WCOOP 2019: 'Gaul4200' über seinen Sieg beim $55 NLHE 6-Max (Event 43-H)

Vor fünf Tagen trug sich Gaul4200 in die Siegerliste der WCOOP 2019 ein. Der 20-jährige Student aus Deutschland gewann das $55 NLHE 6-Max (Event 43-M) und stolze $44.402,90 Prämie. Den Kollegen von PokerStarsblog.com stand er jetzt Rede und Antwort (das komplette Interview findet ihr hier).

wcoop_interview.jpg

Dass die WCOOP genau an seinem 20. Geburtstag startete sah Gaul4200 als gutes Zeichen. Und da sein Jurastudium erst in ein paar Wochen beginnt, stellte er sich ein umfangreichen Turnierplan zusammen.

Der Start in die WCOOP war holprig und es dauerte über eine Woche, ehe er am vergangenen Sonntag so richtig ins Rollen kam. Er gewann er das $22 Bounty Builder für rund $5.000 und baute sich gleichzeitig am ersten Spieltag von WCOOP Event 43-M einen großen Stack auf.

„30 Minuten vor dem Ende von Tag 1 hatte ich 100-120 Big Blinds, lag bei noch 200 Spielern unter den Top 20", erinnert sich Gaul4200, der in der Schlussphase aber noch zweimal durchgeschüttelt wurde. In wenigen Minuten verlor er jeweils mit Ace-Queen All-ins gegen Pocketqueens und Ace-King. Der zweite Call war, wie er zugeben musste, zweifelhaft, aber er schloss den Tag noch mit 50 Big Blinds - ein spielbarer Stack.

Der zweite Spieltag begann direkt mit ein paar Double-Ups. „Zu zehnt war ich dann Chipleader und konnte als Bigstack ICM-Druck auf die anderen aufbauen, da die Payjumps schon enorm waren. Ich habe die Führung verteidigt, bis wir noch zu dritt waren... Ich hatte noch gut 120 BBs, die anderen beiden jeweils um die 30."

Es folgte zunächst aber ein weiterer Rückschlag. Nach zwei verlorenen All-in fiel Gaul4200 auf Platz drei zurück, ehe er wieder verdoppeln konnte und letztlich nach dem Bustout von coldheartedd das Heads-up ereichte.

Bevor es in die Entscheidung ging, einigte er sich mit klauniq auf einen Deal, wenig später brachte er den Sieg dann unter Dach und Fach.

Ein Teil seines Gewinns wird Gaul4200 re-investieren: „Vor allem der Sonntag wird riesig. Ich werde noch einmal eine ganze Reihe Events spielen, bis auf den $5K Main Event."

Einen Vorgeschmack auf die Turniere mit höheren Buy-ins hat er bereits bekommen. Über den Umweg Satellite spielte er das $1.050 Thursday Thrill - sein erstes Turnier mit einem so großen Buy-in. „Auf den Highstakes zu spielen ist etwas ganz anderes. Du musst dich wirklich erst daran gewöhnen und viel lernen, um mithalten zu können."



Archiv