Berlin Cup: Updates Spieltag 2

Herzlich Willkommen zum EPT Berlin Poker Festival 2013. Heute geht es weiter mit Spieltag 2 beim €1.100 Berlin Cup. Regelmäßige Updates zum Spielgeschehen findet ihr wie gewohnt hier im Blog.

Berlin Cup - Spieltag 2

Startingstack (Tag 1): 20.000
Spielzeit: 10 Levels (je 60 Minuten)

Level 20 - Blinds: 5000/10000, Ante: 1000

00:25 Uhr: Tag 2 beendet

Es ist vollbracht. Tag 2 der Premiere des Berlin Cups ist Geschichte. 36 Spieler sind noch mit im Rennen. Jeder von ihnen hat bereits ein Preisgeld von €3.700 sicher. Als Chipleader geht am morgigen Tag 3 Vladimir Geshkenbein an den Start. Er hält den Chiplead mit einem Stack von 1.500.000 an Chips. Hier die offiziellen Chipcounts nach Tag 2:

NameCountryChip Count
Vladimir GeshkenbeinRussia1.500.000
Paul NunesUK1.351.000
Eduard ScharfGermany995.000
Frederic VacherFrance837.000
Nichan KhorchidianLebanon784.000
Evgeny IvanovRussia776.000
Anatoly FilatovRussia771.000
Erik ScheidtGermany720.000
Joshua MarquardtGermany706.000
Sebastian GohrGermany673.000
David KolmbergerGermany642.000
Manfred HammerGermany601.000
Tillmann RaschkeGermany579.000
Upeshka DeSilvaUSA528.000
Radu CatoiuRomania524.000
Ahmad SameeinIran523.000
Todor PetkovBulgaria499.000
Esben GuentherGermany475.000
Florian SchultzGermany436.000
Stefano RossomandoItaly401.000
Jonas KlausenUK360.000
Alexander HelbigGermany335.000
Karl Andre OddsenNorway329.000
Nandor SolyomRomania328.000
Nezihi KucukGermany302.000
Justas SemaskaLithuania272.000
Florian MaasGermany262.000
Bernhand GotzGermany234.000
Frank FingerleGermany229.000
Gokhan OnalGermany215.000
Michele GalatolaBelgium180.000
Pieter de KorverNetherlands160.000
Damir BotaCroatia147.000
Jonas GarstickSwitzerland145.000
Jerome DumayetFrance142.000
Matthias BausenweinGermany128.000


geshkenbeinchip.jpg

Darauf kann man anstoßen: Chipleader nach Tag 2 Vladimir Geshkenbein


23:55 Uhr: Eddy Scharf knackt die Millionen-Marke

Wir steigen am Flop A♥ 2♣ K♣ ein. Eddy Scharf erhöht aus dem Small Blind via 3-bet auf 180.000. Jonas Klausen der zwischenzeitlich mal Chipleader war, callt. Am Turn 3♥ schiebt Scharf seinen übrigen Stack von 314.000 Chips hinter her. Insta Call von Klausen, der 2♥ 2♠ für das Set umdreht. Scharf zeigt A♣ 4♣ und zieht auf dem River Q♣ zum Flush. Die Freude über den Pot in Höhe von 1.100.000 Chips ist ihm anzusehen. "Das ich das noch erleben darf", ist sein Kommentar zu der Keyhand.

23:25 Uhr: Geshkenbein mit Quads

Das Beste kommt zum Schluss. Es war zwar kein Monsterpot aber dennoch schön anzusehen. Mit Aces flopte Geshkenbein die Quads und zog Eddy Scharf immerhin um die 125.000 Chips aus der Tasche, der am River seine Hand muckte.

Level 19 - Blinds: 4000/8000, Ante: 1000

23:05 Uhr: Bernhard Gotz doppelt auf

Die genaue Preflop Action ist uns unbekannt. Auf alle Fälle waren die 150.000 Chips von Tillmann Raschke aus dem Small Blind Preflop in der Mitte. Er wachte mit Pocket Jacks auf. Bernhard Gotz, der im Hijack saß, zeigte A♠ Q♣ zum Coinflip. Das Board fiel mit A♥ 2♦ T♥ K♦ 9♦ zu Gunsten von Gotz und brachte ihm damit den Verdoppler.

22:50 Uhr: Vacher nimmt Kollmann und Hartmann aus dem Turnier

Pascal Hartmann weilt auch nicht mehr unter den verbliebenen 52 Spielern des Berlin Cups. Nach einer 3-bet von Frederic Vacher aus dem Cut Off, schob er seinen Stack von 229.000 in die Mitte des Tisches. Vacher callte. Das Board zeigte 3♠ T♠ 3♦ Q♣ T♦. Hartmann verpasst nach dem Flop seinen Flush Draw sowie die beiden Overcards und ist Seat Open.

Erich Kollmann versuchte ebenfalls vergeblich sein Glück gegen Frederic Vacher. Ihm wurde A♣ 8♣ zum Verhängnis gegen Q♦ T♦ des Franzosen der seinen Treffer mit der Zehn auf dem River landete.

kollmann.jpg

Auch er ist busto: Erich "Coolman" Kollmann


22:25 Uhr: Eddy Scharf baut aus

Len Lauwers T♣ T♥ aus Belgien eröffnet aus middle Position mit 25.000. Einen Platz dahinter wartet Eddy Scharf mit A♣ K♥. Lauwers shoved All-In mit 125.000 Chips und bekommt prompt den Call von Eddy Scharf. Das Board 4♥ 5♠ 2♥ 9♣ A♠ katapultiert den Belgier auf dem River aus dem Turnier. Scharf ist up to 780.000.

eddy.jpg

Eddy Scharf weiter auf Erfolgskurs


22:00 Uhr: Level Up!

Die Spieler befinden sich im Moment in einer kurzen Pause. Gleich geht es für die verbliebenen 59 Spieler in Level 19 Blinds 4.000/8.000 Ante 1.000 wieder zur Sache. Der Average liegt bei 308.813.

Level 18 - Blinds: 3000/6000, Ante: 1000

21:55 Uhr: Alexander Helbig doppelt auf

Alexander Helbig callte vom Cut Off den 3-bet All-In Shove von Sebastian Gloger, der etwas mehr Chips vor sich stehen hatte. Insgesamt flipten die beiden um 260.000 Chips. Gloger zeigt Pocket Dreier und Helbig hat das glücklichere Händchen mit A♦ J♠ auf dem Board von J♣ 8♣ 8♠ A♠ 8♦.

21:35 Uhr: Pieter de Korver findet Aces

Pieter de Korver ist in bester Laune und sorgt für reichlich Stimmung am Tisch. Die gute Laune dürfte sich jetzt noch verstärken, nachdem er mit Aces gegen Pocket Zweier seinen Stack auf 172.000 aufdoppeln konnte. Das Board brachte 4♥ Q♥ 6♦ 8♥ 7♦.

21:10 Uhr: Robert Auer ist busto

Es erklingt wieder öfter „Seat open" im Turniersaal. Robert Auer musste jetzt auch das Handtuch werfen, nachdem er zunächst gegen Eddy Scharf einen größeren Pot verlor. Nach einem UTG Raise auf 12.000 brachte, schob Auer seine 78.500 in die Mitte und zeigte im Showdown A♦ T♠. Sein Gegner drehte Q♦ K♣ herum und hittete mit dem König direkt das Top Pair am Flop 4♥ 9♥ Q♣. Turn und River brachten dem Gewinner des Mastersfinale keine Hilfe mehr und so war auch für ihn Endstation.

Für Vladimir Geshkenbein läuft es um einiges besser. Er baut seinen Stack kontinuierlich aus und findet sich in den Top Chipcounts wieder.

geskenbein.jpg

Vladimir Geshkenbein


20:50 Uhr: Es wird zäher

Im Moment geht alles sehr schleppend voran. 81 Spieler sind noch im Turnier und haben somit die zweite Stufe in den Pay-Outs erreicht. Für Erich Kollmann hat der Tag sehr gut angefangen, doch dann begann die Talfahrt und hat sich nun bei 73.000 Chips eingependelt. Frederic Vacher aus Frankreich hat sich dagegen den Chiplead zurückerobert. Hier noch weitere Chipcounts:

Ismael Bojang - 125.000
Frank Fingerle - 330.000
Alessandro Laubinger - 200.000
Pascal Hartmann - 165.000
Eddy Scharf - 335.000
Vladimir Geshkenbein - 580.000
Robert Auer - 225.000
Frederic Vacher - 710.000

Mario Puccini, der im vergangenen Jahr beim EPT Berlin Main Event den Finaltisch erreichte, ist bereits ausgeschieden.

puccini.jpg

Mario Puccini

Level 17 - Blinds: 2500/5000, Ante: 500

20:10 Uhr: Alessandro Laubinger wartet vergebens auf Farbe

Alessandro Laubinger ärgerte sich kurz über einen verpassten Draw. Er brachte seine 158.000 mit A♠ K♠ rein und bekam den Call aus dem Small Blind A♦ K♥. Der Flop kam runter mit 4♣ 6♠ 7♠. Turn 2♥ und River 6♥ zeigten kein weiteres Pik und so musste er sich mit dem Split Pot zufrieden geben.

20:05 Uhr: Pascal Hartmann doppelt auf

Pascal Hartmann konnte seinen geschrumpften Stack soeben auf 130.000 verdoppeln. Mit A♠ A♦ hatte er auf dem Board von J♠ 9♠ Q♠ T♠ 6♣ die Nase vorne.

19:50 Uhr: Level 17 gestartet

100 Spieler haben sich gestärkt und wieder an den Tischen Platz genommen.

Level 16 - Blinds: 2000/4000, Ante: 500

18:45 Uhr: Dinnerbreak

Eine Stunde haben die Spieler ab sofort Zeit, um sich etwas von den Strapazen zu erholen. Wir sind gleich wieder zurück.

treppe.jpg


18:35 Uhr: Farid Chati ist Bubble Boy

Lange mussten wir uns nicht gedulden bis der Bubble Boy gefunden wurde. Einen Platz vor den Preisrängen musste der Türke Farid Chati in einem 3-Way-All-In als letzter Spieler mit leeren Taschen den Turnierbereich verlassen. Aus mittlerer Position hoffte er mit Pocket Queens auf einen Verdoppler. Bernhard Gotz pushte seinen Stack mit Q♦ J♣ am Button in die Mitte und bekam den Call von Martic Andrija aus Kroatien mit Pocket Nines, den er coverte. Das Board 8♥ A♣ 9♦ 2♥ 3♦ brachte Andrija das Set und somit waren die Queens geknackt. Alle verbliebenen 112 Spieler haben nun €2.000 sicher.

18:10 Uhr: Eddy Scharf gegen Robert Auer

Kurz vor der Bubble sind Eddy Scharf und Robert Auer aneinander geraten. Keiner von beiden musste seinen Platz räumen, dennoch dürften Robert die 75.000 Chips, die er verloren hat, weh getan haben. Nach einem Raise von Scharf versuchte Auer mit Q♥ 4♥ seinen Big Blind zu verteidigen und callte. Der Flop 3♥ 6♥ Q♠ brachte Top Pair für beide und den Flush Draw für Auer obendrauf. Reichlich Chips wanderten hier und am Turn 7♣ in die Mitte. Den River 7♣ checkten beide und Scharf zeigte Q♣ K♦ für das höhere Paar. Sein Stack summiert sich nun auf 380.000 Chips, nachdem er längere Zeit nichts gravierendes ausrichten konnte.

Level 15 - Blinds: 1500/3000, Ante: 400

17:45 Uhr: Neuer Chipleader - Pospiech Busto

Qualifier Jonas Klausen aus dem Vereinigten Königreich hat Frederic Vacher inzwischen als Chipleader abgelöst. Er türmt 530.000 an Chips vor sich.

Des Weiteren konnte Alessandro sich soeben Aufdoppeln und darf vorerst wieder durchatmen. Mit Kings fand er seinen Meister gegen [Q] [K] seines Gegenspielers. Der König kam für beide auf dem River.

Marius Pospiech hat es nun leider doch erwischt. Kurz vor der Bubble verrannte er sich auf dem [6] [2] [4] [3] [6] Board mit [A] [3] in die Kings seines Gegners.

17:35 Uhr: Bubblephase steht kurz bevor

Langsam aber sicher bewegen wir uns in Richtung Bubble. Derzeit versuchen noch 126 Spieler sich gegenseitig die Chips abzunehmen. 112 von ihnen dürfen sich auf einen Teil des Gesamtpreispools von €883.670 freuen. Anbei nochmals die Pay-Outs:

Spieler: 911
Preispool: €883.670
Bezahlte Plätze: 112

1. - €180.0000
2. - €120.000
3. - €65.000
4. - €53.000
5. - €41.000
6. - €31.000
7. - €23.000
8. - €16.870
9.+10. - €13.000
11.+12. - €10.500
13.+14. - €8.500
15.+16. - €6.500
17.-24. - €5.200
25.-32. - €4.300
33.-40. - €3.700
41.-48. - €3.200
49.-56. - €2.800
57.-72. - €2.500
73.-88. - €2.200
89.-112. - €2.000

dealer.jpg

16:55 Uhr: Christian Friedrich hat es erwischt

In der ersten nach der kurzen Break kam die kalte Dusche für Christian Friedrich. UTG eröffnete die Hand mit einem Raise auf 6.600. Friedrich im Hijack holt zur 3-bet aus auf 15.500. Der Button geht noch einmal drüber auf 32.000, woraufhin Friedrich mit A♦ K♦ seinen gesamten Stack von 120.000 Chips in die Mitte pushte. Insta Call seines Kontrahenten der Kings umdreht. Das Board T♣ 5♣ 4♥ kommt bis zum Turn J♥ trocken herunter. Der River 3♣ lässt auch seinen Traum vom Titel platzen.

Level 14 - Blinds: 1200/2400, Ante: 300

16:30 Uhr: EPT Runner-Up Max Heinzelmann ist raus

Nachdem es mit dem Stack von Max Heinzelmann bergab auf ungefähr 30.000 ging, brachte er diese Preflop mit [A] [J] unter. Dies leider vergeblich gegen 7♠ 8♠ von Marko Nalis aus Deutschland. Auf dem River konnte sich dieser die Straight zusammenbasteln.

16:25 Uhr: Marius Pospiech noch dabei

Marius Pospiech gibt sich nicht geschlagen. In einem Two-Way All-In, bei dem noch ein Shortie mit 7.000 Chips verwickelt war, hielten seine Könige gegen die Jacks für den Side Pot sowie gegen [A] [Q] für den Main Pot. Pospiech hält kurz vor der Pause 80.000.

pospiech.jpg

Snowfest Champion Marius Pospiech

16:20 Uhr: Pause

Die Spieler verlassen soeben den Turniersaal im Grand Hyatt. In 15 Minuten geht es weiter. So langsam geht es stark in Richtung Pay-Outs. 150 Spieler sind noch mit dabei. Der Average liegt bei 121.466 Chips.

Hier einige aktuelle Chipcounts zur Pause:

Marius Pospiech 80.000
Tillman Raschke 150.000
Florian Schöttler 140.000
Erik Scheidt 150.000
Jan Colado 100.000
Frederic Vacher 550.000
Erich Kollmann 130.000
Emilio v. Boxmeer 35.000
Knut 150.000
Ariel Spivack 30.000
Isi Bojang 140.000
Vladimir Geshkenbein 280.000
Eddy Scharf 220.000
Joshua Marquardt 220.000
Robert Auer 250.000
Esben Günther 280.000

16:00 Uhr: Mario Puccini bahnt sich seinen Weg

Mit 44.000 an Chips in den Tag gestartet, geht es für Mario Puccini weiter bergauf. Viele kleine Pötte konnte er sichern und steht derzeit bei 120.000. Andere Spieler mussten zwischenzeitlich schon das Handtuch:

Sebastian Dornbracht
David Taborsky
Jürgen Weihrich
Florian Hannich
Roman Andres Draheim
David Hoffer
Mark Schmelcher
Arne Karsten Erich
Benjamin Luehr
David Stepper
Dorin Rauta

15:55 Uhr: Kevin MacPhee gibt sich dem Chipleader geschlagen

Der Chipleader Frederic Vacher hat in diesem Minuten einen Lauf der nicht zu enden scheint. So konnte der Franzose auch Kevin MacPhee vom Tisch eliminieren. MacPhee übernahm in der Hand mit [A] [K] von Anfang den aggressiven Part. Check Call lautete die Devise von Vacher, der er bis zur letzten Karte treu blieb mit seinen Pocket Sevens. MacPhee komplettierte auf dem River sein Two Pair und schob seinen Stack von ungefähr 80.000 Chips in die Mitte. Doch das war zu wenig gegen das geturnte Set des Chipleaders, der nun eine Mauer von über 500.000 an Chips vor sich aufgebaut hat.

vacher.jpg

Chipleader Frederic Vacher rechts neben der Dealerin

15:40 Uhr: Robert Auer floppt die Nuts

Robert Auer stand schon einmal von seinem Stuhl auf, doch Fortuna war auf seiner Seite und er konnte die Hand doch noch für sich entscheiden. Wenig später raiste er mit Q♠ K♥ aus dem Cut Off auf 4.600. Small und Big Blind callten beide. Der Flop brachte mit A♦ T♦ J♣ die Nuts für den Gewinner des Mastersfinale in Dortmund. Er spielte direkt 6.400 an, der Small Blind gab seine Hand auf und zur Freude von Robert pushte der Big Blind mit 42.000 All-In. Easy Call für Auer. Der River 8♣ brachte zwar noch die Full House Option für seinen Kontrahenten, doch der River brachte mit der T♦ keine Hilfe mehr und so stapelt Robert nun 220.000 an Chips vor sich.

robertauer.jpg

Robert Auer auf dem richtigen Weg


Level 13 - Blinds: 1000/2000, Ante: 300

15:10 Uhr: Chipounts und Bust-Outs

187 Spieler tümmeln sich noch an den Pokertischen. Hier einige Chipcounts der Big Stacks und der deutschsprachigen Spieler:

Tillmann Raschke 100.000
Florian Schöttler 190.000
Sascha 130.000
Emilio v. Boxmeer 35.000
Knut 150.000
Leo David Otto Schulz 210.000
Ariel spivack 50.000
Erich Kollmann 240.000
Max Bracht 25.000
Vladimir Geshkenbein 140.000
Jerome Eveans 35.000
Stephan Klam 40.000
Marius Pospiech 50.000
Eddy Scharf 240.000
Robert Auer 70.000
Vacher 400.000
Esben Günther 350.000
Kevin MacPhee

Ausgeschieden sind unter anderem:

Charalampos Cirousse
Daniel Aberg
Franz Ditz
Frank Rolappe
Martin Mulsow
Sven Reichardt
Rene Voit

heinzelmann.jpg

Zweifacher EPT Runner-Up Maximilian Heinzelmann mischt ebenfalls noch mit

14:35 Uhr: Frederic Vacher mit Chiplead

Frederic Vacher ist mindestens gefühlter Chipleader. Der Franzose setzte sich mit geseteten Pocket Jacks gegen Pocket Nines seines Kontrahenten durch und sicherte sich somit den ungefähr 300.000 Chips Pot. Vacher hat nun einen Stack von über 400.000 an Chips vor sich aufgetürmt.

Level 12 - Blinds: 800/1.600, Ante: 200

14:20 Uhr: Spivack und Daniel Kang scheiden aus

Für Zohar Spivack ist der Berlin Cup Vergangenheit. Nachdem er sich nochmals mit einem Verdoppler erholen konnte, wanderte sein Stack letztendlich für den Flushdraw in die Mitte. Der kommt jedoch nicht an und Piotr Romanczukiewicz aus Polen behält die Oberhand mit seinem Set.

Auch Daniel Kang verließ das Quäntchen Glück. Er brachte seine Chips mit Pocket Dreiern unter, doch der Coinflip gegen [A] [K] bedeutete für ihn das Aus. Weitere Bust-Outs:

Max Tonne
Danilo Reh
Torsten Elke
Marc Moll

14:10 Uhr: Erste Pause hat begonnen

Die Spieler werden jetzt erstmal kurz durchatmen. Robert Auer steht derzeit bei 113.000 Chips, Jan Collado 125.000, Christian Friedrich muss sich mit nur noch ungefähr 80.000 begnügen, nachdem er einen Riesenpot für etwa 150.000 Chips mit Königen gegen Aces verlor. Pascal Hartmann geht es rauf und runter. Momentan hält er noch 82.000.

13:40 Uhr: Max Heinzelmann gibt Chips ab

Nicholas Verkaik eröffnete die Hand via All-In Move mit 36.000 Chips aus mittlerer Position. Alle Spieler folden zu Max Heinzelmann, der kurz nachdenkt und dann mit seinen Pocket Sevens callt. Verkaik dreht A♦ K♦ herum. Der Flop T♦ J♦ 6♥ bringt den Royal Flush Draw für den Kanadier. Der Turn J♥ blankt, doch auf dem River trifft er mit dem A♠ einen seiner zahlreichen Outs. Heinzelmann hält nun noch einen Stack von 80.000.


13:20 Uhr: Bust-Outs

Nachdem es mit den Bust-Outs anfänglich Schlag auf Schlag ging, hat sich die Situation nun wieder etwas relativiert. Hier einige ausgeschiedene Spieler:

Marc Weiss
Peter Jakob
Marco Miersch
Robert Haigh
Oliver Nathe
Ana Marquez
Rainer Frank Bobinger
Sascha Brombacher
Robert Heidorn
Manfred Schuhknecht
Dirk Wenkemann
David Lenz
David Peters
Andreas Pagel

13:05 Uhr: Level Up!

Wir steigen in Level 12 ein. 248 Spieler sind noch an den Tischen. Thomas Mühlöcker verrannte sich in die Aces von Christian Friedrich und musste sowie Marko Neumann bereits an die Rails.

Level 11 - Blinds: 600/1.200, Ante: 100

12:40 Uhr: Ein erster Überblick

Wir sind mitten in Level 11 und haben uns einen ersten Überblick verschaffen. Wie jedes Jahr sind in Berlin natürlich sehr viele bekannte Gesichter zu sehen. Robert Auer sitzt mit Eddy Scharf am Tisch. Marius Pospiech mit Alessandro Laubinger.

Einer der deutschen Big Stacks musste bereits Federn lassen. Jan Schenk, verlor einen 190.000 Chips Pot. Nach dem 6-Bet-All-In-Move aus dem Big Blind von Klas Lofberg aus Schweden entschied er sich nach langem Überlegen zum Call vom Button. Schenk zeigt Q♦ Q♠. Doch das sollte auf dem Board von 8♦ 9♠ K♥ 4♣ 2♠ gegen A♥ A♦ von Lofberg zu wenig sein.

12:30 Uhr: Jan Heitmann bustet in der ersten Hand

Ein kurzes Vergnügen. Team PokerStars Pro Jan Heitmann bustete bereits in seiner ersten Hand an diesem Tag. Mit [A] [K] verlor er den Coinflip gegen die Pocket Sevens seines Gegenspielers.

12:05 Uhr: Auf ein Neues

Tag 2 des Berlin Cups hat begonnen. 281 der einst 911 Spieler haben ihre Chips wieder aus den Tüten entnehmen dürfen und versuchen nun einmal mehr ihr Pokerkönnen unter Beweis zu stellen. Wir starten heute in Level 11 bei den Blinds 600/1.200 Ante 100. Der Average liegt bei 64.839 Chips.

11:45 Uhr: Willkommen zu Spieltag 2

Die Vorauswahl ist getroffen, von den ehemals 911 Teilnehmern haben 281 den heutigen zweiten Spieltag erreicht. Overall Chipleader ist der Norweger Esben Guenther (265.000 Chips) vor Frederic Vacher aus Frankreich (239.200), dahinter folgen die beiden Deutschen Eddy Scharf (190.500) und Jan Schenk (189.700). Sehr gut sihet es auch für Vladimir Geshkenbein (136.900), Erich Kollmann (129.600), Tillmann Raschke (128.300), Jan Collado (119.000), Pascal Hartmann (117.500) und Team PokerStars Pro Max Lykov (107.900) aus.

Das sind allerdings nicht die einzigen prominenten Namen in der Spielerliste für heute. Robert Auer zum Beispiel, der im Februar das Masters Finale in Dortmund gewann, darf sich ebenso einiges ausrechnen, wie Martin Mulsow, Daniel Kang, Max Heinzelmann, Wojtek Barzantny oder Marius Pospiech, der im Dezember das PokerStars.de Snowfest gewann. Sie alle liegen über dem Average von 64.839 Chips.

Weitere bekannte internationale Namen im Feld sind Kevin MacPhee, Kevin Vandersmissen, Anna Marquez, Michael Tureniec und Adam Levy.

Wir dürfen uns also auf einen spannenden und erneut langen Turniertag freuen. Die 112 bezahlten Plätze werden auf jeden Fall erreicht, danach dürfte es aber noch ein paar weitere Levels geben, denn bereits am Samstag sollen die acht Finalisten für den Berlin Cup ermittelt werden.

Anbei die Payouts:

Spieler: 911
Preispool: €883.670
Bezahlte Plätze: 112

1. - €180.0000
2. - €120.000
3. - €65.000
4. - €53.000
5. - €41.000
6. - €31.000
7. - €23.000
8. - €16.870
9.+10. - €13.000
11.+12. - €10.500
13.+14. - €8.500
15.+16. - €6.500
17.-24. - €5.200
25.-32. - €4.300
33.-40. - €3.700
41.-48. - €3.200
49.-56. - €2.800
57.-72. - €2.500
73.-88. - €2.200
89.-112. - €2.000

berlin_cup_ept_9_berlin_turniersaal.jpg

Der Turniersaal im Grand Hyatt Berlin

Archiv