Irish Open: Das Favoritensterben geht weiter

Jetzt wird es richtig leer in den Ballsälen des Burlington Hotels in Dublin. Nur noch 42 Spieler sind am dritten Tag des "Irish Open" noch dabei. Zu Beginn des zweiten Tages traten noch 247 Spieler voller Hoffnung an die Tische. Damit gehörte man schon zu den 40 Prozent Glücklichen, die die Mühle des ersten Tages, zu dem 707 Spieler angetreten waren, überstanden hatten.


Auch für Dave "Devilfish" Ulliott kam das Aus am zweiten Tag

Für Weltmeister Dan Harrington war der Tag zwei ebenso vorzeitig zuende wie auch für Dave "Devilfish" Ulliott (Großbritannien). Auch Mike Sexton (USA), Ram Vaswani (Großbritannien) und Marty Wilson (USA) suchten vorzeitig den Weg an die Bar.

Übrigens passte sich auch die deutsch-österreichische Abordnung den vielen Favoriten an und begaben sich zum Cashgame. Am dritten Tag wird jetzt gespielt, bis der Finaltisch für morgen komplett ist.

Archiv