Multitasking-Expertise: Muttersein und Pokerleidenschaft

Eine waschechte Untertreibung: Online Pokern ist komfortabel.

Zum einen gibt's auf PokerStars rund um die Uhr unzählige Optionen, Turniere zum Beispiel, Sit'n Gos und Cashgames für jede Bankroll, Freerolls und Playmoney Games. Wer an seinem Spiel arbeiten will, kann sich im Internet jederzeit Tipps und Ratschläge holen. Man muss keine weiten Strecken fahren um zu pokern, einen Dresscode gibt es auch nicht, dafür aber die Möglichkeit, am Computer, auf dem Tablet oder Smartphone zu spielen und dabei auch noch ein paar andere Dinge zu erledigen - kurz gesagt: Online Pokern fügt sich nahtlos in die Bedürfnisse von Multitaskern ein.
Logisch, dass die Mütter unter uns das alles besser zu schätzen wissen als alle anderen PokerStars den SpielerInnen.


Mompokerplayer-thumb-450x337-199022.jpg

Kerry Bordinat mit Kaylie, 2009

Muttersein ist der härteste Job der Welt - zumindest sagt man das. Wer den Mehrfach-Spagat zwischen all den Dingen hinkriegt, die zur Elternschaft gehören, und dabei noch ernsthaft an Karriere oder geliebtem Hobby basteln kann, darf sich also getrost SUPERHERO nennen.

Auf der PS Women Facebook-Seite baten wir kürzlich die Mütter unter unseren Spielerinnen um ihre Meinung. Wir fragten, wie sie die Kombination von Mutterschaft und Online Poker am besten und am befriedigendsten gestalten. Jennifer Newell hat einige der Antworten zusammengestellt.

Roxieforu05: Das Beste ist, dass du dir selber aussuchen kannst, wann du arbeitest/spielst. Du musst nicht darum bitten, wenn du dir mal eiben oder mehrere Tage dreinehmen willst. Ich kann mit dem Laptop draußen an der frischen Luft sitzen - ganz genüsslich, während ich spiele.

HelloAA: Das Beste ist, dass ich so spielen kann, wie es gerade passt - wenn die Kinder nicht zu Hause sind, oder wenn sie schlafen.

CdnPkrMom: Ich war echt begeistert, als die App fürs Mobile rauskam. Ich spielte sogar beim Stillen, und natürlich wenn das Baby ein Nickerchen machte.

SHE'A'BOMBER: Ich spiele jetzt seit etwas mehr als einem Jahr, und mit fünf Kindern ist das etwas schwierig zu organisieren, also spiele ich, wenn sie im Bett sind. Manchmal, wenn ich wirklich tagsüber ein Turnier spielen will, lege ich einen Film ein, aber ich muss sagen, dass es mir dann etwas schwerer fällt mich zu konzentrieren. (LOL) Aber insgesamt ist es schon toll, denn ich spiele die meisten Women's Tourneys, und es sind viele nette Frauen aus der ganzen Welt dabei, die gerne chatten, was mir viel Spaß macht.

Natalie3107: Ich spiele hauptsächlich Low Stakes, Pokern ist mein Hobby. Meine Kleine ist jetzt fünf, und tagsüber sitzt sie auf meinem Schoß, während ich spiele. Ich habe sogar schon gestillt, während ich spielte! (LOL) Durch die Möglichkeit auf dem Tablet zu spielen ist alles sehr viel einfacher geworden. Du kannst das Spiel im ganzen Haus mit dir herumtragen, und natürlich das Baby gleich mit.

Nicky: Das Beste ist das PCA. Dieses Jahr kamen wir ohne die Kids, aber nächstes Jahr bringen wir sie mit. Die können da wirklich viel unternehmen.

Getrosmurfin: Das Beste ist zu versuchen, sich das Geld für einen Urlaub zu erspielen.

Jbiff17: Das Beste ist, Geld zu gewinnen und das dann dafür zu nutzen, dass ich etwas ganz besonderes mit den/für die Kids unternehme oder kaufe.

Natürlich taucht auch das eine oder andere Problem auf. Haben wir schon erwähnt, dass Muttersein ein harter Job ist? Dass die Kinder im Allgemeinen nicht gerade begeistert sind, wenn sie feststellen, dass sie auf ihren Snack warten müssen, bis Mama mit einem Turnier durch ist, gestaltet das Pokern hin und wieder etwas schwieriger. Viele Mütter würden zu gerne nach einem stressigen Tag bei einer Partie Poker abschalten, und eigentlich würden sie genauso gerne schlafen. Da noch Zeit zum Pokern zu finden kann ein echtes Dilemma werden.

Roxiefuru05: Wirklich fies wird es, wenn ich in einem Turnier sehr gut mit dabei bin und genau weiß ich muss noch Abendessen machen, Wäsche zusammenlegen und so weiter. Aber IMMERHIN kann ich ja mein Laptop zu allem mitnehmen, was ich erledigen muss, also ist es eigentlich okay.

Nicky: Wenn es Zeit ist, dass die Kinder schlafen gehen, wird es am schwierigsten. Ich singe gerne oder lese eine Geschichte vor, und wir machen das schichtweise - wir haben vier Kinder.

Vilito2527: Meine Tochter ist zwei Jahre alt, und ich arbeite außerdem noch. Zum Pokern habe ich nur Zeit, wenn ich schlafen müsste - also schlafe ich überhaupt nicht.

Magdiati: Wenn du Supermama bist, kannst du schauen, ob du die Kinder früh im Bett hast. Oder du wartest geduldig, bis allgemeine Ruhe herrscht. Aber wenn du an einen Final Table kommst, wirst du definitiv bis Drei oder Vier in der Frühe auf sein, und dann bleiben dir nur noch zwei oder drei >Stunden zum Schlafen.

Getrosmurfin: Am schwierigsten finde ich es, wenn ich im Turnier sehr weit gekommen bin und weiß, dass ich früh aufstehen muss. Und wenn ich mich konzentrieren muss, kann ich sicher sein, dass die Kleine mich genau jetzt braucht.

Espritsanne: Das ist schon hart, nur dann spielen zu können, wenn mein Kind schläft oder einen Film guckt.

Jbiff17: Für mich ist es am schwierigsten, wenn ich um drei Uhr morgens mit einem Turnier fertig bin und um sieben Uhr aufstehen muss, um die Kids zu wecken und so weiter, Frühstück und Pausenbrote zu machen, sie zur Schule zu fahren und dann auch noch an einer Extra-Guten-Morgen-Teezeit in der Schule teilnehmen zu "dürfen" (echt schon passiert!).

Schließlich gibt es noch die Mütter von erwachsenen Kindern, die jetzt auch pokern. Nach allem was wir hören kommt es manchmal zu wirklich leidenschaftlichen Fights am Küchentisch, und beim Online Poker kann der Chat sich ziemlich hysterisch lesen, wenn Mutter und Sohn an denselben virtuellen Tisch geraten. Mal ernsthaft - gemeinsam zu pokern kann die Familienbande eindeutig stärken, und im Normalfall tut der Wettstreit allen gut und macht Spaß.

Jan Combes and son-thumb-300x450-199025.jpg

Jan Combes, Gewinnerin des Ladies Events (EPT Lodon 2011), und Sohn Charlie

Sharon: Das Beste daran, zu pokern und gleichzeitig Mutter zu sein ist, dass ich jetzt zusammen mit meiner Tochter, die noch ein größeres Turnier erlebt hat, bei der WSOP spielen kann. Und das schlimmste ist dabei zusehen zu müssen, wie deine Tochter casht, während du selbst schon draußen bist und nur noch von den Rails aus zugucken darfst. (LOL) Tatsächlich war das großartig, und ich war sehr stolz auf sie.

Angrybird227: Meine Kinder haben jetzt das Alter erreicht, in dem sie eigene Accounts haben dürfen, was bedeutet, dass wir mit viel Spaß unsere Freude am Spiel mit ihnen teilen. Das Beste daran ist, dass wir als Familie ein gemeinsames Vergnügen haben, jetzt wo die Mädchen älter werden.

Charlene: Seit acht Jahren spiele ich jetzt schon auf PokerStars. Ich habe zuerst um Playmoney gespielt, und nach einem Jahr sagten ausgerechnet meine Kids: "Du musst um Echtgeld spielen." Ich bin elfmalige Kanadische Meisterin im Shuffleboard - versteht sich also von selbst, dass ich sehr wettkampforientiert bin, und jetzt liebe ich Pokern.

Bleibt noch uns bei allen zu bedanken, die bei PS Women Facebook ihren Kommentar zu diesem Thema abgegeben haben. Wir freuen uns immer über Feedback von Euch - und lasst es uns bitte auf Facebook wissen, wenn ihr Ideen dazu habt, wie PokerStars Women euch weiter dabei helfen kann, Pokern und Mutterschaft unter einen Hut zu bringen.

Archiv