Vanessa Selbst: New York und Hochzeit im August. WCOOP-Titel im September?

Kürzlich ging es durch die Medien - Vanessa Selbst und Miranda Foster heirateten im August, ein gutes halbes Jahr nach ihrer Verlobung während des PokerStars Caribbean Adventures auf den Bahamas. Herzlichen Glückwunsch auch von PokerStarsBlog.de!


VanessaMarriage.jpg


Etwas früher im letzten Mont hatte Vanessa auf PokerStarsBlog.com ihren Entschluss geschildert, in den USA nur noch ein Domizil zu bewohnen - sie gab ihren Wohnsitz in Las Vegas auf und zog zurück nach Brooklyn. "Ich vermisste alles", schrieb sie, "die Yellow Cabs, die Wolkenkratzer, die Menschenmassen, das Essen - das alles gibt es auf der ganzen Welt nicht noch einmal... Zugegeben, New York kann einen erstmal ziemlich einschüchtern, aber wenn man sich ein paar Basics herauspickt, hört es auf einem Angst einzujagen, und verwandelt sich in eine aufregende Welt voller aufregender Möglichkeiten, die sich nach und nach offenbaren."

New York für Anfänger - Tipps von Vanessa Selbst

1. Spaziergang über die Brooklyn Bridge: Mit der U-Bahn Richtung York Street fahren und Station DUMBO aussteigen. Relaxen mit einem guten Buch im Brooklyn Bridge Park, Aussicht auf die berühmte Brücke, die benachbarte Manhattan Bridge und die Skyline von Manhattan genießen. Sich dann durch die Menschenmassen auf der eine Meile langen Brücke über den East River kämpfen. Auf halber Strecke stehen bleiben, ein paar tolle Fotos schießen und Informationen über die Brücke lesen.


bridge-thumb-450x337-199428.jpg


2. Museumsbesuch: Das Museum für Naturgeschichte (Natural History Museum) in der 79th Street ist eins der größten seiner Art, man braucht mehrere Tage, um alles zu erkunden. Das Museum liegt nahe beim Central Park - es empfiehlt sich also, zum Abschluss der Visite einen der gewundenen Wege durch den Park entlang zu schlendern und all die Wildnis mitten in der Metropole zu bewundern.

3. Besichtigung der Highline: Die Highline ist eine alte Güterbahnstrecke, die in den 50ern Jahren außer Betrieg gesetzt und dann allmählich baufällig wurde. Heute ist sie ein Park mit mehreren Sitzgelegenheiten, Pflanzen und Ausblick auf den Westen von Manhattan. Ein wunderschöner Ort für einen Abendspaziergang oder einen Nachmittag in der Sonne.

4. Eine Show im Upright Citizens Brigade, einem kleinen Theater, wo es für wenig Eintritt sehr lustige improvisierte Night Shows gibt. Viele wahnsinnig unterhaltsame und berühmte Leute hatten in diesem Theater erste Auftritte. (Vanessa selbst ging dort 2007 in Improvisations- und Sketch-Kurse.)
.
5. Essen: New York hat Trillionen kleine, unabhängige Restaurants. Zur Orientierung empfiehlt sich Yelp... wo es manchmal 500 oder mehr Empfehlungen für ein- und dasselbe Restaurant gibt, daraus lässt sich schon was herleiten. Günstiges gibt's in Chinatown, und überhaupt alles in Little Italy (witzigerweise befinden sich beide im selben Bezirk). Bei Lucali Pizza essen.

6. Einkaufen: Zum Bauern- und/oder Weihnachtsmarkt auf dem Union Square gehen und lokale Produkte oder Kunst kaufen. Schaufensterbummel in SoHo, wo es kuriose Boutiquen gibt und Künstler ihre Bilder die Straßen entlang verkaufen.

7. Karten für ein gutes Match besorgen: Die Yankees oder die Mets beim Baseball anfeuern. Die Spiele finden auf dem nagelneuen Citi Field in Queens statt. Unbedingt die Linie 7 dorthin nehmen, die dann überquillt von begeisterten Fans in orange-blauen Trikots sind. Nathan's Hot Dogs essen, ein Bier trinken und zusehen, wie die Mets (hoffentlich gewinnen).

Soweit NY. Kommen wir nun zu etwas völlig anderem...

Genauer - zur WCOOP, die morgen anfängt, und damit zu einem Thema, das Vanessa Selbst sicher schon eine ganze Weile beschäftigt: Der Sieg in einem großen Online Poker Event fehlt der Ausnahmespielerin nämlich noch in ihrer Sammlung.

Dass sie pokern kann, weiß man ja. Ihre Erfolge im Live Poker "beeindruckend" zu nennen, wäre gelinde gesagt eine Untertreibung. Knapp 7,4 Millionen Turniereinnahmen hat sie bereits erzielt, ihr erster Cash erfolgte vor ziemlich genau sieben Jahren. Zwei Bracelets bei der World Series of Poker holte sie sich schon, sie gewann das Main Event der Partouche Poker Tour, zweimal den Titel beim L.A. Poker Classic, zweimal das Finale der World Poker Tour, zweimal hintereinander das NAPT Main Event, einmal das Festa al Lago und Anfang diesen Jahres das PCA High Roller Event, ganz zu schweigen von den vielen Malen, die sie schon überall auf der Welt an einem Final Table saß.

Aber sie hat noch keinen Online Poker Titel, und natürlich will sie einen. Aktuell geht es um den prestigeträchtigsten Sieg, den dieser Bereich zu bieten hat. Kein Wunder also, dass Vanessa Selbst hochmotivert in die World Championship of Online Poker 2013 startet, die je morgen beginnt. Seit 2002 ist der Titelgewinn beim Main Event der WCOOP für Online Poker SpielerInnen ein heißbegehrtes Ziel, und Selbst macht da keine Ausnahme, wie diesem Video zu entnehmen ist (Achtung, da braucht Ihr wirklich für "schnelle Ohren").


Vom Sonntag, dem 8. September an, geht er los, der Wettstreit, in dem Ihr Euch mit Vanessa Selbst und anderen Team PokerStars Pros im Kampf um die interessantesten Titel messen könnt, die die Online Poker Welt zu bieten hat. Noch gibt es viele Möglichkeiten, auch über Satellites Seats in der Series zu ergattern!

Archiv