Ausgerechnet Omaha! Florian aka 'Eiso3' über seinen WCOOP-Sieg beim $5,50 NLHE/PLO

eiso3_wcoop_winner.jpg

Es ist zurzeit einiges los im Leben von Florian aka Eiso3. Der 20-Jährige ist gerade erst von Linz nach Wien gezogen, wo er sein Studium in Wirtschaftswissenschaften aufgenommen hat. Trotz Umzugs- und Uni-Stress schafft er es aber, sich ab und an einen Abend freizuschaufeln, um seinem Hobby Poker nachzugehen. Und das mit durchschlagendem Erfolg, denn der Österreicher gewann vor knapp einer Woche das $5,50 NLHE/PLO (43-L) der World Championship of Online Poker und $3.198 Prämie.

Poker hat Florian schon als Jugendlicher zuhause mit der Familie gespielt, bei PokerStars ist er seit knapp zwei Jahren unter dem Namen Eiso3 unterwegs. Gespielt werden fast ausschließlich Turniere mit kleinen Buy-ins. „Und daran wird sich auch erstmal nichts ändern", so Florian, dessen höchster Cash vorher bei rund $600 lag.

eiso3_wcoop2020.jpgDass es ausgerechnet beim Mixed-Game NLHE/PLO mit einem WCOOP-Sieg geklappt hat, damit war nicht wirklich zu rechnen. „Ich war mir gar nicht sicher, ob ich überhaupt spielen soll, weil ich beim Omaha wenig Erfahrung habe. Im Turnier habe ich mich dann auf die NLHE-Spots fokussiert und es lief von Beginn an gut", erinnert sich Florian. Er konnte früh einen Stack aufbauen, war bei noch 1.000 Spielern (insgesamt 5.379 Entries) erstmals in den Top Ten und von da an immer weit vorne platziert.

Vor dem entscheidenden Heads-up einigte er sich zunächst mit dem Russen kinGGansta, der zu diesem Zeitpunkt ca. zwei Drittel der Chips hielt, auf einen Deal. „Die entscheidenden Hände habe ich ausgerechnet bei Pot-Limit Omaha gewonnen, und als der Sieg dann klar war, bin ziemlich ausgeflippt", sagte Florian.

So überrascht wie er selbst, so überrascht war auch sein Umfeld: „Ich habe einige Freunde, die auch regelmäßig Poker spielen. Alle konnten das erst kaum glauben." Denn obwohl Florian sich mit dem Spiel auseinandersetzt, Tracker-Software nutzt und auch die bekannten Streamer wie Lex Vedhuis oder Felix xflixx Schneiders verfolgt, bleibt Poker ein reines Hobby und Florian auf dem Boden: „Das Geld bleibt zwar in der Bankroll, aber wie schon gesagt, ich werde weiter die Turniere mit kleinen Buy-ins grinden."


Archiv