EPT Monte Carlo: Tobias Reinkemeier überrollt den Highroller-Finaltisch

ept-thumb-promo.jpgDas Finale beim EPT Highroller Event im Rahmen des EPT Grand Final in Monte Carlo dauerte nur sieben Stunden und fand mit Tobias Reinkemeier einen strahlenden und vor allem hochverdienten Champion. Der Deutsche eroberte schnell den Chiplead, bestimmte den Finaltisch nach Belieben und darf sich über fast eine Million Euro Preisgeld freuen.
.

the_finalists_mchr.jpg


Michael Friedrich ging mit 112.000 Chips als Shortstack in das Finale und das bei Blinds in Höhe von 8.000/16.000 (Ante: 2.000). Der Schweizer musste also schnell reagieren und tat dies gleich in der ersten Hand mit A♦4♣. Allan Bari fand A♣Q♥ und callte, aber der Dealer drehte bis zum Turn 3♣5♣6♣2♥ um. Straight für Michael und die große Chance zum Comeback. Bari hatte Outs zum Nutflush, aber nicht sehr viele, denn die 7♣ und die 2♣ hätten Michael den Straightflush gegeben. Am River schlug dann aber die 8♣ ein und Michael kassierte für den Kurzauftritt am Finaltisch €81.300 Preisgeld.

ept6_mc_hr_fred.jpg

Michael Friedrich


Das Geschehen danach bestimmte Tobias Reinkemeier. Er übernahm recht schnell die Führung im Chipcount und schickte Allen Bari auf Rang sieben (€109.900) an die Rails. Tobias raiste vor dem Flop auf 45.000 (Blinds: 10.000/20.000), Allen Bari erhöhte auf 98.000 und letztlich kam es zum All-in für Bari, der vor der Hand 560.000 Chips hielt. Tobias drehte im Showdown K♦K♠ um, lag vorn gegen A♦K♥ und das Board brachte 6♠4♦2♥6♠7♣.

Als sich Tobias dann auch noch die restlichen 340.00 Chips von Sorel Mizzi (6./€143.400) mit A♣Q♥ gegen A♠8♦ gesichert hatte, führte er das Feld der letzten fünf Spieler mit knapp drei Millionen Chips deutlich an. Tom Marchese folgte mit 1,1 Millionen auf Rang zwei.

In Level 22 (12.000/24.000, Ante: 3.000) holte Olivier Busquet dann aber auf. Der US-Amerikaner gewann einen Coinflip mit A♥Q♠ gegen T♦T♥ von Tom Marchese mit einer gerierten Q♣, holte sich mit einem 5-Bet-Shove gegen Tobias weitere Chips und eliminierte dann auch noch Shortstack Paul Berende mit K♥J♥ gegen 4♥3♥. Board: 6♣A♣3♦K♦Q♥. Berende verabschiedete sich auf Platz fünf für €191.200 und Bousquet schoss hoch auf 2,2 Millionen Chips.

Wenig später gerieten die Shortstacks Tom Marchese und Dori Yacoub aneinander. Yacoub pushte seine 475.000 und Marchese callte mit 445.000 zum All-in. Im Showdown zeigte der Libanese A♥K♠, NAPT-Venetian Champion Marchese 9♠9♦ und der Dealer legte A♠A♦6♣4♦K♦ zum Full House für Yacoub in die Mitte. Marchese fügte seiner Bankroll €263.000 hinzu.

Zu dritt dauerte es dann wesentlich länger und erst in der letzten Hand von Level 23 (15.000/30.000, Ante: 3.000) musste sich auch der Dori Yacoub verabschieden. Der Libanese eröffnete den Pot für 65.000, Tobias callte und der Flop kam mit 6♦J♠2♥. Yacoub feuerte 115.000 nach, die der Deutsche Pro recht zügig callte und am Turn tauchte der K♥ auf. Yacoub blieb auf dem Gaspedal, setzte 160.000 und Tobias blieb dabei. Nach dem J♣ am River ging Yacoub dann sogar All-in für seine restlichen 432.000. Tobias nahm erstmals seine Sonnenbrille ab, musterte seinen Gegner und zahlte nach einiger Bedenkzeit mit K♠T♣ für Toppair nach. Bevor Tobias die Karten umgedreht hatte, stand Yacoub bereits auf, er war geschlagen, hatte mit 8♠2♣ für Buttompair nur geblufft. Für ihn gab es damit €358.500 Preisgeld und Tobias hatte rechtzeitig zum Heads-up die Führung zurückerobert.

heads_up_tv.jpg

Heads-up


Tobias Reinkemeier - 3.136.000
Oliver Busquet - 2.508.000

Im Heads-up blieben die Chipstände zunächst konstant, bis Tobias erneut seine ganze Klasse zeigte. Zum Ende von Level 24 (20.000/40.000) eröffnete Tobias für 80.000, Busquet erhöhte auf 220.000 und nach dem Call sahen die beiden den Flop mit Q♠2♣8♥. Busquet setzte 240.000 Chips nach, Tobias callte und am Turn kam das A♠. Tobias callte weitere 450.000 um die 2♥ am River zu sehen und Busquet feuerte noch einmal 560.00 in den Pot. Tobias nahm sich Zeit, fand seine Option mit dem All-in-Move und Busquet insta-foldete. Dennoch zeigte Tobias seine Hand: J♠9♠!

Starkes Timing für den Bluff, der Tobias eine klare Führung mit 4,5 Millionen Chips einbrachte und es dauerte nicht lange in Level 25 (30.000/60.000) bis er Busquet All-in hatte. Tobias raiste auf 100.000, sein Gegner pushte All-in und so schnell Busquet zuvor gefoldet hatte, so schnell callte der Deutsche mit Q♣Q♦. Busquet drehte A♠2♣ um, traf noch den Flop mit 7♠T♦2♥, mehr Hilfe gab es aber nicht auf Turn 3♥ und River 7♦.

_MG_0088_Tobias_Reinkemeier_EPT6MON_Neil_Stoddart.jpg

EPT Highroller Champion Tobias Reinkemeier


Tobias riss die Arme hoch, denn nachdem er schon so oft kurz vor dem großen Durchbruch unglücklich gescheitert war - wie zuletzt beim PCA Highroller Event - hatte er es endlich geschafft. Der erste Major-Titel wird in die Vita eines der besten deutschen Turnierspieler eingetragen und dieser Sieg ist €956.000 Preisgeld wert. Olivier Busquet erhält als Runner-up stattliche €597.000.

Das Ergebnis:

1. Tobias Reinkemeier, Deutschland, €956.000

2. Olivier Busquet, USA, €597.600
3. Dori Yacoub, Libanon, €358.500
4. Tom Marchese, USA, €263.000
5. Paul Berende, Holland, €191.200
6. Sorel Mizzi, Kanada, €143.400
7. Allen Bari, USA, €109.900
8. Michael Friedrich, Schweiz, €81.300

9. Luke Schwartz, UK, €49.550
10. Javier Garcia, Switzerland, €49.550
11. Antoine Saout, France, €25.000

Archiv