Nicht zu bluffen! 'JAG3053' über seinen WCOOP-Sieg beim $55 PLO 6-Max

wcoop_jag3053.jpg

Am vergangenen Wochenende feierte JAG3053 bei der World Championship of Online Poker (WCOOP) 2020 einen seiner größten Erfolge. Der 53-Jährige aus Schleswig-Holstein, der schon viele Jahre vor dem Pokerboom angefangen hat Poker zu spielen, gewann das $55 PL Omaha 6-Max (37-L) und $14.594 Prämie.

Dass er seinen WCOOP-Titel in der Variante Pot-Limit Omaha gewonnen hat kommt nicht von ungefähr. „Ich spiele natürlich auch Hold'em, aber Omaha ist meine absolute Lieblingsvariante", sagt JAG3053, der im Juli schon einen echten Lauf bei PokerStars hatte. Zunächst schloss er das $530 Omania HR im High Roller Club auf Platz zwei ab, einen Tag später gewann er dann das $109 KOmania PLO und das $109 Moday 6-Max. Summa summarum sprangen dabei bereits rund $12.000 an Preisgeldern heraus.

An den Live-Tischen ist JAG3053 nicht ganz so regelmäßig anzutreffen, wenn doch, dann in der Regel im Casino Schenefeld. Aufgrund der Vorliebe für Omaha passt das gut, schließlich ist die Szene in Schenefeld bei Hamburg seit vielen Jahren für die legendären PLO-Runden bekannt. „Ich bin im Jahr acht oder neun Mal in Schenefeld, und für mich ist es das beste Casino überhaupt. Räumlichkeiten, Service und Gäste - da stimmt einfach alles", lobt JAG3053, der dort nicht zuletzt ein paar schöne Erfolge gefeiert hat. 2014 beendete er die Deutsche PLO Meisterschaft auf Platz drei für €14.500 Preisgeld, 2017 wurde er Schleswig-Holstein PLO Meister für €5.250.

In diesem Jahr verpasste er einen Turniersieg beim Nordic Master of Poker 2020 im Casino Cosmopol (Stockholm) nur haarscharf. Beim SKR4.500 Pot-Limit Omaha musste er sich erst im Heads-up geschlagen geben und gewann SKR80.000 (umgerechnet €7.700).

nirdicpoker.JPG

Das Preisgeld vom Nordic Masters: 80.000 Kronen

Dass in Schenefeld seit mehreren Monaten aufgrund von Corona keine Pokerturniere angeboten werden, stört JAG3053 aber nicht: „Ich spiele ohnehin mehr online. Es ist dann doch vorteilhafter einfach den PC anzumachen und eine große Auswahl an Turnieren zu haben." Welche Buy-ins gespielt werden, entscheidet er spontan. „Ich spiele Turniere für $1 aber auch die hohen Buy-ins. Das sagt mir am Ende mein Kopf", lacht JAG3053, der sich als Wettkampftyp beschreibt: „Ich will mich mit den besten Spielern messen."

Einem sehr starken Spieler hat er bei seinem WCOOP-Sieg einen ordentlichen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Finne icandodge22 hatte gleich zum Auftakt der Series das $55 PLO 6-Max nach einem Heads-up-Deal mit dem Russen Rinat Zapahzamazki Lyapin gewonnen.

Beim zweiten $55 PLO 6-Max sollte Titel Nummer zwei her, doch diesmal musste icandodge22 sich nach einem Deal JAG3053 geschlagen geben. „Ich hatte schon vor dem Finaltisch gegen ihn gespielt und sofort gesehen, dass er ein ganz starker PLO-Spieler ist. Heads-up lagen wir fast gleichauf, daher konnte ich mit dem Deal sehr gut leben", erinnert sich JAG3053.

Es war ohnehin kein leichter Weg bis zum Sieg. „Die ersten vier, fünf Stunden im Turnier waren ganz schwierig, da hatte ich enorme Ausschläge nach oben und unten im Stack. Die letzten eineinhalb Stunden am ersten Spieltag liefen dann aber sehr gut", erzählt JAG3053, der einen Tag später bei noch 69 Spielern von Platz sechs in die Entscheidung startete.

Der Schlüssel zum Erfolg waren seiner Einschätzung nach Bluffs: „Der zweite Spieltag lief von Beginn an gut, vor allem auch weil ich einige große Bluffs meiner Gegner aufdecken konnte und am Final Table selbst zweimal erfolgreich geblufft habe. Bluffs zu erkennen gehört schon immer zu meinen Stärken, diesmal war die Anzahl aber ungewöhnlich hoch."

Und was passiert mit dem Preisgeld? „Ich habe mir angewöhnt einen Teil von Gewinnen auf die Sparbücher meiner beiden Töchter einzuzahlen. Ich werde mir selbst aber ganz sicher auch etwas gönnen."


Archiv