DPM 2006 - 2. Qualifkationstag

Wiederum gegen 3:30h in der Früh ist der 2. Qualifikationstag der DPM 2006 zu Ende gegangen.


Die Pokerecke der Spielbank Berlin, voll augelastet.

Es war wie immer sehr spannend zum Schluß. Einige starke Turnierspieler wie Andreas Krause oder Frank Debus sind gegen Ende noch ausgeschieden, die Blinds betrugen zum Schluß schon 2.500/5.000. Ganz knapp geschafft hat es Katja Thater mit nur 5600 Chips. 

1Florian Langmann54200
2Sven Sommer40200
3K. V.36800
4Olav Klutke36000
5Moritz Kranich35900
6Jens Hütemeyer32700
7Andreas Tollkuehn26000
8Serkan Alp24200
9Peter Hunger22800
10Mattias Wilsch22200
11Marc Zander19600
12Andreas Ullrich19300
13Shine M.18600
14Ramzi Al-Khatib18200
15Kai Friedrichs14900
16Alessandro Marcinno13000
17Torre Schönemann10100
18Fatih Tatar5600
19Katja Thater5600
20Susanne Kazemieh2000

Insgesamt gab es eine weit verbreitete Unzufriendheit, den diverse Spieler (u.a. ich), die für den zweiten Spieltag reserviert hatten oder hoch in der Warteliste standen konnten dann doch nicht spielen. Auch von der auf dem Turnierflyer ausgelobten Möglichkeit das "jeder der den Donnerstag gespielt hat, am Freitag eine 2. Chance erhält" war man weit entfernt. Der "Computer habe nur einen Platz freigegeben" hiess es lapidar (also 19 der 20 am ersten Tag qualifizierten hatten keinen Platz für Freitag? Kaum vorstellbar). Auf mich machte das Ganze den Eindruck, als wäre man in der Spielbank Berlin mit dem Ausrichten eines solchen Turnieres und insbesondere zum dazugehörigen Teilnehmer-Management "leicht" überfordert. Ich weiss, dass es Angebote von anderen beteiligten Spielbanken mit mehr Erfahrung in der Ausrichtung solcher Turniere gegeben hatte, bei Organisation und Durchführung des Turnieres behilflich zu sein. Ich höre, man habe diese "dankend abgelehnt, man würde das schon alleine in den Griff bekommen". Offensichtlich nicht. In die Litanei der diversen kleinen Problemchen (Dealer die nur 4 Spiele in einer 30 Minuten Runde schaffen, Floor-Entscheidungen zum Gruseln wie z.B. Hand ohne Big Blind etc.) will ich jetzt nicht mit einsteigen, diese findet man auf allen Turnieren, sogar zur Abwicklung der WSOP gibt es ja mehr als genug berechtigte Kritik. Ach ja, eines noch zu Verdeutlichung des allgemeinen Ablaufes: zum Dinerbreak des ersten Tages gab es eine Durchsage, man könne seine Spielchips gerne auf dem Tisch belassen oder diese aber in Tasche stecken (!).  Nach allgemeinen Gebuhe der Spieler wurde diese Ansage zwar wieder zurückgenommen, bis dahin waren aber diverse Spieler (und ihre Chips) bereits auf dem Weg ins Erdgeschoß, einen guten Platz am Buffet sichern. Ich habe mindestens zwei Spieler beobachtet, die sich am Essenstisch gegenseitig ihre Chips vorgezählt haben...

Heute geht es um 18:00 mit einem Gala-Diner weiter und um 20:00 startet das das große Finale. Der Preispool wurde mit €151.000 durchgegeben.

Archiv