World Cup of Poker: Sieg für Team Deutschland!


World Cup-Sieger 2009: Team Deutschland

Team Deutschland mit Kapitän und PokerStars.de ShootingStar Jan Heitmann und den Spielern Malte Strothmann (als Ersatz für Thomas Boekhoff), Georg Geissler, Peter Schmidt und Bastian Wulff hat soeben im Atlantis Resort auf Paradise Island/Bahams nach ziemlich wackeligem Start den PokerStars World Cup of  Poker gewonnen! Im finalen Heads-up gegen Neuseeland ging Jan Heitmann vom Button aus in der allerersten Hand mit :Qx:8h all-in und wurde von :Qx:9x gecallt. Auf dem Turn erschien eine Acht und auf dem River komplettierte der deutsche Teamkapitän sogar noch einen Herzflush! Platz eins und $100.000 Siegprämie für das deutsche Team - dazu jede Menge internationale Beachtung: Ein Ergebnis, das sich wahrlich sehen lassen kann.

Im Laufe des Marathon-Turniers (Bruttospielzeit 16 Stunden und 40 Minuten inklusive Vorrunde) tat sich vor allem "Ersatzmann" Malte Strothmann hervor, der im Finale gleich zwei Nationen im Alleingang "erlegte". Zunächst schaltete der Student aus Frankfurt die Polen (Platz sechs für $10.000) aus. Polens Kapitän Leszek Krawcynski beschloss shortstacked mit :Td:6s all-in zu gehen, Strothmann callte sofort mit :Ah:Qh. Der Flop brachte zwar eine Zehn, doch auf dem Turn erschien ein As, was das deutsche Team, das bis dahin zumeist zwischen Platz fünf und sieben gedümpelt war, auf den zweiten Platz katapultierte.


Zum Beginn des Turniers gab's einen feierlichen Einmarsch

Team Kanada mit Kapitän Daniel Negreanu (,der die letzte Hand höchstpersönlich mit :Kx:Qx gegen Lee Nelsons :Ax:Kx verlor) war zuvor als Neunter und Letzter ausgeschieden

Strothmanns nächste Opfer war Team England. Der extrem aggressiv spielende Laurence Houghton pushte mit :Ah:6h, Malte hielt :Ad:Jh. Auf dem Flop erschien ein As und Strothmanns besserer Kicker hielt bis zum River.Titelverteidiger Kanada mit Kapitän Negreanu war weitaus früher als Neunter und Letzter ausgeschieden. KidPoker verlor die letzten Hand höchstpersönlich: Mit :Kx:Qx hatte er keine Chance gegen :Ax:Kx seines PokerStars Pro-Teamkollegen Lee Nelson (Neuseeland). Lettland - zwischendurch im Klassement ganz vorne - wurde Achter, Mexiko Siebter.

Nach Costa Rica (2004, 2005), Polen (2006), Kanada (2007) und den USA (2008) hat Deutschland erst als zweites europäisches Team den begehrten Titel gewonnen.

In ersten Statements zeigten sich die Teammitglieder überglücklich: "Es hat alles gepasst. Die Jungs konnten klasse Poker spielen, die Auswechslungen haben sich auf den Punkt bewährt. Es ist durchaus ein Highlight in meiner persönlichen Pokerkarriere, ich freue mich riesig", so Jan Heitmann. Qualifikant Peter Schmidt: "Da quält man sich durch mehrere Freerolls, lässt Zehntausende von Spielern hinter sich und gewinnt das Ding auch noch. Da kann ich nur sagen: Jackpot". Bastian Wulff: "Das geilste Turnier, das ich je gespielt habe, dazu die höchste Siegprämie, was will man noch mehr." Und Georg Geissler: "Alles war traumhaft organisiert, das Team hat perfekt funktioniert. Besser geht es nicht." Malte Strothmann war zu einem Statement kaum in der Lage, er hatte in der Nacht zuvor nach seinem erfolgreichen Auftritt im Main Event kaum geschlafen und konnte sich gegen drei Uhr morgens Ortszeit kaum noch auf den Beinen halten. Überdies muss er ja für den heute beginnenden Tag zwei fit sein.


Das siegreiche Team beim Interview mit Moderatorin Kara Scott (Mitte)

 

Das Endergebnis des World Cup of Poker 2009:

1.

Deutschland

$100.000

2.

Neuseeland

$70.000

3.

Italien

$50.000

4.

USA

$30.000

5.

Großbritannien

$10.000

6.

Polen

$10.000

7.

Lettland

$10.000

8.

Mexiko

$5.000

9.

Kanada

$5.000


Watch WCP V: Team Germany wins the WCP V. on PokerStars.tv

Archiv