Irish Open: Der Titel bleibt in Dublin

Beim "Irish Open" in Dublin gab es einen Heimsieg. Marty Smyth konnte sich nach einem aufregenden Finale und insgesamt über acht Stunden Spielzeit den Sieg über Roland de Wolfe aus London sichern. Mit T-3 in Herz war de Wolfe All-in gegangen und von Marty gecallt worden, der dann K-9 ebenfalls in Herz hinlegte! Das Board zeigte Ah-8s-6h-8d-2h. Das bedeutete für beide einen Flush, aber den Sieg für Marty Smyth.


Marty Smyth (l.) und Roland de Wolfe hatten im Finale viel Spaß

Dennoch hatte Roland de Wolfe im Finale der letzten Sieben dem Wappentier seines Landes alle Ehre gemacht und wie der britische Löwe gekämpft. Mit den wenigsten Chips an den Finaltisch gekommen, kegelte er zunächst vier Iren raus. Im Dreikampf mit dem Kanadier Mizzi und dem letzten verbliebenen Iren Smyth mußte zunächst Sorel Mizzi weichen. Dann kam es zu dem spannenden Heads-up und der beschriebenen Finalhand.


Roland de Wolfe kämpfte, musste aber mit Platz zwei zufrieden sein

Hier die Preisverteilung für die Finalisten:

1. Marty Smyth (Irland) € 650.000
2. Roland de Wolfe (Großbritannien) € 325.000
3. Sorel Mizzi (Kanada) € 210.000
4. Danny Mc Hugh (Irland) € 175.000
5. Brian O'Keefe (Irland) € 130.000
6. Nicky Power (Irland) € 100.000
7. Thomas Finneren (Irland) €   75.000

 

Archiv