Pokerszene: Frauen starten durch - oder: Lasst Zahlen sprechen

Women corner logo.jpgHaben wir's nicht gewusst? Seit mehr als zwei Jahren haben wir hier bei PokerStars Women vorausgesagt, was nun eingetreten ist: Bei der diesjährigen WSOP konnte die ganze Welt erleben, wie viele Frauen mittlerweile eine 1A-Poker-Performance hinlegen können. Auf die Gefahr hin, dass man mich hier eine Erbsenzählerin nennt, gleich mal ein paar Fakten: Im Schnitt stellten Frauen pro Turnier nur drei bis fünf Prozent der Teilnehmer. Und siehe da - jeder zehnte bezahlte Platz in einem Turnier ging an eine Frau, obwohl ihnen statistisch gesehen nur jeder 33. bis 20. Platz zugestanden hätte. Aber nicht nur bei der WSOP gelangen Frauen in diesem Jahr phänomenale Erfolge - auch bei anderen Pokerfestivals zeigten sie großartige Pokerskills, die sich natürlich auch in barer Münze auszahlten.

Gerade mal Ende Juli haben wir jetzt - und doch gibt es schon etliche Highlights (reine Ladies Events gar nicht mitgezählt):

Im Januar
überdauerte die Kanadierin Xuan Liu beim $ 10.000 Main Event des PokerStars Caribbean Adventure auf den Bahamas 1.068 GegnerInnen, wurde Vierte und kassierte dafür $ 600.000. Ihr sechster Platz im $ 1.500 Stud Hi/Lo (Event #4) Ende Mai bei der WSOP brachte ihr ein zusätzliches „Taschengeld" von knapp $ 30.000.

Im April
gewann Victoria Coren das € 5.000 No Limit Hold'em Heads-up Event beim EPT Grand Final in Monte-Carlo, was ihr € 58.900 einbrachte. Zweite wurde die US-Amerikanerin Melanie Weisner, die zuvor selbst schon einige deepe Runs in großen Turnieren hatte.

Im Juni
gewann Celina Lin zum zweiten Mal in Folge des Main Event der PokerStars Macau Poker Cup Red Dragon Series (was bis dato noch niemandem gelungen war) und jubelte über Ruhm, Ehre und $ 854.000.

Bei der WSOP (Ende Mai bis Mitte Juli)
- triumphierte Allyn Jaffrey Shulman beim WSOP Event #29, dem $1.000 Seniors No Limit Hold'em Turnier über 4.127 TeilnehmerInnen; Prämie: $ 603,713 und ein Bracelet,
- eroberte Vanessa Selbst ihr zweites Bracelet in einem Open Event: Mit einer über überzeugenden Demonstration ihrer Vielseitigkeit im $2,500 10-Game Mix-Six Handed (Event #52) ließ sie 421 TeilnehmerInnen hinter sich und nahm $ 244.259 in Empfang (insgesamt cashte sie fünf Mal bei dieser WSOP);
- und schließlich das Main Event:
Elisabeth Hille und Gaelle Baumann wurden Zehnte und Elfte und verpassten damit um Haaresbreite den Final Table beziehungsweise die October Nine. Dennoch merkiert dieses Main Event der 43rd WSOP einen echte Wendepunkt in der Pokerhistorie: Bei einem Teilnehmerfeld von 211 Frauen nahmen daran teil, im Gegensatz zu 6.684 Männern. Zu den Top 100 dieses Turniers allerdings gehören mit Vanessa Selbst und Marcy Topp neben Hille Baumann gleich vier Frauen.

Erfolge der Team PokerStars Pros

Das Team PokerStars Pro repräsentierten bei der WSOP 2012 35 Mitglieder, vier davon waren Frauen: Vanessa selbst, Liv Boeree, Vicky Coren und Ana Marquez. Erfolgreichste(r) Team PokerStars Pro wurde Vanessa Selbst, und zwar gleich in zweifacher Hinsicht: Kein anderes Teammitglied hat mehr Geld geschweige denn ein Bracelet gewonnen. Mit $ 534.675 in fünf Events führt sie die Liste der Cashs an, auf Platz Zwei kommt Joe Cada, der Gewinner des Main Events 2009, mit $ 100.000 weniger.

Im Main Event zählten Vanessa Selbst und Liv Boeree zu den sieben erfolgreichsten Spielern aus dem Team (Vanessa: Platz 73, $ 88.07, Liv: Platz 631, $ 19.227). Weitere $ 26.414 nahm Victoria Coren für ihren 17. Platz beim $ 1.500 No Limit Hold'em Event (#33) in Empfang, Ana Marquez gewann $ 15.008 als 59. beim Event #50, dem $ 5.000 NLHE. Insgesamt cashten sie für $ 610.032. Das sind etwas mehr als 21 Prozent der Gesamtsumme von $ 2.814.718, die das Team Pro gewann - ein fürstliches Ergebnis für die vier Spielerinnen.

07282_WSOP_VanessaS.jpg

Vanessa Selbst

Und es wird noch besser

Noch nehmen viel zu wenige Frauen an großen Turnieren teil, aber die, die es tun, zeigen sich stärker und stärker. Letztlich geht es ja auch darum, immer besser zu werden, und nach den Erfolgen in diesem Jahr dürfen wir mit mehr weiblichen Bracelet- und Titelgewinnern rechnen. Um es mit den Worten von Jackie Glazier nach ihrem zweiten Platz beim WSOP Event #61, einem $ 3.000 NLHE Turnier (Prämie: $ 460.000; übrigens kam sie auch beim Main Event ins Geld und erhielt $ 38.453 für Rang 284) zu sagen: „2012 ist das erste Jahr, in dem Frauen immer wieder weit oben landen und so zeigen, dass Poker kein Spiel nur für Männer ist. Jetzt, wo Frauen so erfolgreich sind, wird ein Schneeballeffekt folgen, mehr Frauen, die sehen, wie gut sich ihre Geschlechtsgenossinnen schlagen, werden sagen: Auf dem Level will ich auch spielen - ich will besser werden."

Der bisherige Verlauf des Jahres macht mit Sicherheit eins deutlich: Frauen werden nicht nur besser, sie beweisen es mittlerweile auch durch entsprechende Resultate.
Mehr Infos und Details zum Thema Frauen @ PokerStars gibt es auf den Seiten zu Live Events, zur Women's Poker League, zum Women Sunday und zum Women Tuesday.