APPT Auckland: Finaltisch mit deutscher Beteiligung

appt_thumb_promo.jpgEs ist einmal mehr eine Geschichte, die nur ein Pokerturnier erzählen kann. Jens Walther hatte sich über PokerStars für den Main Event der APPT Auckland im Sky City Casino qualifiziert, machte sich dann tatsächlich auf die lange Reise nach Neuseeland um sein erstes Liveturnier zu spielen und heute Nacht wird der 36-Jährige am Finaltisch Platz nehmen. Auf dem Spiel stehen dann neben dem Titel auch NZD$209.085 die ungefähr €105.000 entsprechen.

Top 9 Walther Jens02.jpg

Jens Walther


Die letzten 32 Spieler nahmen den dritten Turniertag in Angriff und mit Oleg Epp war auch noch ein zweiter Teilnehmer aus Deutschland im Rennen. Oleg startete mit 145.500 in Chips und bei noch 14 Spielern (Level 17) eliminierte er Charlie Swan, der aus früher Position mit Pocket-Siebener All-in pushte. Oleg callte mit A♦9♥ und traf gleich im Flop die 9♣, was ausreichte um den Pot einzustreichen. Zu diesem Zeitpunkt waren gerade einmal zwei Levels gespielt.

In Level 19 (6.000/12.000, Ante: 1.000) hatte Oleg dann noch 115.000 in Chips vor sich stehen und ging selbst aus früher Position All-in. Im Big Blind saß Ke Sijia und der callte umgehend mit Pocketjacks. Oleg hatte A♦J♥ zu bieten, fand aber keine Hilfe vom Board, das mit T♥8♣T♣4♣T♦ auslief. Am Ende war es also ein starker 12. Platz und NZD$11.046 für Oleg Epp.

Oleg Epp04.jpg

Oleg Epp


Jens Walther sorgte dann in der Schlussphase noch für richtig Action. Noch in Level 19 hatte er den Pot für 35.000 eröffnet, und Simon Watt, der im Small Blind saß, machte daraus 126.000. Es wurde zu Jens gefoldet, der daraufhin All-in pushte. Watt callte umgehend und es kam zum klassischen Coinflip zwischen J♦J♠ für Jens und A♣K♥ für Watt. Der Flop sah gar nicht gut aus für den Deutschen, denn es tauchte sofort ein König auf (5♦K♠T♦). Nach der 7♦ am Turn gab es dann aber noch den Flushdraw für Jens und tatsächlich materialisierte sich dieser durch das A♦ am River. 500.000 Chips wanderten zu Jens, aber es folgte noch eine kleine Revanche.

Mittlerweile war Level 20 angebrochen und Jens erhöhte vor dem Flop auf 32.000. Wieder callte Watt, diesmal am Button sitzend. Der Flop brachte K♠Q♥9♣ und Jens check-callte 40.000 Chips. Die 5♦ am Turn wurde von beiden gecheckt, doch nach der Q♣ am River setzte Watt erneut 40.000. Jens callte nach einigem Zögern und muckte seine, nachdem Watt K♣J♣ für Toppair umgedreht hatte.

An der Bubble zum Final Table scheiterte dann Shilton Smith auf Rang zehn (NZD$11.046). Zunächst verlor er mit Pocketkings fast seinen kompletten Stack an Richard Lancaster, der mit A♦J♦ einen Flush komplettierte, und wenig später callte er vom Small zum All-in mit T♠9♠. Jens Walther saß im Big Blind mit K♦9♥ und das Board brachte 9♦6♠2♥2♠8♥.

Damit steht das Finale der PokerStars.net APPT Auckland. Anbei die Sitzverteilung, die Chipcounts und die Preisgelder:

Seat 1: Jason Brown - 709.000
Seat 2: Richard Lancaster - 568.000
Seat 3: Ke Sijia - 294.000
Seat 4: Assadour Assadourian - 231.000
Seat 5: Simon Watt - 581.000
Seat 6: Gerome Guitteau - 1.204.000
Seat 7: Lance Climo - 350.000
Seat 8: Michael Shinzaki - 620.000
Seat 9: Jens Walther - 335.000

1. NZD $209.085
2. NZD $142.020
3. NZD $82.845
4. NZD $55.230
5. NZD $42.606
6. NZD $31.560
7. NZD $23.670
8. NZD $18.936
9. NZD $14.202

Alle weiteren Infos zur APPT findet ihr im PokerStarsblog.com.

Archiv