Turbo Takedown: „viebu" lässt die Reifen quietschen

turbo_takedown_thumb.jpgVon Markus Grokenberger

Der Turbo Takedown ist zurück und weit über 21.000 Teilnehmer investierten die 3.000 FPP in das millionenschwere Turnier der Extraklasse. Neben der Million im Preispool gab es einen brandneuen Audi TT RS für den Gewinner sowie Bounties von je (!) $100 auf jeden Team PokerStars Pro. Insgesamt 32 dieser Bounties zahlte PokerStars an die „Jäger". Der Schwede William Thorson hatte sich am längsten den Verfolgern entzogen und beendete das Turnier auf Rang 293.

Aus dem deutschen Sprachraum konnten ux2390 (51. Platz/ $1.000), beast9881 (49./$1.000), Klaus20 (47./$1.000), RooneyRon (40./$1.500), Askalon (25./$3.000) und WatchMeWin88 (24./$3.000) weit in die bezahlten Plätze vorstoßen.

TurboTake112909.jpg

Seat 1: Versace777 (1.525.051 in chips)
Seat 2: superkiki52 (12.322.159 in chips)
Seat 3: tiger604 (3.344.305 in chips)
Seat 4: crazyace443 (4.078.128 in chips)
Seat 5: dynoalot (18.786.606 in chips)
Seat 6: viebu (9.780.721 in chips)
Seat 7: Magic1550 (4.202.512 in chips)
Seat 8: anti-durrr (7.412.574 in chips)
Seat 9: kenny05 (2.816.944 in chips)
Blinds: 150.000/300.000 (Ante: 30.000)

Direkt in der dritten Hand nahm dynoalot auch schon den ersten Spieler vom Tisch. Mit A-K ging er mit der dominierenden Hand in das Preflop-Duell und kenny05 (9./$10.000) verabschiedete sich mit A-Q aus dem Turnier. Nur Augenblicke später kümmerte sich Versace777 (A-K trifft gegen T-T) um crazyace443 (8./$12.500).

A-x gegen die Zehner war auch in der nächsten entscheidenden Hand, die Ausgangslage. Dieses Mal hielt Versace777 der All-in-Spieler mit den Dimes und musste ansehen, wie anti-durrr (A-3) den Pot einstrich. Immerhin kassierte das IntelliPoker-Mitglied aus Bremen $15.000 für Rang sieben.

Rund 15 Minuten später fuhr tiger604 die Krallen aus und holte sich mit Achtern gegen K-8 den kompletten Stack von superkiki52 (6./$17.500). Mit noch $175.000 sowie dem Audi TT RS im Preispool ließen sich die verbliebenen Spieler sich die Zahlen für einen etwaigen Deal geben.

Rund 30 Minuten wurde verhandelt und gefeilscht, bis man sich einig war. $170.000 wurden aufgeteilt und $5.000 sowie den Sportflitzer behielt man für den Gewinner zurück. Es wurde wesentlich lockerer aufgespielt und der Nächste, der die Runde verließ, war dynalot.

Der Chipleader verlor eine Keyhand mit Fünfern gegen die Neuner von anti-durrr. Kurz darauf beendete der das Turnier auf Rang fünf, kassierte aufgrund des Deals jedoch mit $56.004,01 den größten Anteil vom Geld. Die deutschen Jungfrauen blieben anti-durrr auch ein zweites mal treu, als er mit ihnen Magic1550 (4./$34.967,60) aus dem Turnier warf.

viebu war der Shorty während des Deals, kämpfte sich nun aber zurück ins Spiel und übernahm sogar die Führung. In einem der wichtigsten Potts entledigte er sich von tiger604. Bis zum Turn (7-8-9-8) war das Geld in der Mitte, tiger604 (3./$42.036,39) zeigte K-7, doch viebu (Q-8) kassierte mit einem Drilling ab.

Im Heads-up gab viebu seine Führung (4,2:1) nicht mehr aus der Hand und holte sich am Ende den Turniersieg. Mit „nur" $38.991,05 gab es für ihn zwar den kleinsten Scheck des Deals, aber der Audi TT RS ist mehr als nur ein nettes Extra. Der Runner-up anti-durrr erhielt $43.000,95.

Turbo Takedown - 29. November:

Teilnehmer: 21.423
Buy-in: 3.000 FPP
Preispool: $1.040.000
Bezahlte Plätze: 5.000

Dauer: 10 Stunden, 1 Minute

1. viebu (Haifa) *$38.991.05 + Audi TT RS
2. anti-durrr (Athens) *$43.000,95
3. tiger604 (surrey,B.C) *$42.036,39
4. Magic1550 (Columbus) *$34.967,60
5. dynoalot (fort collins) *$56.004,01
6. superkiki52 (chaumont) $17.500,00
7. Versace777 (Bremen) $15.000,00
8. crazyace443 (den bosch) $12.500,00
9. kenny05 (Philadelphia) $10.000,00
(* denotes part of five-way chop)

Archiv