Natalie Hof: Einschalten nicht vergessen! Neues von ‚TV total' und ‚German High Roller'

Von Natalie Hof

In den vergangenen Wochen kam Poker spielen bei mir wieder einmal viel zu kurz, dafür gab es allerdings auch ein paar sehr gute Gründe. Mein Job als Moderatorin führte mich im Oktober zunächst nach Köln zur Aufzeichnung der ‚TV total PokerStars.de Nacht'. Danach ging es weiter in King's Casino nach Rozvadov zur Aufzeichnung der neuesten Staffel ‚German High Roller'. Deswegen geht es in meinem Blogeintrag auch nicht um meine Turniere, sondern um meine TV-Projekte.

Die Arbeit als Moderatorin macht mir weiterhin sehr viel Spaß und ich habe zu Hause tatsächlich einen Luftsprung gemacht, als ich im Sommer erneut für beide Sendungen gebucht wurde. Die große Herausforderung besteht für mich vor allem darin, dass es sich um zwei völlig unterschiedliche Formate handelt.

TVtotal_Koerner_Hof.jpg

Bei GHR wird ein komplettes Wochenende lang Material produziert, aus dem in der Nachbearbeitung erst die vielen einzelnen Episoden entstehen. In diesem Fall sind es 15 Folgen, die ab Anfang/Mitte Dezember bei Sport1 zu sehen sind. Wenn da eine Anmoderation oder ein Interview nicht beim ersten Versuch klappt, dann wird einfach nochmal aufgezeichnet.

Bei der ‚TV total PokerStars.de Nacht' ist das schon etwas anderes. Die Sendung wird vor einem großen Publikum produziert, es besteht also nicht die Möglichkeit zum Beispiel bei der Vorstellung der Gäste einfach nochmal von vorn anzufangen. Da müssen die Anmoderationen einfach sitzen.

Beide Formate haben daher ihren Reiz. Bei ‚TV total' lerne ich außerdem jedes Mal drei oder vier neue Prominente kennen, die ich zuvor ja selbst nur vom Sofa aus im Fernsehen gesehen habe. Das ist für mich immer wieder sehr spannend und aufregend. Dazu kommt das Publikum. Früher in der Schule war ich schon immer extrem aufgeregt, wenn ich nur ein Referat vor der Klasse vortragen musste. Jetzt moderiere ich live vor Publikum eine beliebte TV-Sendung, die auch noch von Millionen Zuschauern an den Bildschirmen geschaut wird. Das ist wirklich verrückt! Und obwohl ich jetzt schon fünf Sendungen hinter mir habe, werde ich sicherlich auch vor der nächsten Aufzeichnung wieder ein oder zwei Nächte vor Aufregung nicht schlafen können.

Die nächste ‚TV total PokerStars.de Nacht läuft übrigens am 25. November bei ProSieben, und von den Namen her ist es aus meiner Sicht eine sehr vielversprechende Runde. Also einschalten nicht vergessen.

GHR ist im Vergleich wie ein Gegenpol. Ich kenne das Team und auch die meisten Spieler schon seit einigen Jahren, da ist alles viel familiärer. Es ist schon ein großer Unterschied seine Moderationen vor und seine Interviews mit Menschen zu führen, die man teilweise auch privat kennt.

Außerdem haben wir diesmal auch einiges am Konzept der Sendung geändert. Während sich mein Job bisher auf An- und Abmoderationen beschränkte, führe ich bei den neuen Folgen richtig durch die Show. Die wichtigsten neuen Elemente sind aus meiner Sicht die ausführlichen Interviews zum Lifestyle der Spieler und die Handanalysen.

Natalie_GHR_kings_1.JPG

Wir werden in der kommenden Staffel einige Highroller etwas genauer unter die Lupe nehmen, wobei vor allem das Privatleben und nicht der Pokerspieler im Vordergrund steht. Obwohl ich die meisten Spieler ja auch privat kenne, habe ich durch die Interviews für GHR doch noch viele neue Dinge über sie erfahren. Ein tolles Erlebnis war in diesem Zusammenhang auch der Helikopterflug mit King's Besitzer Leon Tsoukernik, dessen Interview wir auf seinem Anwesen gedreht haben.

Der zweite wichtige Punkt sind die Interviews direkt am Pokertisch. Bei besonders kniffligen und spektakulären Händen, lassen uns die Spieler in Zukunft an ihren Gedankengängen teilhaben. Allein diese beiden Änderungen sorgen meiner Meinung nach dafür, dass die Sendungen in Zukunft wesentlich abwechslungsreicher und unterhaltsamer werden.

Letztlich sind aber immer die Spieler der Hauptfaktor für eine gelungene Staffel. Und die haben sich - auch wenn ich hier zu einzelnen Händen, Gewinnern oder Verlierern nichts verraten darf - an den drei Tagen im King's komplett ausgetobt. Was nicht zuletzt auch daran lag, dass No-Limit Hold'em und Pot-Limit Omaha jeweils im 6-Max-Format gespielt wurden. Schon vormittags, lange vor Beginn der Aufzeichnungen, ging es gut zur Sache und auch danach wurde bis tief in die Nacht weitergespielt. Außerhalb des Tisches waren die meisten Spieler eigentlich nur bei den Interviews greifbar, selbst Pius habe ich vielleicht fünf Minuten am Tag gesehen. Es würde mich nicht wundern, wenn das Material sogar für über 20 Sendungen ausreicht.

Natalie Hof_PSFriend.jpg

Nach dem Wochenende waren das Team und ich dann ziemlich platt, aber trotz der langen Tage hat es allen richtig viel Spaß gemacht. Das neue Konzept hat uns so richtig angestachelt, und wir haben versucht das Beste rauszuholen. Ich bin mir ganz sicher, dass die Zuschauer ab Dezember eine tolle, abwechslungsreiche und kurzweilige Staffel sehen werden.

Bis dahin steht aber die nächste ‚TV total PokerStars.de Nacht' auf dem Programm. Im Dezember folgt sogar noch eine weitere Ausgabe. Außerdem werde ich im Dezember auch endlich wieder selbst zu den Karten greifen, zunächst in Prag die Main Events zur Eureka und European Poker Tour und über die Feiertage bei PokerStars sehr viel online spielen.

Wir sehen uns also an den Tischen oder ihr mich bei ProSieben und Sport1.

Archiv