PokerEM: Erster Qualifikationstag

Gestern fand der erste Qualifikationstag der diesjährigen Poker- Europameisterschaft im Seven Card Stud statt. Das Format ist für heutige Verhältnisse etwas gewöhnungsbedürftig: Das Turnier hat drei offizielle Qualifikationsveranstaltungen, die jeweils mit einem Rebuy und einem Add-On durchgeführt werden und eine spezielle, die dann kostenlos ist. Das Buyin beträgt jeweils €300, der Rebuy und das AddOn kosten auch jeweils €300. Für Buyin und Rebuy erhält man dafür dann 1200 Chips.  Man kann das Rebuy zu jedem Zeitpunkt nehmen und -bei Bedarf- das AddOn in einen Rebuy umwandeln, erhält dann aber nur halb so viele Chips (1200) wie es für das AddOn zum Ende der Rebuy-Phase geben würde (nämlich 2400).

In jeder dieser drei Qualifikationsveranstaltungen (Mittwoch 19:00, Donnerstag und Freitag jeweils 12:00) kommen nur die besten 24 Teilnehmer in das sogenannte Superfinale, das am Samstagabend durchgeführt wird. Alle diese 72 Superfinal-Teilnehmer sind bereits im Geld. Am Samstag um 12:00 gibt es dann noch eine "Last Chance" für alle, die alle drei Qualifikationsturniere bestritten haben und es trotzdem nicht geschafft haben in der (wie ich meine) zusätzliche 8 Spieler in das Superfinale reinkommen, welches dann mit 80 Spielern an 10 Tischen ausgetragen wird.

 

Gestern abend um 19:00 ging also die erste  Qualifikationsrunde los, 256 Spieler haben teilgenommen, was im Vergleich zu den Vorjahren recht wenig ist, dass Turnier hat schon weit über 440 Teilnehmer gesehen. Es wurden nur 96 Rebuys und 227 AddOn's genommen. Seven Card Stud verliert eben auch hier in Baden an Beliebtheit. Bei den laufenden Cashgame-Tischen ist das ebenfalls zu bemerken: während früher 15+ Tische in Stud liefen von Limits 20/40 bis hin zu 200/400 (und 2-3 Tische mit Pot Limit Seven Card Stud!) sind heute fast nur noch No Limit Holdem und Pot Limit Omaha Cashgames anzutreffen. Das ist schade, denn ich finde Seven Card Stud ist ein hervorragendes und sehr schwer zu meisterndes Spiel das zusätzliche Qualitäten fordert (was vermutlich der Grund für die sinkende Beliebtheit ist).

Wenn man Lauf hat klappt einfach alles und so wundert es auch nicht, dass Duc Thang Nguyen gleich am nächsten Tag nach seinem Sieg beim EPT und dem anschliessendem Feiern nicht nur am Turnier teilnimmt sondern es auch auf Anhieb schafft, unter die letzten 24 Spieler zu kommen und somit in diesem Turnier ebenfalls bereits im Plus zu sein (sein Buyin beträgt ja jetzt maximal €900 und der 72. erhält bereits €1.200 oder so).

Hier die 24 Qualifizierten vom ersten Tag:

Golser, Markus (Österreich)
Nyholm, Jens (Dänemark)
Kuhn, Bernhard (Deutschland)
Hällström, Mika (Finnland)
Merivirta,Jyri (Finnland)
Jerney, John (Ungarn)
Testud, Paul (Frankreich)
Vallo, Martin (Dänemark)
Huang,Ya-Thi (Österreich)
Mortensen, Susanne (Dänemark)
Pedersen, Jan Bitsch (Dänemark)
Fluri ,Andreas (Tschechien)
Pedersen, Hans Ulrik (Dänemark)
Nguyen, Thang Duc (Deutschland)
Tesch, Michael (Österreich)
Uzunoglu, Kadir (Deutschland)
Andersen, Mads (Dänemark)
Stefanelli,Bruno (Ialien)
Tolnai, Tibor (Ungarn)
Biri, Balázs (Ungarn)
Murati, Nino (Tschechien)
Mouritsen, Rene (Dänemark)
Penasa, Alessandro (Ialien)
Mayer, Michael (Österreich)