Women@TCOOP: Ein paar Ratschläge von Pros

Women corner logo.jpgDie zweite Turbo Championship of Online Poker (TCOOP) hat gestern begonnen. Bis zum 27.1. laufen noch 43 Turniere, der garantierte Gesamtpreispool für alle 50 Events beträgt $15 Millionen.

Was die Turniere der TCOOP von denen anderer PokerStars Online-Serien wie WCOOP, SCOOP und den MicroMillions unterscheidet, ist ihre kurze Dauer: Fast alle Turbo-Events sind nach drei, höchstens vier Stunden zu Ende. So können auch diejenigen daran teilnehmen, die Job- oder andere Verpflichtungen haben.

Besonders interessant ist das natürlich für Frauen, denn so kurze Turniere lassen sich oft selbst in einen engmaschigen Zeitplan einpassen, der von Beruf, Schule und/oder familiären Aufgaben dominiert wird. Vorschlag: Nach der Arbeit mit dem Laptop/iPad in einen Sessel fläzen und mit einer Tasse guten Tee ein TCOOP-Event spielen. Klingt nach einem guten Tagesausklang, oder? Und dann natürlich am besten noch ein ordentliches Sümmchen gewinnen, mit dem der nächste Urlaub oder sonst ein paar anstehende Sonderaugaben finanziert werden können ...

tcoop-header.jpg

Und dann sind da ja noch die vielen Satellites, die die Qualifikation für die MAin Events zu einem Bruchteil des regulären Buy-ins ermöglichen. EIn Beispiel aus dem letzten Jahr: Allein 1.450 Tickets für das Main Event der TCOOP 2012 wurden via Satellites gewonnen, und wiederum 191 davon führten ihre Besitzer ins Geld.

Einen besonderen Rat hat Friend of PokerStars Charlotte "Sjlot" Van Brabander parat, die ein Fan von Turbo-Turnieren ist, da sie selbst einen sehr ausgefüllten Zeitplan hat: "Am besten ohne Angst spielen. Auch die anderen Spieler können nicht ewig auf Premium-Hände warten, also heißt es achtgeben auf gute Spots, in denen man Druck machen kann. Behaltet die Stacks der Gegner im Auge und werdet aktiv. Gerade die Shortstacks gambeln ja erfahrungsgemäß gerne."

Team Online's Adrienne "talonchick" Rowsome spielte die TCOOP 2012 mit und hatte dabei viel Spaß. "Turnierserien wie die SCOOP können sehr lange dauern und in harte Arbeit ausarten. Das schöne an der TCOOP ist, dass man in genau so einem großen Teilnehmerfeld spielt, aber eben nicht so lange ackern muss und bei Bedarf auch früher aussteigen kann." Zu Beginn des Turniers, besonders bei den Hold'em Varianten, hält sie tightes Spiel für den besten Weg, um dann "viel Value in guten Positionen zu erzielen, wo sich bessere Möglichkeiten bieten als das bloße Stehlen von Blinds. Zum Beispiel kann man jemanden re-raisen und gewaltigen Druck damit ausüben. Ist man unsicher was tun, dann kann es andererseits auch Sinn machen, alle Chips in die Mitte zu schieben, denn damit müssen die Gegner erst mal umgekönnen. Es geht im Grunde darum Chips zu sammeln und möglichst viele Coinflips zu gewinnen.

Ebenfalls nicht vorenthalten wollen wir euch einen ganz essentiellen Rat von Team PokerStars Pro Vanessa Rousso:

Vanessa Rousso PCA2013-thumb-300x450-181321.jpg

Verratet niemandem, dass ihr zum ersten Mal dabei seid.

So, und jetzt bleibt noch, allen viel Glück in den Turnieren zu wünschen. Mehr dazu, zum Beispiel den Spielplan, gibt's auf der Website der TCOOP. Alle Infos über die neueste PokerStars Promotion für Frauen, den PS Women'S Club, findet ihr hier>>.