APPT Auckland: Drei Deutsche erreichen Tag 2 in der City of Sails

appt_thumb_promo.jpgWährend es in Deutschland immer kälter und ungemütlicher wird, steuern die Einwohner von Neuseeland langsam aber sicher dem Sommer entgegen und das bedeutet insbesondere in Auckland ein subtropisches Klima und bereits jetzt Temperaturen jenseits der 20 °C. Ein idealer Zeitpunkt also für eine kleine Pokerreise zum SKYCITY Festival of Poker, der zweiten Veranstaltung der PokerStars.net Asia Pacific Poker Tour Season 3. Wenn da nicht die lange Anreise wäre, denn von London beispielsweise dauert der Flug nicht enden wollende 23 Stunden.

Einige Pokerspieler aus Deutschland haben sich dennoch nicht abschrecken lassen und wenn ich die Fotos aus dem englischsprachigen PokerStarsblog so sehe, kann ich nur sagen: „Alles richtig gemacht." Allein die Skyline der Stadt und der unfassbar schöne Hafen mit den vielen Segelboten sorgt - spätestens nach einem Blick aus dem eigenen Bürofenster - für einen nicht unerheblichen Neidfaktor.

Auckland_Skyline.jpg

Die wünderschöne Skyline der City of Sails


Der erhöht sich noch einmal durch die Location für das APPT-Turnier, denn das Skycity Casino liegt, wie sollte es anders sein, im SKYCITY-Komplex. Dieser vor drei Jahren komplett renovierte Gebäudekomplex beherbergt außerdem ein Theater, ein Kongresszentrum und Hotel sowie sechs Bars, sieben Restaurants und über 100 Spieltische. Hauptattraktion ist und bleibt allerdings der Sky Tower, der 328 Meter in den Himmel ragt und damit der höchste Turm der Südhalbkugel ist.

Skycity.jpg

Der beeindruckende Sky Tower


Nun aber genug geschwärmt, schließlich geht es hier ja um das Poker Festival, insbesondere um den Main Event mit einem Buy-in von NZL$3.250 (ca. €1.620). Insgesamt nahmen an den zwei Starttagen 263 Spieler das Turnier in Angriff, darunter mit Philipp Küppers, EPT Dortmund Runner-up Holger Kanisch, Jens Walther, Oleg Epp und Ralf Westphal auch fünf Spieler aus Deutschland. Jens und Holger überlebten Tag 1A und bauten ihre 20.000 Chips auf 58.900 bzw. 30.900 aus.

Ralf gehörte an Tag 1B in Level 5 (200/400, Ante: 50) mit knapp 50.000 zu den Führenden im Chipcount, ehe er gegen Raj Ramakrishan den bis dahin größten Pot des Tages ausspielte. Der Flop zeigte 3♠J♥9♦, als es zum All-in zwischen den beiden kam. Der Australier hatte Ralf knapp gecovert und drehte im Showdown J-9 für Twopair um, während Ralf Pocketqueens zum Overpair hielt. Die 8♠ am Turn und die 6♥ am River brachten dem Deutschen keine Verbesserung und er musste an die Rails. Oleg dagegen überlebte Tag 1B und wird mit 30.500 Chips ins Skycity Casino zurückkehren.

Emad.jpg

Chipleader Emad Tahtouh


Das Feld der 130 Pokerspieler für Tag 2 führt Team PokerStars Pro Australia Emad Tahtouh mit satten 162.900 in Chips an, gefolgt von PokerStars-Qualifikant Lance Climo aus Neuseeland, der es auf 134.400 Chips bringt. Über dem Average (ca. 40.000) liegt zudem Tahtouhs Teamkollege Tony Hachem mit 53.400 in Chips. Nicht ganz so gut sieht es für IntelliPoker-Blogger James JimDownunder Honeybone aus, der sich ebenfalls über PokerStars qualifizieren konnte und Tag 1B mit 30.200 Chips abschloss.

Am zweiten Turniertag wird dann bis auf 32 Spieler heruntergespielt und genau 32 Plätze werden auch bezahlt. Der Gesamtpreispool liegt bei NZL$789.000 und für den Champion liegen NZL$209.085 (fast €105.000) zur Abholung bereit.

Alle weiteren Infos zu den Payouts, den Chipcounts sowie Updates zum Turniergeschehen findet ihr im PokerStarsblog.com.

Archiv