EPT10 Sanremo: Updates zu Spieltag 6 - Finale

Willkommen zum vorletzten Stopp der European Poker Tour Season 10 in Sanremo. Das Casino Sanremo ist erneut Gastgeber der größten europäischen Turnierserie und heute steht das Finale beim €4.900 EPT Main Event auf dem Programm. Für die letzten 8 Spieler geht es um den begehrten Titel und €476.100 Siegprämie.

Spieltag 6 - Finale

Startingstack: 30.000 Turnierchips
Spielzeit: auf 1 Spieler (Levelzeiten je 90 Minuten)
Teilnehmer: 556/1

1. - Victoria Coren Mitchell (Großbritannien) - € 476.100
2. - Giacomo Fundaro (Italien) - € 298.700
3. - Jordan Westmorland (USA) - € 213.850
4. - Andrea Benelli (Italien) - € 166.700
5. - Andreas Goeller (Italien) - € 130.750
6. - Bruno Stefanelli (Italien) - € 102.700
7. - Andrija Martic (Kroatien) - € 76.650
8. - Emmanuel Pariset (Frankreich) - € 53.100

8G2A3142_EPT10SAN_Vicky_Coren_Neil Stoddart.jpg

Level 30 - Blinds: 50.000/100.000, Ante: 10.000

22:15 Uhr: Ciao Sanremo

Das war die EPT10 Sanremo. Die Teilnehmerzahlen in Italien lagen vielleicht etwas hinter den Erwartungen zurück, aber wir haben mit Victoria Coren Mitchell eine strahlende und überraschende Siegerin - und vor allem die erste zweifache EPT-Gewinnerin.

Damit verabschiede ich mich, aber nur für wenige Tage. Am Donnerstag, dem 24. April, geht es bereits in Monaco mit dem PokerStars and Monte-Carlo®Casino European Poker Tour Grand Final weiter.

Zum Auftakt gibt es ab Donnerstag den €100.000 Super High Roller Event, am Samstag startet der Main Event und natürlich auch der Live-Blog.

Bis dahin!

Die Termine für den EPTLive-Stream:

Event DateStart (CET)
EPT Monte Carlo - Super High Roller, Day 1Apr 2415:00
EPT Monte Carlo - Super High Roller, Day 2Apr 2512:00
EPT Monte Carlo - Super High Roller, Final Table (Cards-Up)Apr 2614:00
FPS Monaco - Main Event, Final Table (Cards-Up)Apr 2713:00
EPT Monte Carlo - Main Event, Day 2Apr 2812:00
EPT Monte Carlo - Main Event, Day 3Apr 2912:00
EPT Monte Carlo - Main Event, Day 4Apr 3012:00
EPT Monte Carlo - Main Event, Day 5May 112:00
EPT Monte Carlo - Main Event, Final Table (Cards-Up)May 214:00

21:55 Uhr: Vicky Coren Mitchell gewinnt die EPT10 Sanremo

Es ist vollbracht! Nicht Jason Mercier, nicht Bertrand ElkY Grospellier, nicht Mike McDonald und auch nicht Benny Spindler - Nein, Victoria Coren Mitchell hat in der 10. Saison der European Poker Tour als erste Spielerin/Spieler einen zweiten Main Event der EPT gewonnen.

Heads-up ging es zunächst gut los für Giacomo Fundaro, dann gingen ein paar Pots an Vicky Coren Mitchell und nach nicht einmal 30 Minuten Spielzeit kam es zum letzten Showdown. Vicky raiste mit Q♠J♣ auf 260.000, der Italiener fand A♠A♣ im Big Blind, callte nur und der J♦7♠Q♣-Flop ließ bereist erahnen was folgen sollte. Am Flop check-raiste Fundaro die 350.000 auf 825.000, Vicky callte. Am Turn T♠ check-raiste Fundaro erneut, nach der Bet in Höhe von einer Million von Vicky diesmal aber All-in für 2,9 Millionen. Die Engländerin callte sofort, hielt vor der Rivercard die Hände vor den Mund und reagiert nach der 4♠ am River zunächst ungläubig.

Aber es ist wahr, Victoria Coren Mitchell hat gewonnen, kassiert dafür €476.100 Prämie. Runner-up Giacomo Fundaro erhält als Runner-up €298.700 Preisgeld. Herzlichen Glückwunsch!

NEIL2608_EPT10SAN_Vicky_Coren_Neil Stoddart.jpg

Victoria Coren Mitchel gewinnt ihren zweiten EPT Main Event
und schreibt erneut Geschichte

21:25 Uhr: Los geht's

Die Entscheidung naht und vielleicht werden wir heute tatsächlich Zeuge eines einmaligen Ereignisses. Team PokerStars Pro Victoria Coren Mitchell hat die große Chance erneut EPT-Geschichte zu schreiben. Bei ihrem ersten Triumph in London war sie die erste Frau, die einen EPT Main Event gewann. Jetzt kann sie für den ersten Doppelsieg sorgen, denn dieses Kunststück ist in den bisherigen 97 Ausgaben noch Niemandem gelungen.

Ihr Gegner ist der Italiener Giacomo Fundaro, seines Zeichens einmaliger WPT-Champion.

Shuffle Up And Deal!

8G2A2659_EPT10SAN_Giacomo_Fundaro_Neil Stoddart.jpg

Giacomo Fundaro

21:02 Uhr: Chips

Noch ist das Turnier pausiert, mit folgenden Chipständen geht es gleich in das abschließende Heads-up:

Victoria Coren Mitchell - 12.080.000
Giacomo Fundaro - 4.600.000

21:58 Uhr: Jordan Westmorland wird Dritter für €213.850

Kein Comeback für den US-Amerikaner! Er callte aus dem Big Blind für 1 Million mit Q♥6♥ zum All-in gegen den Push von Vicky Coren Mitchell, die A♦3♠ zeigte. Das Board brachte zunächst 5♦9♣9♠6♣, sodass Jordan vorn lag, aber am River fiel das A♥ für Vicky, die damit das Heads-up erreicht hat. Jordan Westmorland muss mit Rang drei und €213.850 zufrieden sein.

coren_westmorland.JPG

Jordan Westmorland und Vicky Coren Mitchell

20:50 Uhr: Westmorland short

Wow! Das war die bisher größte Hand des Turniers! Jordan Westmorland raiste am Button Q♣T♠, Vicky Coren Mitchell callte aus dem Big Blind mit A♦T♣ und der 2♠T♦T♥ war ein Desaster für den Amerikaner, aber das wusste er natürlich nicht. Vicky check-raiste die 550.000 auf 1,2 Millionen, Jordan callte, die 4♣ checkten beide dann. Am River fiel die 3♦, Vicky spielte 1,5 Millionen an und Jordan pushte All-in. Die Engländerin musste sich kurz sammeln, sie hielt weniger Chips, benötigte einen kurzen Moment, callte und verdoppelte auf 11 Millionen. Jordan dagegen ist mit 830.000 sehr short.

Giacomo Fundaro - 4.790.000

20:40 Uhr: Chips

Jordan Westmorland - 6.550.000
Victoria Coren Mitchell - 5.570.000
Giacomo Fundaro - 4.560.000

20:00 Uhr: Vicky Coren Mitchell kommt ran

Es wird wieder richtig eng im Chipcount. Vicky Coren Mitchell callte aus dem Big Blind mit K♥Q♠ das Raise von Jordan Westmorland, check-raiste am 3♠Q♣7♣-Flop von 200.000 auf 500.000, Westmorland callte mit 5♣5♠. Am Turn fiel das A♣, die Engländerin spielte 400.000 an und nahm den Pot.

Danach raiste sie K♦Q♦ aus dem Small Blind auf 200.000, Westmorland callte K♥T♠, zahlte 200.000 am 5♦J♦8♥-Flop und gab am Turn 6♠ nach der Bet für 600.000 erneut auf.

Westmorland - 6.150.000
Fundaro - 6.040.000
Coren Mitchell - 4.490.000

19:45 Uhr: Chips

Jordan Westmorland - 7.500.000
Giacomo Fundaro - 6.380.000
Victoria Coren Mitchell - 2.800.000

Level 29 - Blinds: 40.000/80.000, Ante: 10.000

19:05 Uhr: Pause

20 Minuten Pause.

Jordan Westmorland - 8.585.000
Giacomo Fundaro - 4.980.000
Victoria Coren Mitchell - 3.120.000

19:00 Uhr: Chips für Coren Mitchell

Victoria Coren Mitchell kommt wieder etwas ran. Sie raiste 6♥6♣ am Button auf 160.000, callte die 3-Bet von Jordan Westmorland auf 385.000 und raiste am 9♠3♦5♥-Flop gegen die Contibet in Höhe von 325.000 mit 1.965.000 All-in. Der Chipleader hielt A♣7♠ und gab auf.

Victoria Coren Mitchell - 3, 2 Millionen

18:50 Uhr: Andrea Benelli wird Vierter für €166.700

Der zuletzt schlechte Lauf von Andrea Benelli ist beendet. Nachdem er zeitweise mit über 8 Millionen Chips vorn lag ist es jetzt Rang vier für €166.700 Preisgeld geworden. Giacomo Fundaro open-raiste aus dem Small Blind auf 200.000, Benelli pushte aus dem Big Blind K♥T♠ für 975.000. Fundaro hielt Q♦T♣, machte nach etwas Bedenkzeit den Call und floppte prompt 7♦5♣Q♠. Turn A♦, River T♥ und wir sind runter auf drei Spieler.

Jordan Westmorland - 9.330.000
Giacomo Fundaro - 5.085.000
Victoria Coren Mitchell - 2.270.000

8G2A2472_EPT10SAN_Andrea_Benelli_Neil Stoddart.jpgAndrea Benelli

18:30 Uhr: Chipcounts

Jordan Westmorland - 8.860.000
Giacomo Fundaro - 4.240.000
Victoria Coren Mitchell - 2.280.000
Andrea Benelli - 1.300.000

17:40 Uhr: Victoria Coren Mitchell verdoppelt

Team PokerStars Pro Victoria Coren Mitchell sorgt für mehr Spannung. Andrea Benelli raiste am Button T♦3♥ auf 160.000, Coren fand A♥K♥ im Small Blind für den Push ihrer 1.620.000 und im Big Blind machte Jordan Westmorland mit A♦Q♥ den Call. Das 5♠2♠3♦9♥T♠-Board war gut für die Engländerin, der Double-up perfekt.

Jordan Westmorland - 6.770.000
Andrea Benelli - 3.620.000
Victoria Coren Mitchell - 3.440.000
Giacomo Fundaro - 2.850.000

Level 28 - Blinds: 30.000/60.000, Ante: 10.000

17:15 Uhr: Pause

Der Level ging ganz klar an Jordan Westmorland. Er gewann noch einen großen Pot gegen Andrea Benelli und hält damit rund 8,5 Millionen.

Andrea Benelli - 3,7 Millionen
Giacomo Fundaro - 2,7 Millionen
Victoria Coren Mitchell - 1,7 Millionen

20 Minuten Pause.

17:00 Uhr: Westmorland baut auf

Jordan Westmorland hat Andrea Benellli die Führung abgeknöpft. Zwei größere Hände waren dafür verantwortlich. Zuletzt raiste er Q♥6♥, Benelli callte mit A♠T♠ und der Flop ging auf mit A♥J♥5♥. Benelli check-callte 100.000, nach der 9♥ am Turn noch einmal 250.000 und nach der 6♠ am River weitere 600.000. Keine Chance gegen den Flush und Westmorland hält rund 7,6 Millionen, während Benelli unter 5 Millionen rutscht.

Giacomo Fundaro - 2.760.000
Victoria Coren Mitchell - 1.475.000

16:30 Uhr: Andreas Goeller wird Fünfter für €166.700

Das Aus für Andreas Goeller. Er manövrierte sich mit T♦5♦ in eine kritische Situation, indem er nach Raise von Andrea Benelli und Call von Jordan Westmorland (Button) seinen Big Blind verteidigte. Der Flop brachte J♥3♠5♥, Andreas überlegte, pushte dann von vorn 950.000 Chips All-in. Benelli foldete A♦7♣, aber Westmorland hielt A♥3♥ und machte nach etwas Bedenkzeit den Call. Der Flush kam nicht an, aber am Turn fiel die 3♣ zum Drilling für Westmorland und nach dem K♠ am River war der Pot im Kasten. Andreas bekommt für seinen starken Aufrtitt €130.750 Preisgeld.

Andrea Benelli - 7.075.000
Jordan Westmorland - 5.760.000
Giacomo Fundaro - 2.700.000
Victoria Coren Mitchell - 1.145.000

goeller_eptsanremo.JPG

Andreas Goeller

16:20 Uhr: Pocket-Dreier gut für Westmorland

Jordan Westmorland ist hoch auf 4,6 Millionen, zweimal bekam er dabei Pocket-Dreier gedealt. Zunächst kam es zum Blindbattle mit 3♣3♦ vs. 6♦4♠ von Giacomo Fundaro (Big Blind), der am 3♠4♥2♠-Flop 60.000 callte. Auch die 175.000 nach der 3♥ am Turn zahlte der Italiener, doch nach der Q♠ am River foldete er gegen die Bet in Höhe von 275.000. Der Vierling von Westmorland bekam also nicht die ganz große Auszahlung.

Danach callte Westmorland mit 3♠3♦ das Raise von Andrea Benelli mit A♠6♦. Am 2♠2♦9♠-Flop gingen noch einmal 120.000 pro Spieler in den Pot, die Q♦ checkten beide. Nach der 9♥ spielte Westmorland 205.000 an, Benelli check-foldete.

Andrea Benelli - 7.195.000

16:05 Uhr: Bruno Stefanelli wird Sechster für €102.700

Der erste Italiener ist ausgeschieden. Jordan Westmorland eröffnete mit J♥J♣ aus früher Position, Bruno Stefanelli pushte vom Cut-off 805.000 Chips mit A♣J♦ und bekam den Call vom Amerikaner. Das Board fiel mit 3♥2♥4♥4♣T♣, Stefanelli nimmt Rang sechs für €102.700 Preisgeld.

Andrea Benelli - 7.530.000
Jordan Westmorland - 3.770.000
Giacomo Fundaro - 3.195.000
Victoria Coren Mitchell - 1.205.000
Andreas Goeller - 980.000

8G2A2422_EPT10SAN_Bruno_Stefanelli_Neil Stoddart.jpg

Bruno Stefanelli

15:50 Uhr: Ole Schemion gewinnt den High Roller Event

In Rekordgeschwindigkeit hat Ole Schemion den Finaltisch beim High Roller Event rasiert. Im Heads-up baute der Berliner seinen Stack schnell aus, raiste dann auf 65.000, es folgten 3-Bet, 4-Bet und das All-in von Greenwood für rund 1,1 Millionen. Ole callte mit A♥J♦, dominierte A♠4♠ und das letzte Board fiel mit J♣4♦9♠6♣T♦.

Ole gewinnt den High Roller Event für €265.000 Prämie und hat damit den Titel EPT Player of the Year so gut wie in der Tasche. Max Greenwood nimmt als Runner-up €182.100 Preisgeld.

15:32 Uhr: Pause im Main Event

Um 15:45 Uhr geht es weiter mit Level 28.

Level 27 - Blinds: 25.000/50.000, Ante: 5.000

15:30 Uhr: High Roller Update

Philip Sternheimer wird Vierter für €96.700 beim High Roller Event und der komplette Stack ging an Ole Schemion. Ole raiste auf 67.000, Philip re-raiste auf 174.000 und es kam zur 4-Bet von Ole auf 349.000. Philip nahm sich etwas Zeit, erhöhte auf 675.000 und callte wenig später zum All-in.

Philip J♥[s]
Ole A♠A♥

Ein super Spot also für Ole Schemion, das Board fiel dann mit 4♣7♥Q♦7♠K♠.

Philip konnte danach nicht einmal mehr den Big Blind bezahlen, Ole und Max Greenwood checkten das 5♦6♥9♥2♦J♥-Board, am River callte Greenwood noch 25.000 von Ole, der 7♥4♥ zum Flush zeigte. Greenwood war mit Q♠5♣ unterwegs, Philip mit 4♦3♣.

Wenig später musste sich auch Alex Bilokur dem Deutschen beugen. Am 2♠6♦A♠-Flop check-raiste der Russe für 330.000 All-in mit 2♥J♥, Ole callte mit A♥7♠, das Board lief aus mit 3♣8♣. Bilokur bekommt €119.400 Preisgeld.

Heads-up:

Ole Schemion - 3.475.000
Max Greenwood - 1.775.000

Level 23 (15.000/30.000/3.000)

15:20 Uhr: Andrija Martic wird Siebter für €76.650

Das war's dann auch schon für den Kroaten. Er open-pushte 455.000 Chips mit A♠J♣, Andrea Benelli callte aus dem Big Blind mit K♠J♠ und traf am 4♦2♠7♦9♠5♠-Board den Flush. Andrija Martic bekommt €76.650 Preisgeld.

Andrea Benelli - 7.485.000

8G2A2402_EPT10SAN_Andrija_Martic_Neil Stoddart.jpg

Andrija Martic

15:15 Uhr: Benelli obenauf

Großer Pot für Andrea Benelli. Der Italiener raiste T♣9♦, drei Spieler callten, darunter Andrija Martic mit A♠K♣ am Button. Am K♦J♣Q♣-Flop spielte Benelli 200.000 an, Martic callte, Westmorland (Small Blind) check-foldete 5♣5♦, Fundaro (Big Blind) K♠9♥. Heads-up ging es also an den Turn 4♥, Benelli brachte weitere 425.000 im Pot unter, check-callte dann mit seiner Straight am River J♥ 400.000 vom Kroaten, der im Showdown muckte.

Andrea Benelli - 7.045.000
Giacomo Fundaro - 2.835.000
Jordan Wewstmorland - 2.800.000
Victoria Coren Mitchell - 1.590.000
Andreas Goeller - 1.220.000
Bruno Stefanelli - 635.000
Andrija Martic - 570.000

15:00 Uhr: High Roller Update

Der nächste Bustout beim High Roller Event, diesmal hat es Mustapha Kanit für €77.700 erwischt. Kanit open-raiste aus dem Small Blind, Ole callte aus dem Big Blind, der Flop ging auf mit 9♥4♦7♥. Ole callte weitere 43.000, am Turn A♣ gingen noch einmal 103.000 pro Spieler in die Mitte. Die Q♠ komplettierte das Board, Kanit pushte 350.000 mit A♠4♥, Ole callte mit A♦7♦.

Max Greenwood - 1.750.000
Ole Schemion - 1.700.000
Philip Sternheimer - 1.600.000
Alex Bilokur - 465.000

14:53 Uhr: Victoria Coren Mitchell dreht auf

Victoria Coren Mitchell scheint sich die Männer jetzt zu recht zu legen. Zunächst verteidigte sie ihren Big Blind mit A♥4♥ gegen das Raise von Andreas Goeller mit J♣T♦ und check-raiste am K♠7♥6♦-Flop die Contibet von 120.000 auf 325.000. Goeller gab auf.

Ein paar Hände später raiste sie mit 7♣5♥ vom Hi-Jack auf 110.000, Giacomo Fundaro erhöhte aus dem Small Blind mit T♦2♥ auf 235.000. Ein guter Spot für den Italiener, aber Vicky packte die 4-Bet auf 500.000 aus und nahm den Pot ohne weitere Gegenwehr.

Giacomo Fundaro - 2.695.000
Victoria Coren Mitchell - 1.690.000
Andreas Goeller - 1.335.000

14:35 Uhr: High Roller Update

Noch fünf Spieler beim High Roller Event. Griffin Benger open-pushte am Button A♠5♥, Ole Schemion fand im Big Blind A♣K♥ für den Call. Das Board brachte 9♠4♥8♦8♠J♥, Ole hält wieder 730.000 Chips, Benger nimmt Rang sechs für €60.700.

14:30 Uhr: Vicky Coren verdoppelt

Der erste Schritt zum zweiten Titel ist gemacht. Team PokerStars Pro Victoria Coren Mitchell hat den Weg zum Double-up gefunden, es ging auf Kosten von Andreas Goeller. Der hatte mit 7♠7♣ eröffnet, callte den Push für 570.000 und bekam K♦K♣ präsentiert. Das Board fiel mit 3♣J♣A♠J♥Q♠.

Andreas Goeller - 1.660.000
Victoria Coren Mitchell - 1.250.000

14:20 Uhr: Pariset wird Achter für €53.100

Mit Emmanuel Pariset hat es wohl den unerfahrensten Spieler auf Rang acht erwischt und der Bustout unterstreicht dies. Jordan Westmorland raiste A♥3♣ auf 100.000, Pariset (Cut-off) callte mit K♦Q♣ und Andrea Benelli fand K♥K♣ im Big Blind für die 3-Bet auf 325.000. Westmorland foldete, aber der Franzose machte den schnellen Call.

Der Flop brachte 2♦6♠5♦ und Pariset wollte schon pushen, obwohl er noch gar nicht am Zug war. Benelli nahm die Einladung an, checkte seine Kings und tatsächlich pushte Pariset seine 1,1 Millionen. Benelli macht den Call. musste nach dem J♦ am Turn noch zittern, aber die 9♣ am River sicherte ihm den Pot. Da er zuvor schon einen schönen Pot gegen Westmorland gewan hält Benelli nun 5 Millionen Chips. Emmanuel Pariset nimmt Rang acht für €53.100 Preisgeld.

pariset_eptsanremo.JPG

Emmanuel Pariset

14:10 Uhr: High Roller Update

Tamer Kamel ist eliminiert im High Roller Event. Zu dritt kam der Flop Q♦Q♥5♠, der Brite (Big Blind) check-raiste für 300.000 mit A♣5♥ All-in, Max Greenwood snappte mit Q♠J♠. Turn 6♦, River 5♣ und Kamel verabschiedete sich mit dem kleineren Boat für €47.800 Preisgeld.

Greenwood führt zur ersten Pause mit knapp 2 Millionen, Philip Sternheimer folgt auf Rang zwei mit 1,3 Millionen, Mustapha Kanit mit 675.000. Ole hält 470.000 Chips, ähnlich sieht es bei Alex Bilokur aus und Griffin Benger ist der Shortie mit 237.000.

Level 26 - Blinds: 20.000/40.000, Ante: 5.000

14:04 Uhr: Westmorland macht Druck

Jordan Westmorland hat seinen Stack auf 3,85 Millionen ausgebaut. Showdowns gibt es nicht zu sehen, aber zwei, drei mittlerer Pots reichten dem US-Amerikaner.

Jordan Westmorland - 3.850.000
Giacomo Fundaro - 3.650.000
Andrea Benelli - 2.535.000
Andreas Goeller - 2.350.000
Andrija Martic - 1.685.000
Bruno Stefanelli - 1.185.000
Emmanuel Pariset - 1.125.000
Victoria Coren Mitchell - 685.000

13:28 Uhr: High Roller Update

Das High Roller Finale begann nicht gut für Ole Schemion, doch vor wenigen Augenblicken hat er gegen Philip Sternheimer auf knapp 700.000 verdoppelt. Ole limpte vom Small Blind, Philip checkte den Big Blind, der Flop brachte 3♠5♠2♦. Ole spielte 26.000 an, Philip raiste auf 65.000 und es folgte das All-in. Philip machte den Call mit 9♣5♥, Ole zeigte Q♠5♦ und der bessere Kicker hielt nach 7♥, 4♣ auf Turn und River.

Ole Schemion - 695.000
Philip Sternheimer - 550.000

Vorn liegt Max Greenwood mit 1,2 Millionen.

13:22 Uhr: Chipcounts

Die ersten Hände sind gespielt und so sieht es aus im Chipcount:

Giacomo Fundaro - 3.200.000
Jordan Westmorland - 3.110.000
Andrea Benelli - 2.530.000
Andreas Goeller - 2.400.000
Emmanuel Pariset - 1.880.000
Andrija Martic - 1.375.000
Bruno Stefanelli - 1.315.000
Victoria Coren Mitchell - 870.000

Die Payouts:

1. - € 476.100
2. - € 298.700
3. - € 213.850
4. - € 166.700
5. - € 130.750
6. - € 102.700
7. - € 76.650
8. - € 53.100

13:03 Uhr: Main Event startet in wenigen Minuten

Die Übertragung hat begonnen, bei PokerStars.tv und Pokerfirma.com könnt ihr im EPTLive-Stream dabei sein.

12:40 Uhr: Main Event Spielerprofile

In 20 Minuten beginnt die Übertragung vom Main Event, zuvor hier eine kurze Vorstellung der acht Finalisten:

Jordan Westmorland, 23, Seattle/USA

Jordan Westmorland zog es nach dem Black Friday zunächst nach Thailand, mittlerweile lebt er an der Gold Coast in Australien. Online läuft es wie bereist berichtet überdurchschnittlich gut für den Amerikaner (über $2 Millionen an Winnings), live dagegen wartet er noch auf den großen Durchbruch. Obwohl Jordan ein echter Globetrotter ist spielt er hier in Sanremo seine erste EPT.

Giacomo Fundaro, 27, Italien

Giacomo ist Profispieler, hat live bereits $650.000 eingespielt. Er gewann 2012 die WPT El Jadida für $166.704, war ein Jahr später Runner-up der WPT St. Maarten für $100.000. Sein bestes EPT-Ergebnis bisher ist ein 27. Platz hier in Sanremo für €16.000.

Emmanuel Pariset, 34, Frankreich

Emmanuel ist ein Freizeitspieler, im wahren Leben Manager einer Unternehmensberatung. Poker spielt er seit 2006. Der Finaltisch hier in Sanremo ist sein mit Abstand größter Erfolg, denn in der Regel spielt er Cashgames im Aviation Club in Paris. Die neue Bankroll wird er für einen Trip zur WSOP nach Las Vegas nutzen.

Bruno Stefanelli, 47, Scorrano/Italien

Von Bruno Stefanelli haben wir seit einiger Zeit wenig gehört, dabei war der Italiener 2007 sogar Full Tilt Pro. Live stehen bei dem leidenschaftlichen Jäger und Angler $340.000 an Turniergewinnen zu Buche.

Andreas Goeller, 32, Bozen/Italien

Andreas kommt aus Bozen in Südtirol, spricht daher auch deutsch, ist aber Italiener. Der Direktor einer Versicherung hat noch keinen größeren Cash zu Buche stehen, spielte aber schon die EPTs in Berlin und Madrid. Hier in Sanremo spielte auch seine Freundin den Main Event, seit ihrem Ausscheiden railt sie Andreas natürlich jeden Tag.

Andrea Benelli, 32, Prato/Italien

Andrea zählt zu den bekanntesten Pokerspielern in Italien, erreichte bereits 2007 den Finaltisch der EPT5 Deauville. Insgesamt stehen vier Main Event Cashes für rund €300.000 zu Buche. Auch Andrea ist eigentlich Cashgame-Spieler.

Victoria Coren Mitchell, 40, London/GB - Team PokerStars Pro

Victoria Coren Mitchell sorgte 2006 für die große Überraschung bei der EPT London, gewann als erste Frau einen EPT Main Event. Zu diesem Zeitpunkt war sie in der Pokerszene bereist als Moderation von Late Night Poker sehr bekannt. Noch immer ist sie in London vor allem als Journalistin und TV-Moderatorin bekannt, auf Twitter hat sie 250.000 Follower. Mittlerweile ist sie mit dem Comedian David Mitchell verheiratet. Vicky Coren könnte heute EPT-Geschichte schreiben, denn bisher hat noch kein Spieler einen zweiten EPT Main Event gewonnen.

Andrija Martic, 25, Kroatien

Andrija ist ein professioneller Pokerspieler, sein Hauptaugenmerk liegt dabei auf Onlinepoker. Sit and Gos ab $60 sind seine Spezialität. Er gewann ein Event der Turbo Championship of Online Poker, erreichte den Finaltisch beim Sunday Million und gewann einmal das Sunday Rebuy. Nach eigener Aussage verpasst er heute erstmals seit zwei Jahren den Sunday Grind. Er könnte heute der erste Kroatische EPT-Champion werden.

12:30 Uhr: Erster Bustout beim High Roller Event

Philip Sternheimer hat für den ersten Bustout gesorgt. Gleich in der ersten Hand pushte Shortie Imed Ben Mahmoud gegen die Eröffnung des Deutschen All-in, lief prompt mit A♦Q♣ in A♠A♣. Das Board fiel mit T♦4♦9♥K♣7♠, der Tunesier bekommt €36.550 Preisgeld, Philip geht hoch auf 1,1 Millionen Chips.

11:50 Uhr: Willkommen zum Finale

Zum letzten Mal melde ich mich für diese Saison aus dem Casino Sanremo, heute werden die ganz großen Sieger ermitteln. Zum einen steht das Finale beim €4.900 Main Event an, und dann geht es beim €10.300 High Roller Event unter anderem für Ole Schemion und Philipp Sternheimer um den Titel.

Die Übertragung beim Main Event beginnt erst um 13 Uhr, daher widmen wir uns zunächst dem High Roller Event. Philip Sternheimer (35 Jahre) dürfte vielen kein Begriff sein, auch ich hatte ihn bisher nicht als deutschen Spieler auf dem Zettel. Er ist allerdings Deutscher, hat nur lange in den USA gelebt und ist mittlerweile in London gelandet. Philip hat auch schon ein paar Erfolge vorzuweisen, so gewann er 2012 den €25.000 High Roller Event der Partouche Poker Tour für €115.000 Preisgeld. 2013 cashte er beim €25.000 High Roller Event der EPT8 Monte Carlo (14./€69.600) und belegte Rang drei beim $2.500 10 Game Mix der WSOP in Las Vegas ($87.397). All diese Ergebnisse könnte er heute toppen, denn er geht als Chipleader an den Finaltisch und auf den Sieger warten €265.000.

Auf Rang zwei liegt den Kanadier Griffin Benger, der 2013 in Berlin den €10.300 High Roller Event für €429.000 gewann. Benger ist derzeit in einer sehr guten Verfassung, belegte bei Sideevents der EPT10 Wien die Plätze zwei, drei und vier, cashte dabei über €66.000.

Ole Schemion ist gerade einmal 21 Jahre alt, zählt aber bereits zu den ganz großen Namen der Pokerszene. Seine Erfolgsliste ist unfassbar lang und irgendwie wundert es auch nicht, das sein erster Livecash im April 2011 gleich ein Sieg war. Bei der EPT Berlin gewann er ein €1.100 Event für €54.200. Ein Jahr später wiederholte er dieses Kunststück für €68.900 und seitdem ist er kaum zu halten. Er gewann das Grand Final der Partouche Poker Tour (€1.172.850), das prestigeträchtige Master Classics of Poker in Amsterdam (€286.200). 2013 sorgte er mit drei Turniersiegen beim EPT Grand Final für Aufsehen, erreichte diverse Finaltische bei EPT High Roller Events und letztlich auch beim EPT10 Main Event in Prag (5./€218.300).

Ins Jahr 2014 startete er mit Finaltischen beim $100.000 PCA Super High Roller, $25.000 PCA High Roller sowie einem Cash beim $10.000 PCA Main Event, cashte dabei knapp $500.000. Dementsprechend kann er heute auch für eine Vorentscheidung im Kampf um die Krone 'EPT Player of the Year' sorgen, denn in dieser Wertung führt er ohnehin recht deutlich vor Vanessa Selbst und Thomas Mühlöcker. Der Österreicher schied gestern auf Rang 14 für €17.500 aus.

Komplettiert wird der Finaltisch durch Max Greenwood, Tamer Kamel, Mustapha Kanit, Alex Bilokur und Imed Ben Mahmoud. Wir dürfen also hochklassiges Poker erwarten.

Die Chipcounts:

Level 20 - Blinds: 8.000/16.000/2.000

Philipp Sternheimer - 938.000
Griffin Benger - 892.000
Ole Schemion - 831.000
Max Greenwood - 714.000
Tamer Kamel - 638.000
Mustapha Kanit - 607.000
Alex Bilokur - 502.000
Imed Ben Mahmoud - 151.000

Die Payouts:

1. - €265.000
2. - €182.100
3. - €119.400
4. - €96.700
5. - €77.700
6. - €60.700
7. - €47.800
8. - €36.550

schemion_eptsanremo_hr.JPG

Ole Schemion

sternheimer_eptsanremo_hr.JPG

Philip Sternheimer

Archiv