George Danzer: "Wenn von den Zuschauern etwas zurück kommt, streame ich weiter."

Vor gut einem Jahr gab es bereits die ersten Gehversuche von George Danzer als Twitch-Streamer, doch der Spaß blieb aufgrund immer wiederkehrender technischer Probleme schnell auf der Strecke, sodass der Kanal nach wenigen Wochen auf Eis gelegt wurde. Das Thema Twitch war damit aber noch nicht abgeschlossen.

George schraubte im Dezember letzten Jahres an Hardware und Software, absolvierte eine erste Test-Session ohne technische Probleme und wagte am 3. Januar 2016 den Neustart. „Seitdem bin ich regelmäßig online. Feste Tage an denen ich Poker streame sind auf jeden Fall der Donnerstag und der Sonntag. Dazu kommen aber auch spontane Sessions, zum Beispiel dienstags zum Super Tuesday", berichtet George.

George Danzer_twitch_0216.jpg

Neben Poker bietet George zusätzlich auch das in der Pokerszene sehr beliebte Onlinespiel Hearthstone an. Was macht dieses Spiel eigentlich so beliebt bei Pokerspielern? „Bei Hearthstone und Poker ähnelt sich die Kombination der entscheidenden Faktoren ziemlich stark. Zunächst einmal ist das Spiel leicht zu verstehen und man kann recht schnell auf ein gutes Level kommen. Außerdem ist die Strategie enorm wichtig, gleichzeitig aber auch der Glücksfaktor von entscheidender Bedeutung. Das kennen wir alles auch vom Pokerspiel", so George.

Dass beim Hearthstone nicht um Geld gespielt wird sieht George eher als Vorteil: „Der Profi spielt beim Poker ja die ganze Zeit um Geld. Hearthstone ist, wie schon erwähnt, ein ähnliches Spiel, aber der psychologische Druck um Geld zu spielen fällt weg. Es entspannt einfach das Gehirn, die Strategien, die bei Poker trainiert werden, in einem Spiel anzuwenden, bei dem es nicht um Geld geht."

Am Ende ist es die Kombination von beiden Spielen, die auch das Angebot des Twitch-Channels von George ausmachen: „Zurzeit ist das Verhältnis ca. 60 Prozent Poker und 40 Prozent Hearthstone. Beide Spiele kommen mir einfach entgegen, da ich den Zuschauern über das kommentieren des eigenen Spiels und das beantworten von spezifischen Fragen im Chat viel strategischen Input liefern kann. Es ist also definitiv ein Kanal zum Lernen, aber ich erzähle auch viele Anekdoten, zum Beispiel von meinen Reisen. Letztlich muss einfach die Balance zwischen Content und Unterhaltung stimmen, damit es für die Zuschauer nicht zu fad wird."

twitch_sunday Grind.JPG

Da kommen Großveranstaltung wie der Super Bowl am vergangenen Sonntag natürlich wie gerufen. „Zum Super Bowl platziere ich jedes Jahr meine größte Wette im Bereich Sportsbetting, wähle dabei aber einen speziellen Weg zur Entscheidungsfindung. Ich schau mir immer nur die letzten Interviews der Quarterbacks in der Mediaweek an und wer da lügt verliert. Ganz einfach. Beim Super Bowl 2015 zum Beispiel hat Peyton Manning auf die Frage, ob es für ihn eine große Sache ist als erster Spieler mit zwei Mannschaften den Super Bowl gewinnen zu können, geantwortet, dass es ein Spiel wie jedes andere ist. Da wusste ich der lügt. In diesem Jahr wurde ihm diese Frage wieder gestellt, und diesmal hat er geantwortet, dass es natürlich eine große Sache für ihn ist, während Cem Newton einigen Bullshit erzählt hat.

Am Sonntag habe ich mir dann die Interviews während des Streams angeschaut und mit den Leuten darüber diskutiert. Am Schluss habe ich gesagt Newton lügt, also gewinnen die Denver Broncos - und die Denver Broncos haben gewonnen. Der Hintergrund ist, dass die Quote sich genau dahin ausbalanciert, was sportlich korrekt ist. Daher gehe ich über die psychologische Komponente, die nicht in die Quote einberechnet wird. Das sind lustige Geschichten, die für Abwechslung im Stream sorgen und auch den Zuschauern richtig Spaß machen. Und bisher bin ich mit dem Ansatz auch gut gefahren, neun der letzten elf Tipps waren richtig. "

Große Pläne für die Entwicklung seines Twitch-Channels hat George allerdings nicht, was sicherlich auch damit zusammenhängt, dass es ihm nicht ums Geld geht. Viel wichtiger ist die Interaktion mit den Zuschauern und ob diese interessiert sind etwas zu lernen. „Ich habe mir einfach gesagt, ich probiere es ab Januar noch einmal und werde vor der World Series bilanzieren, ob es sich für mich emotional rentiert und Spaß gemacht hat. Es ist auf jeden Fall viel Arbeit, aber wenn von den Zuschauern etwas zurück kommt und der Kanal wächst, dann werde ich es weiter machen. Dass ich bereits Twitch-Partner bin ist eher nebensächlich, denn von dem Geld, das zum Beispiel über die Subscriber eingesammelt wird, geht der Großteil ohnehin an Twitch."

twitch_george_new.jpg

Falls ihr also noch nicht zu den Followern des Twitch-Channels von George Danzer zählt, dann klickt einfach rein und macht euch euer eigenes Bild. Feste Termine sind wie geschrieben der Donnerstag (ab 18 Uhr) und der Sonntag (ab 16 Uhr). Wer auch über die spontanen Streams auf dem Laufenden gehalten werden will, der abonniert den Channel und wird rechtzeitig per E-Mail benachrichtigt.

.

Archiv