PokerStars Championship Panama: Denis Timofeev übernimmt die Führung, Robin Wozniczek bleibt dran

Drei weitere Levels reichten bei der PokerStars Championship Panama aus, um das Feld beim $5.300 Main Event am vierten Spieltag von 30 auf zwölf Spieler zu reduzieren. Für Robin Wozniczek aus Deutschland lief auch gestern alles nach Plan, er schloss den Tag auf Rang vier ab. An der Spitze verdrängte der Russe Denis Timofeev den US-Amerikaner Salmon.

Ballroom-PSC-Panama-Monti-6428.jpg

Gleich im ersten Levels des Tages (4.000/8.000/1.000) verabschiedeten sich die ersten sieben Spieler, darunter die bekannten Pros Jason Wheeler, Jason Koon und Pablo Gordillo. James Salmon (1.156.000) behauptete die Führung, der Vorsprung auf die Verfolger Byron Kaverman (1.066.000) und Timofeev (905.000) war allerdings deutlich geschmolzen.

Level 19 (5.000/10.000/1.000) begann dann mit einem Verdoppler für den Schweizer Fabrice De Benedictis, der mit 9♥9♣ vs. A♥J♥ von Igor Yaroshevskyy einen Flip gewann und mit 29 Big Blinds durchatmen konnte.

fabrice_de_benedictis_panama_day4.jpg

Fabrice de Benedictis

Mixed-Martial-Arts-Champion Tito Ortis dagegen verlor seine Coinflip mit A♦Q♣ gegen T♠T♦ von Kaverman und schied auf Rang 22 für $16.080 Preisgeld aus.

Wenige Minuten später schaltete sich dann auch Robin Wozniczek ein. Er nahm mit Q♠Q♦ vs. A♠6♠ Jessica Perez Borrego vom Tisch, baute seinen Stack auf 790.000 aus und sorgte gleichzeitig für eine Männerrunde im Titelkampf.

NEIL0204_Jessica_Perez_Borrego_PCP2017_Neil Stoddart.jpg

Jessica Perez Borrego

Für 18 Spieler ging es wenig später in den letzten Level (6.000/12.000/2.000) und dort musste Fabrice seinen Traum vom Finale aufgeben. Der Schweizer stellte seine rund 230.000 Chips nach dem Raise von Harpreet Gill mit 7♥7♦ in die Mitte, bekam den Call vom Kanadier mit K♥K♦ und verfehlte das Board. Auch Fabrice kassierte $16.080 Preisgeld.

Es zeichnete sich danach eine Zweiklassengesellschaft ab, und Robin schaffte buchstäblich in letzter Sekunde auf die Seite der Bigstacks. In der letzten Hand des Tages bekam der Deutsche K♥K♣ gedealt und Kundschaft in Person von JC Alvarado.

Robin callte vor dem Flop am Button das Raise des Mexikaners auf 28.000 Chips, der Flop ging auf mit 9♦7♣3♦. Alvarado checkte, raiste die Bet von Robin dann aber von 31.000 auf 90.000. Es folgten der Push und der All-in-Call von Alvarado für 359.000 Chips mit A♦T♦.

Robin lag vorn, doch es war nur ein Coinflip gegen den Flushdraw und die Overcard. Eine ganz knifflige Situation also mit dem Schlusspfiff, und es ging gut aus für den Deutschen, denn der Dealer legte hinten raus 2♣, 4♣.

8G2A6941_JC_Alvarado_PCP2017_Neil Stoddart.jpg

JC Alvarado

Für Alvarado bedeutete diese Hand Rang 13 für $20.860 Preisgeld, während Robin heute den Kampf um die sechs Plätze im Finale von Rang vier aus beginnt.

Die Führung geht wie bereits erwähnt an Timofeev, der als einziger Spieler mehr als zwei Millionen Chips hält. Dahinter folgen fünf Spieler mit Stacks zwischen einer Million und 1,6 Millionen, ehe eine Lücke zum Belgier Jonathan Abdellatif klafft. Abgeschlagen ist Luis Mata aus Venezuela mit gerade einmal zehn Big Blinds.

NEIL0132_Denis_Timofeev-_PCP2017_Neil Stoddart.jpg

Denis Timofeev

Heute Abend geht es um 18 Uhr MEZ weiter mit dem fünften Spieltag, gesucht werden die sechs Finalisten. Einen Liveblog sowie die Ergebnisse findet ihr bei meinen Kollegen vom PokerStarsblog.com. Wem das nicht reicht, der sollte auf jeden Fall den Livetsream mit Martin Pott und Jens Knossalla einschalten, zu finden wie immer bei YouTube und Twitch.

Die Chipcounts:

NameCountryChipsTableSeat
Denis TimofeevRussia2.070.00015
James SalmonUSA1.612.00025
Byron KavermanUSA1.236.00021
Robin WozniczekGermany1.194.00026
Kenneth SmaronUSA1.104.00018
Harpreet GillCanada1.080.00011
Jonathan AbdellatifBelgium670.00014
Anthony DiotteCanada558.00024
Michael LechUSA457.00016
Igor YaroshevskyyUkraine422.00013
Vincent AllevatoCanada420.00027
Luis MataVenezuela162.00028

.

Archiv