PokerStars Championship Panama: Führungswechsel im Main Event, Robin Wozniczek in Lauerstellung

Es war ein äußerst spannender dritter Spieltag beim $5.300 PokerStars Championship Main Event in Panama City. Gleich zu Beginn stand die Moneybubble im Blickpunkt, danach vor allem die Jagd auf Chipleader Igor Yaroshevskyy.

Von den ehemals 366 Teilnehmern kehrten 78 an Pokertische ins Sortis Hotel & Casino zurück, sodass es bei 71 bezahlten Plätzen für sieben Spieler ein Nullrunde werden musste. Die ersten 90 Minuten reichten aus, um das Feld an die harte Moneybubble zu bringen, die Entscheidung fiel aber erst im zweiten Level des Tages (Level 15: 2.000/4.000/500).

Thomas Lefort saß mit seinem letzten Big Blind am TV-Tisch, bekam dann J♥6♣ und lag somit schon vor dem Flop deutlich hinten gegen A♣6♥ von Denis Timofeev. Das Q♥Q♠5♣Q♦7♦-Board brachte dem Kanadier nicht die nötige Hilfe und er musste sich mit Rang 72 und dem Titel Bubbleboy begnügen.

NEIL9707_Thomas_Lefort-_PCP2017_Neil Stoddart.jpg

Thomas Lefort

Danach ging es wie erwartet schnell, Aaron Been, Ari Engel und Daniel Dvoress mussten sich mit dem Mincash in Höhe von $7.720 zufrieden geben, gleiches galt für Martin Finger. Der EPT-Champion und WSOP Bracelet-Gewinner konnte zunächst mit Pockettens noch einmal auf zehn Big Blinds verdoppeln und bekam eine Hand später im Big Blind Q♦Q♣ gedealt. Nach dem Open-Push von Janathan Abdellatif snap-callte Martin somit erneut All-in und war Favorit gegen A♦3♣. Der Traum vom Comeback zerplatzte aber gleich am Flop, denn der Belgier tra A♠3♠A♥ zum Full House. Nach zwei Blabks hinten raus stand für Martin Rang 63 zu Buche.

Besser lief es für den Schweizer Felix Bleiker, der den Bustout von Eduard Kudrjavcevs auf Platz 58 sorgte und seinen Stack so auf 66 Big Blinds ausbauen konnte. In Level 16 (2.500/5.000/500) bedeutete ein Cooler aber das Aus für Felix (38./$9.780), als er mit rund 30 Big Blinds und K♠K♣ gegen A♥A♦ vom Kanadier Vincento Allevato lief.

Damit waren aus deutschsprachiger Sicht nur noch der Deutsche Robin Wozniczek und der Schweizer Fabrice de Benedictis übrig.

In letzten Level des Tages (Level 17: 3.000/6.000/1.000) verdoppelte Fabrice de Benedictis durch ein Ace am River glücklich mit A♠8♦ vs. T♦T♣ von Robin und schaffte letztlich mit 158.000 Chips den Sprung in Tag 4.

Robin selbst steckte diesen Rückschlag gut weg, fand wenig später A♠A♣ gegen A♥Q♣, um den Kanadier Taran Pamar (32.) an die Rail zu schicken und schloss den Spieltag mit 658.000 Chips sogar auf Rang zwei ab.

NEIL9435__PCP2017_Neil Stoddart.jpg

Robin Wozniczek

Und Igo Yaroshevskyy? Der Ukrainer knüpfte zunächst an die sensationelle Performance der ersten Spieltage an, führte eine halbe Stunde vor Tagesende ganz deutlich mit knapp eine Million Chips. Doch die wohl spektakulärste Hand des Tages stand noch aus, und alle Welt konnte am TV-Table zuschauen.

Yaroshevskyy eröffnete am Hi-Jack für 14.000 Chips, James Salmon aus den USA callte aus dem Cut-off und Heads-up kam der Flop mit 3♥4♦K♥. Der Chipleader setzte für 12.000 Chips nach und spielte nach dem Raise von Salmon die 3-Bet auf 100.000. Salmon blieb dabei, wurde am 2♣-Turn mit einer weiteren Bet in Höhe von 127.000 konfrontiert. Call!

Im Pot lagen damit fast 500.000 Chips, ehe der Dealer am River die T♦ um drehte. Yaroshevskyy dachte gar nicht daran auf die Bremse zu drücken, feuerte die letzte Bet ab und setzte Salmon so für seine letzten 240.000 Chips All-in. Der US-Amerikaner fühlte sich offensichtlich nicht wohl, entschied sich nach langer Bedenkzeit aber für den Call mit K♣Q♦ und lag richtig. Yaroshevskyy hatte mit 8♦7♠ einen Triple-Barrel-Bluff durchgezogen und die Führung an Salmon verloren.

Salmon schloss den Spieltag dann mit 1.020.000 Chips auch auf Rang eins ab, während Yaroshevskyy mit 506.000 Chips auf Rang zehn ins Ziel kam.

NEIL9921_James_Salmon_PCP2017_Neil Stoddart.jpg

Kames Salmon

Und damit können wir uns auch auf einen höchst spannenden vierten Spieltag freuen. Zwar trennen Salmon und Robin 362.000 Chips, der Abstand des Deutschen auf Rang zwölf betragt aber gerade einmal 187.000 Chips, und zu den Verfolgern zählen Top-Spieler wie JC Alvarado, Byron Kaverman oder Denis Timofeev.

Außerdem sind noch Jason Koon, der Spanier Pablo Gridillo, Jason Wheeler sowie UFC-Star Tito Ortiz unter den letzten 30 Spielern vertreten.

Updates zum vierten Spieltag findet ihr heute Abend ab 18 Uhr MEZ bei meinen Kollegen vom PokerStarsblog.com. Martin Pott und Jens Knossalla begrüßen euch zur selben Zeit im Livetsream bei YouTube oder Twitch.

Zu den Payouts!

Die Chipcounts:

NameCountryChipsTableSeat
James SalmonUSA1.020.00033
Robin WozniczekGermany658.00011
JC AlvaradoMexico642.00025
Vincent AllevatoCanada596.00027
Vasyl VertianovUkraine586.00013
Byron KavermanUSA569.00014
Michael LechUSA537.00042
Denis TimofeevRussia520.00026
Jonathan AbdellatifBelgium513.00035
Igor YaroshevskyyUkraine506.00031
Kenneth SmaronUSA471.00037
Alberto Meran MatiasDominican Republic378.00018
Roman PavliukUkraine355.00022
Jason KoonUSA347.00041
Jessica Perez BorregoPanama342.00012
Harpreet GillCanada320.00023
Arunas SapitaviciusLithuania316.00048
Luis MataVenezuela310.00024
Anthony DiotteCanada295.00043
Alexandre ViardFrance200.00034
Pablo GordilloSpain188.00017
Jason WheelerMexico184.00047
Aleks DimitrovBulgaria180.00028
Mark RadojaCanada177.00021
Caufman TalleyUSA159.00044
Fabrice De BenedictisSwitzerland158.00046
Andres CarrilloColombia145.00045
Tito OrtizUSA117.00016
Pedro PollinoVenezuela108.00036
Samuel GagnonCanada93.00038

.

Live Turnier-Berichte

PokerStars Championship presented by Monte-Carlo Casino®

Euro 5.300 Main Event

Starttag 1A: 29. April
Startzeit: 12 Uhr

Spielort: Monte Carlo Bay Hotel & Resort

Archiv