Diese Spieler sind bereit die WCOOP 2020 zu rocken

wcoop_2808.jpg

Die World Championship of Online Poker (WCOOP) 2020 steht vor der Tür. Am kommenden Sonntag starten die ersten der insgesamt 75 Events (225 Turniere), für die PokerStars einen garantierten Gesamtpreispool in Höhe von $82 Millionen ausgelobt hat.

Die deutschen Pokerspieler haben in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. David PlayinWasted Kaufmann (2013), Fedor CrownUpGuy Holz (2014) und Jonas IIJayJayII Lauck (2016) gewannen in der Vergangenheit den $5.200 Main Event. Der Kieler nilsef ist mit vier Titelgewinnen deutscher Rekordhalter vor dem dreifachen WCOOP-Sieger Jens Fresh_oO_D Lakemeier.

Es gibt aber auch zahlreiche weitere Pokerspieler aus dem deutschsprachigen Raum, die sich in diesem Jahr in den Fokus spielen konnten oder aber noch auf den ganz großen Durchbruch hoffen.

Vier Spieler, die bereit sind die WCOOP in diesem Jahr zu rocken, haben wir uns für diesen Artikel herausgesucht.


kruse_wcoop.jpgFedor „GlitchSystem" Kruse

Im November 2019 hatten wir Fedor Kruse erstmals zum Interview gebeten und über seinen Werdegang vom YouTuber iLoveCookiiezz zum Highstakes-MTT-Regular GlitchSystem gesprochen.

Was ihn antreibt ist der Wettbewerb sagte er uns damals: „Es ist wirklich tough, aber ich liebe die Competition, das war ja auch bei Call of Duty so... Ich will einfach wissen wo ich stehe unter den Top-Regs."

Mittlerweile ist der 23-Jährige Wahl-Österreicher bei PokerStars regelmäßig in den High Roller Club-Ergebnislisten zu finden, erreichte Finaltische bei der SCOOP (Platz acht für $10.742 bei einem $530 NLHE PKO) und Stadium Series (Platz drei für $55.293 bei einem $2.100 NLHE) und feierte vor knapp zwei Wochen erst einen riesigen Erfolg bei einem Side Event der WSOP Online, als er über $280.000 gewann.

Fedors bisher bestes Ergebnis bei der WCOOP ist ein vierter Platz ($16.397) bei einem $55 NLHE vor zwei Jahren.


fritz_wcoop.jpgManuel „BigFudge95" Fritz

Für Fedors WG-Partner Manuel Fritz verläuft das Jahr 2020 bisher wie gemalt. Gleich im Januar gewann er bei der Mega Path-Promotion einen Platinum Pass für die mittlerweile auf 2021 verschobene PokerStars Players NL Hold'em Champiosnhip (PSPC).

Anfang April räumte er beim Sunday Million nach einem Deal als Runner-up $116.384 ab, ehe er sechs Wochen später bei der SCOOP Thursday Special Edition den Titel und insgesamt $137.497 gewann.

Auch für Manuel steht die Competition im Vordergrund, wie er im Interview mit PokerStarsblog.com verriet: „Der SCOOP-Gewinn war sehr speziell für mich. Nach dem ich im Sunday Million Zweiter geworden bin, war der Titelgewinn bei der SCOOP wichtiger als das Geld, auch wenn es mein bisher größter Score war."

Bei der WCOOP hat der 24-Jährige bisher noch keinen Finaltisch, aber die Chancen stehen gut, dass sich das bei der kommenden Ausgabe ändert.


rene_wcoop.jpgRene „renemastermix"

Ein ähnlich turbulentes Jahr liegt bereits hinter Twitch-Streamer Rene aka renemastermix. Der 30-Jährige aus Schleswig-Holstein schaffte bei der SCOOP den Durchbruch, als er das Kunststück fertig brachte ein $11 NLHE mit knapp 34.000 Entries auf Platz zwei abzuschliessen und nur zwei Wochen später bei einem $11 NLHE PKO mit über 36.500 Entries den SCOOP-Titelgewinn nachholte. Allein bei diesen Turnieren räumte er rund $47.000 ab.

„Alles in allem war es meine mit Abstand beste SCOOP-Leistung und auch mein mit Abstand erfolgreichster Poker-Monat überhaupt", verriet Rene ein paar Tage später im Interview, doch mittlerweile hat er noch eine Schippe draufgelegt.

Die Stadium Series startete für den Koch mit Platz sieben ($4.037,49) bei einem $55 NLHE Deepstack und endete mit einem herausragenden zweiten Platz bei einem $530 NLHE PKO für insgesamt $79.370.

Wenn Rene diese Form auch mit in die WCOOP nehmen sollte, können wir einiges erwarten. Und das nicht nur in der Variante NL Hold'em. Denn bei der SCOOP schloss er auch noch das $55 8-Game auf Platz fünf ab.


schneiders_wcoop.jpgFelix „xflixx" Schneiders

Felix xflixx Schneiders muss ich wohl keinen Leser dieses Blog vorstellen. Seit 2007 ist der Kölner Coach bei PokerStars School, seit 2013 Mitglied im Team PokerStars und seit 2014 streamt er regelmäßig live bei Twitch.

Nachdem er sich gut zehn Jahre fast ausschließlich auf Cashgames konzentriert hatte, verschob sich der Content auf seinem YouTube-Channel und bei Twitch im Jahr 2017 mehr und mehr in Richtung Turnierpoker. Mittlerweile ist die Transformation komplett vollzogen und aus dem CG-GRND ist der MTT-GRND geworden.

In der Zwischenzeit haben sich auch zahlreiche Erfolge angesammelt, der ganz große Durchbruch ist dem mittlerweile 39-Jährigen aber noch nicht gelungen. Bei der Stadium Series war er nah dran, musste sich beim $530 NLHE PKO letztlich aber nach einem verlorenen Flip mit Platz sieben und insgesamt $6.763 zufrieden geben.

Bei der WCOOP 2020 nimmt Felix den nächsten Anlauf und die treue GRND-Community wird auf jeden Fall die Daumen drücken, dass ihm endlich der große Wurf gelingt.


Archiv