checkten.

Sebastian Malec - 20.325.000
Uri Reichenstein - 12.650.000
Adam Owen - 12.300.000
Thomas de Rooij - 8.175.000

16:55 Uhr: Uri zahlt de Rooij aus

Das war ein sehr teures Blindbattle für Uri Reichenstein.

Der Deutsche raiste aus dem Small Blind A♠9♦ auf 625.000, Thomas de Rooij machte den Call aus dem Big Blind mit T♥7♣ und floppte T♣6♦T♠ zum Drilling. Uri spielte 400.000, de Rooij zahlte und am Turn fiel die 2♠. Diesmal check-callte Uri 800.000 Chips und zahlte am K♠-River auch die große Bet des Niederländers in Höhe von 2,8 Millionen aus.

Damit ist es jetzt ein echtes Kopf-an-Kopf-Rennen:

Sebastian Malec - 14.225.000
Adam Owen - 13.200.000
Thomas de Rooij - 13.025.000
Uri Reichenstein - 13.025.000

16:35 Uhr: Chips

Die ersten Hände nach der Pause sind gespielt, hier die Chipcounts:

Uri Reichenstein - 16.575.000
Sebastian Malec - 15.175.000
Adam Owen - 11.575.000
Thomas de Rooij - 10.125.000

16:28 Uhr: Weiter geht's

Die Spieler sind zurück aus der Pause.

Level 32 - Blinds 100.000/200.000, Ante: 25.000

16:05 Uhr: No Deal!

Es wird keinen Deal geben, zumindest nicht zu viert. Da der Level ohnehin zuende ist, haben die Spieler jetzt 20 Minuten Pause.

15:40 Uhr: Deal?

Die letzten vier Spieler haben die Zahlen für einen möglichen Deal angefordert. Es wird also noch etwas dauern bis zur nächsten Hand.

Der Zwischenstand:

Uri Reichenstein - 17.445.000
Sebastian Malec - 15.550.000
Adam Owen - 10.660.000
Thomas de Rooij - 9.805.000

15:35 Uhr: Zorlu Er wird Fünfter

Auch für den Türken Zorlu Er ist das Finale beendet. Für ihn ist es Rang fünf für stolze €431.550 geworden.

Uri Reichenstein hatte den Pot am Button mit T♦4♦ eröffnet, Er callte aus dem Big Blind mit A♠J♣. Der Deutsche floppte mit K♦A♦3♦ erneut einen Flush, Er zudem Toppair und es gingen weitere 200.000 pro Spieler in den Pot. Nach der T♣ am Turn check-callte Er 900.000 Chips, sodass 3.225.000 im Pot lagen. Die 6♥ am River komplettierte dann das Board, Er checkte, Uri stellte All-in und Er callte recht schnell für seine 4,7 Millionen.

15:25 Uhr: Andreas Chalkiadakis wird Sechster

Der zweite Bustout ist perfekt!

Andreas Chalkiadakis stellte nach dem Raise von Thomas de Rooij seine 4.075.000 Chips am Button mit K♥Q♠ All-in, es wurde zu Adam Owen gefoldet, der im Big Blind A♣Q♣ fand. Der Brite überlegte gut zwei Minuten, ging mit seinen 6.135.000 ebenfalls All-in, sodass de Rooij K♦8♦ schnell foldete. Das J♦A♠Q♦A♥8♥-Board gab Adam sogar das Boat und damit sind noch fünf Spieler dabei.

Adam Owen - 10.910.000
Andreas Chalkiadakis - €330.290

8G2A1969_EPT13BAR_Andreas_Chalkiadakis_Neil Stoddart.jpg

Andreas Chalkiadakis

15:05 Uhr: Uri wieder über 11 Millionen

Uri Reichenstein hat seinen Stack gegen Thomas de Rooij (10.410.000) wieder auf 11.770.000 ausgebaut, und der Niederländer hatte Glück, dass es nicht noch teurer wurde.

Es fing harmlos an, denn Uri limpte T♣7♣ aus dem Small Blind und de Rooij checkte 9♣3♦ im Big Blind. Uri floppte 4♣2♣5♣ zum Flush spielte 225.000 an, de Rooij raiste daraufhin auf 700.000. Der Deutsche machte den Call, der Niederländer traf das A♥ zur Straight und so gingen noch einmal 1,2 Millionen pro Spieler in den Pot. Die 6♣ am River rettete de Rooij dann, es ging check, check und Uri schnappte den Pot.

14:55 Uhr: Harcharan Dogra Dogra wird Siebter

Der erste Bustout und nicht ganz überraschend hat es Harcharan Dogra Dogra erwischt.

Der Spanier war sehr short, verteidigte aber trotzdem seinen Big Blind gegen das Raise von Thomas de Rooij mit 3♥2♣. Der Flop ging auf mit 5♠9♣2♥, der Spanier stellte von vorn seine 750.000 All-in und der Niederländer callte mit A♥4♠. Der K♦ am Turn war gut für Dogra Dogra, die 4♦ am River aber für de Rooij.

Harcharan Dogra Dogra wird also Siebter für €230.950 Preisgeld.

Sebastian Malec - 13.500.000
Thomas de Rooij - 12.130.000
Uri Reichenstein - 9.345.000
Zorlu Er - 7.125.000
Adam Owen - 6.835.000
Andreas Chalkiadakis - 4.525.000

8G2A1997_EPT13BAR_Harcharan_Dogra_Dogra _Neil Stoddart.jpg

Harcharan Dogra Dogra

14:45 Uhr: Malec geht in Führung

Das lief jetzt nicht nach Plan für Uri Reichenstein.

Sebastian Malec raiste vom Cut-off A♥K♣ auf 400.00, callte wenig später die 3-Bet von Uri (Button) auf 1.100.000 Chips. Uri hielt 4♠4♦ und spielte am K♠Q♣6♠-Flop die Contibet auf 850.000. Malec check-callte, am Turn fiel die 8♦ und diesmal spielte Uri 2,3 Millionen an. Malec check-raiste dann All-in und Uri foldete.

Sebastian Malec - 13.575.000
Uri Reichenstein - 9.420.000

14:23 Uhr: Uri holt den ersten Pot

Guter Auftakt für Uri Reichenstein.

Adam Owen raiste die erste Hand mit 6♥6♦ auf 450.000, der Deutsche callte am Hi-Jack mit 8♦8♣ und callte am A♥4♦7♥-Flop noch einmal 500.000. Die 3♦ am Turn und die 7♦ am Turn brachten keine Action und der erste Pot geht an Uri.

14:15 Uhr: Level-Zeiten geändert

Die Turnierleitung hat die Level-Zeiten für das Finale geändert. Es werden zunächst wie gewohnt zwei 90-minütige Levels gespielt, danach zwei 75-minütige und dann geht es sogar runter auf 60-minütige Levels.

14:10 Uhr: Los geht's!

Joe Stapleton stellt die Finalisten im Livestream vor, in wenigen Minuten fliegen also die Karten.

ept13_barcelona_final_table.jpg

Die Finalisten von links nach rechts: Andreas Chalkiadakis, Adam Owen, Thomas De Rooij, Harcharan Dogra Dogra,
Uri Reichenstein, Sebastian Malec, Zorlu Er.

13:30 Uhr: Spielerprofile

In gut 30 Minuten beginnt das Finale zum €5.300 Main Event der EPT13 Barcelona und folgende Spieler haben die Chance auf den Titel und €1.122.800 Prämie.

Uri Reichenstein - 11.330.000
Thomas de Rooij - 11.180.000
Adam Owen - 9.800.000
Sebastian Malec - 7.330.000
Zorlu Er - 7.090.000
Andreas Chalkiadakis - 5.015.000
Harcharan Dogra Dogra - 1.700.000

Seat 1: Uri Reichenstein, 28, Deutschland (geboren in Tel Aviv)

Uri Reichenstein ist in Tel Aviv geboren, in der Nähe von Stuttgart aufgewachsen und studiert in Schottland. Der 28-Jährige beendet die Spieltage zwei, drei und vier in den Top 5 und geht als Chipleader in die Entscheidung. Seinen bisher größten Erfolg live feierte er im März in Zypern, als er ein $2.000-Turnier auf Rang zwei für $125.000 abschloss. Im Sommer beendete er den WSOP Main Event auf Platzt 141 für $49.108 Preisgeld. Beeindruckend sind seine Erfolge online bei PokerStars, wo er neben dem Sunday Million auch schon das Super Tuesday, das Sunday Supersonic und das The Big $162 gewinnen konnte.

Seat 2: Thomas de Rooij, 23, Groningen/Niederlande - PokerStars-Qualifikant

8G2A1774_EPT13BAR_Thomas_De_Rooij_Neil Stoddart.jpg

Poker ist zurzeit die Haupteinnahmequelle für Thomas de Rooij, dennoch hat er keine Ambitionen Pokerpro zu werden. Der 23-Jährige studiert in Groningen Betriebswirtschaft und steht kurz vor dem Bachelor-Abschluss. Angst vor dem Ausscheiden hat Thomas nicht: „Ich habe schon jetzt eine Menge Geld sicher, lasse mich also nicht stressen. Vielleicht ist das auch mein entscheidender Vorteil am Finaltisch." Sein einziger Live-Cash bisher datiert aus dem Oktober 2015 und war €34.800 wert. Online spielt er maximal zweimal pro Woche, sein größter Cash hier liegt bei über $70.000.

Seat 3: Andreas 'xalkidas' Chalkiadakis, 35, Athen/Griechenland - PokerStars-Qualifikant

Andreas Chalkiadakis hat sich für $109 für den Main Event qualifiziert und fährt hier definitiv seinen größten Cash ein. Sein bestes Ergebnis auf der Tour bisher war Rang 31 bei der EPT12 Malta für €16.620. In der griechischen All-Time Money-List liegt der 35-Jährige mit $145.00 auf Rang 38, wird heute aber mindestens 20 Plätze gut machen. Das beste Online-Ergebnis bei PokerStars ist ein 2. Platz beim Super Tuesday für $45.000.

Seat 4: Zorlu Er, 53, Mersin/Türkei

8G2A1722_EPT13BAR_Zorlu_Er_Neil Stoddart.jpg

Ohne seinen Sohn Zorlu Jr. wäre Zorlu Er in Barcelona gar nicht dabei gewesen. „Mein Dad ist sehr talentiert, ein sehr cleverer Mann. Er spielt schon seit gut 40 Jahren Poker - zunächst Draw-Poker, seit zehn Jahren Texas Hold'em. Er besitzt auch einen Pokerclub in unserer Heimatstadt und coacht Leute. Es wird aber nicht um Geld gespielt, sondern in einer Liga, da Texas Hold'em in der Türkei als Mind Sport anerkannt ist und durch einen Verband organisiert wird. Dennoch wollte er eigentlich nicht mit nach Barcelona, da er seinen Urlaub lieber in der Heimat verbringt. Letztlich konnte ich ihn überreden und wir haben beide den Main Event gespielt", berichtete Zorlu Jr.

Seat 5: Harcharan Dogra Dogra, 44, Barcelona/Spanien

Harcharan Dogra Dogra ist der Localhero am Finaltisch, betreibt hauptberuflich ein Seafood Restaurant, das nur eineinhalb Kilometer vom Casino entfernt liegt. Ursprünglich kommt der 44-Jährige aus Indien, zog aber mit 20 Jahren nach Spanien. Im Casino Barcelona spielt er immer wieder Turniere und belegte einmal den zweiten Platz bei der Campeonato de España Peralada für €13.700. Vor vier Jahren cashte er auch schon beim EPT Main Event in Barcelona als 74. für €11.550.

Seat 6: Adam 'Adamyid' Owen, 23, Lyminge/GB - PokerStars-Qualifier

Adam Owen spielt professionell Poker, hat sich allerdings auf Mixed-Games spezialisiert. Bei der WSOP 2015 schloss er die $10K Razz Championship auf Rang drei für $104.914 ab. Bei der EPT verpasste er 2015 in Barcelona seine erste Trophy als Zweiter (€28.395) nur knapp, auch hier war es ein Razz-Event. Insgesamt stehen live $400.000 an Turniergewinnen zu Buche. Einen Titel holte er online bei der SCOOP im Mai, als er das $82+R 5-Card Omaha Hi-Lo Event und $15.647 gewann. Dass er auch NLHE spielen kann bewies er durch Rang zwei beim $215 SCOOP Sunday Warm-Up, der $120.335 wert war.

Seat 7: Sebastian Malec, 21, Warschau/Polen - PokerStars-Qualifikant

8G2A1667_EPT13BAR_Sebastian_Malec_Neil Stoddart.jpg

Sebastian Malec hat sich sein Ticket für Barcelona für gerade einmal €27 erspielt. Der 21-Jährige spielte von seinem 6. bis zum 15. Lebensjahr Schach, doch als sein Trainer 2010 zur WSOP nach Las Vegas reiste, verfolgte er auch die Pokerszene. Er verliebte sich in das Spiel und in die European Poker Tour. 2014 zog es Sebastian zum Studium an die Universität Warwick und er nahm die Gelegenheit wahr, die EPT11 London zu besuchen. „Es war nur zwei Stunden entfernt, also dachte ich mir, warum nicht? Ich hatte immer die Turnierberichte gelesen und die Livestreams geschaut", so Sebastian. Vor Ort machte er Fotos mit seinen Helden Jason Mercier, Philipp Gruissem und Dominik Panka. Seinen ersten Main Event spielte er dann 2015 hier in Barcelona und er schaffte als 76. den Sprung ins Geld (€15.600).

.

Archiv